Die Integration in die muslimische Kultur beginnt bei den Schülern; neue Lehrkräfte aus dem Flüchtlingsaufkommen in NRW

Von Gastautor Wolfgang Schlichting

Die Integration der deutschen Bevölkerung, ohne Migrationshintergrund, in die muslimische Kultur läuft auf vollen Touren. In NRW und in einigen anderen Bundesländern werden bereits ausländische Lehrer eingesetzt, von denen die Schülerinnen und Schüler in ihrer Heimatsprache unterrichtet werden und da die “deutschen“ Schulen (explizit in Berlin und den Großstädten in NRW) kaum noch von Schülerinnen und Schülern ohne Migrationshintergrund besucht werden, kann der akute Mangel an Lehrkräften zeitnah beseitigt werden.

Da die neuen Lehrerinnen und Lehrer über Grundkenntnisse in der deutschen Sprache verfügen, die ihnen in Schnellkursen vermittelt wurden ist es ihnen sogar möglich, die wenigen, nicht arabisch sprechenden Schülerinnen und Schüler mit den Unterrichtsthemen zumindest in Ansätzen vertraut zu machen. Den Lehrkräftemangel an den Schulen durch Flüchtlinge zu beseitigen, haben die in Berlin und NRW tätigen SPD Politiker durchgesetzt und die freuen sich auch darüber, dass die Schülerinnen und Schüler ohne Migrationshintergrund nicht nur mit den Unterrichtsthemen, sondern situationsbedingt auch mit der muslimischen Kultur konfrontiert werden.

Die Schülerinnen und Schüler, die sich der ihnen bis dahin nicht vertrauten Kultur nicht anpassen, oder präzise ausgedrückt, nicht unterordnen, werden gemobbt. Im Klartext: die Schüler werden von ihren muslimischen Klassenkameraden brutal verprügelt und die christlichen, oder jüdischen Schülerinnen werden von ihren muslimischen Mitschülerinnen ausgegrenzt, was sich aus politischer Sicht wiederum sehr positiv auf die Realisierung einer MultiKuIti Gesellschaft auswirkt. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis Schülerinnen und Schüler wieder getrennt unterrichtet werden und an nach Geschlechtern getrenntem Sportunterricht teil nehmen, wobei Schülerinnen beim Schwimmen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit einen “Burkini” tragen müssen.

Nachdem die Islamisierung in der Politik, bei der Polizei und auf Ämtern und Behörden bereits zur Normalität geworden ist, wird nun mit brachialer Gewalt darauf hinaus gearbeitet, dass die deutsche Jugend die muslimische Kultur ebenfalls als Bestandteil der Gesellschaft ansieht, wie sich dies später in Sachen „Emanzipation” auswirkt, geht den Mitgliedern der volksfeindlichen BRD Regierung am diätengemästeten Gesäß vorbei!!!

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.