Luftverschmutzung, ein gewünschtes Politmärchen

Von Gastautor Wolfgang Schlichting

Weil die Bundesrepublik Deutschland am weltweiten CO2 Ausstoß mit dem “bombastischen” Anteil von 0,0004712% beteiligt ist und die Welt in absehbarer Zeit untergehen würde, wenn dieser “gewaltige” Anteil nicht drastisch reduziert wird, muss die Produktion von Benzin- und Dieselfahrzeuge auf Kraftfahrzeuge mit Elektroantrieb umgestellt werden.

Bei diesem Politmärchen wurde die Öffentlichkeit ganz bewusst nicht darüber informiert, dass bei der Produktion und dem Betrieb von Fahrzeugen mit Elektroantrieb erheblich mehr CO2 ausgestoßen wird, als bei der Herstellung und dem Betrieb von Fahrzeugen mit Benzin- und Dieselmotoren. Laut einer Studie, die erst vor wenigen Tagen vom “lfo” Institut München vorgestellt wurde und die inhaltlich mit einer Studie des Physikprofessors Christian Buchal und des Physikers Hans Werner Sinn identisch ist, werden bei der Produktion der Fahrzeugbatterien, die aus Lithium, Kobalt und Mangan bestehen, zwischen 11 – 15 Tonnen C02 erzeugt.

Ausgehend von einer zehnjährigen Nutzung der Batterien in Fahrzeugen, die ca. 15.000 Kilometer pro Jahr zurück legen, werden pro gefahrenem Kilometer zwischen 73 – 98 Gramm CO2 frei gesetzt. Da bei der Herstellung des Energiemix ebenfalls CO2 entsteht, erhöht sich der CO2 Ausstoß auf die realistische Menge von 156 – 181 Gramm CO2 pro gefahrenem Kilometer und das sind zwischen 11% – 28% mehr, als von herkömmlichen Motoren ausgestoßen wird. Die wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger, die an das Politmärchen glauben, dass Fahrzeuge mit Elektroantrieb ohne Ausstoß von CO2 betrieben werden können glauben mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch daran, dass die “Jungfrau Maria” vom heiligen Geist geschwängert wurde und danach einen Gott zur Welt brachte, der im Himmel lebt und bis heute über seine Vertreter auf der Erde die Kirchensteuer eintreiben lässt.

Bekanntlich beträgt der von der gesamten Menschheit produzierte CO2 Anteil lediglich 3%, die deutschen Wählerinnen und Wähler gehen allerdings davon aus, dass die Politiker unserer „Umweltschutz Parteien“ den christlichen Gott, Allah, Buddha und die restlichen, von Menschen angebeteten Götter, sowie die Natur davon überzeugen können, dass sie gemeinsam die restlichen 97% CO2 gegen Null reduzieren, weil die Bundeskanzlerin ihnen ja auch dahingehend versprochen hat: “Wir schaffen das“, was mit Windrädern begann, wird mit Elektrofahrzeugen fortgesetzt und was wirklich durch den deutschen CO2 Ausstoß verursacht wird, lässt sich nur an den Ergebnissen bei Bundes- und Landtagswahlen, sowie den daraus resultierenden Diäten realistisch beurteilen!!!

Print Friendly, PDF & Email

One Reply to “Luftverschmutzung, ein gewünschtes Politmärchen”

  1. Und welche Rolle spielt CO2? Weiß keiner. Selbst das IPCC wechselt die Meinung schneller als eine Horde Promi-Frauen die Unterwäsche.

    Und noch dümmer: wieso ist die Rolle, wenn vorhanden, „klimaschädlich“? Was bedeutet „klimaschädlich“ eigentlich? Wissen noch weniger als bei der ersten Frage. IPCC-Lügen, um den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen – leider überaus erfolgreich. Es lebe der Trickbetrug!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.