Außenminister Maas und Angelina Jolie, zwei Schauspieler im gemeinsamen Kampf gegen die im Ausland tätigen Vergewaltiger

Von Gastautor Wolfgang Schlichting

Während der deutsche Innenminister seit 2015 immer wieder nicht realisierbare Maßnahmen und Gesetze erfindet, mit denen Deutschland ausländische Vergewaltiger abschieben könnte, obwohl die “GroKo” lieber Vergewaltiger importiert, hat sich unser Außenminister einmal mehr als Fan von Schauspielerinnen geoutet. Aktuell hat er mit der amerikanischen Schauspielerin “Angelina Jolie” ein DreamTeam gegründet, das es sich zum Ziel gesetzt hat, sexuellen Missbrauch in Kriegsgebieten zu minimieren und die Vergewaltigungsopfer zu finanzieren. Ob der daraus resultierende, ständige Kontakt mit der attraktiven Schauspielerin, oder das Mitleid mit den Opfern von Vergewaltigungen ursächlich für die Gründung der deutsch-amerikanischen Interessengemeinschaft war, wurde von Herrn Heiko Maas nicht verraten und ob die Zeitschrift „Washington Post“, in der ein erstes, gemeinsame Statement des neuen Traumpaares abgedruckt wurde, den beiden ein ansehnliches Honorar für den Artikel gezahlt hat, wurde ebenfalls nicht veröffentlicht.

Ich bin der festen Überzeugung, dass das kontinuierliche Beisammensein der beiden schauspielerisch hoch begabten Turteltauben zumindest für Heiko Maas der Beweggrund war, den sexuellen Missbrauch in Kriegsgebieten zu bekämpfen, denn wenn die Bekämpfung des sexuellen Missbrauchs eine Herzensangelegenheit unseres deutschen Außenministers wäre, hätte er bereits in der Silvesternacht 2015 in Köln und anderen deutschen Großstädten damit beginnen und sich von da an kontinuierlich (präzise ausgedrückt “täglich”) um die deutschen Vergewaltigungsopfer kümmern und dafür sorgen können, dass sie vom deutschen Staat dafür finanziell entschädigt werden, denn die Vergewaltiger sind ja nicht aufgrund einer persönlichen Initiative illegal in Deutschland eingereist, sondern von der Bundeskanzlerin millionenfach ohne jede Identitätsprüfung und entgegen den EU Verträgen von Dublin und Schengen eingeschleust worden. Das Deutschland zu den Staaten gezählt werden muss, in denen Bürgerkriege statt finden, war bereits vor 2015 nicht zu übersehen, das staatliche Gewaltenmonopol war bereits in 2015 großteils auf kriminelle, arabische Familienclans und muslimische Rockerbanden übertragen worden und in die von Muslimen besetzen Gebiete (No Go Areas) trauten sich die Mitarbeiter von Behörden nur noch hinein, wenn sie von einer Hundertschaft der Bundespolizei begleitet und beschützt wurden.

Aufgrund der millionenfachen Verstärkung für die bereits in Deutschland aufhältigen Gewaltverbrecher, für die Frau Merkel die Verantwortung trägt, hat ihr Außenminister auf dem Bürgerkriegsschauplatz Deutschland kapituliert und weicht nun mit Frau Jolie auf Staaten aus, in denen beim Schutz vor Vergewaltigern Erfolge erzielt werden können.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.