Genderquatsch, die neue Ablenkung von den Problemen Masseneinwanderung und Energiewende

Was macht eigentlich ein ganzes Volk so irre? Sind es nur die Grünen, oder ist es wirklich der absolute Volkswille? Fast ein ganzes Volk freut sich, zumindest wird es in den Massenmedien so dargestellt, dass Merkel und Co Deutschland mit einreisenden Sozialhilfeempfängern flutet. Ebenso erfreut sich wiederum fast das ganze Volk, dass Atom- und Kohlekraftwerke abgeschaltet werden und zukünftig der Strom nur vom Wind in die Wohnungen geblasen wird. Das es allerdings ab 2030 keine Diesel- und Benzin angetriebenen Fahrzeuge geben darf, hat fast das gesamte Volk noch gar nicht mitbekommen. Aber wer glaubt das der Strom alleine mit Wind in die Wohnzimmer gelangt, der glaubt auch, dass alleine der Wind die ca. 50 Millionen Fahrzeuge in Deutschland antreibt. So ist der Michel, immer der irrsinnigsten Politik den Glauben schenken und wenn es plötzlich dunkel und kalt in den Wohnungen wird, das elektrische Auto keine Energie mehr vorfindet, dann ungläubig Fragen: „Was ist denn jetzt passiert?“ Es sind nur die geglaubten Lügen der Politik, die jetzt in Tatsachen umgewandelt wurden, mehr ist nicht passiert.

Aber das mit dem Strom ist viel zu kompliziert und schließlich kommt dieser bekanntlich aus der Steckdose und das wissen die Grünen schon seit 1980. Was soll also passieren, die Grünen sichern bereits seit fast 40 Jahren den Strom. Wahrscheinlich setzt das Grüne Dummschwätz so viel Energie frei, dass alle Haushalte und die Industrie problemlos von dem Grünen Redeschwall existieren können.

Die Kosten und Kriminalität, die eine Masseneinwanderung verursacht, oder die Energieversorgung der Zukunft sind politisch unangenehme Themen und sollen einem Volk möglichst nicht verdeutlicht werden. Das Volk soll sich lieber mit Gender blabla beschäftigen. Es soll wissen, dass es nicht nur zwei Geschlechter gibt, sondern jeder sein Geschlecht sich selber aussuchen kann. Heute Frau und morgen Mann und übermorgen wieder andersrum. Natürlich brauchen derartige Grünen Erkenntnisse auch eine gendergerechte Sprache, es darf nichts aber auch gar nichts zu irgendwelchen Rückschlüssen führen, was für eine Art Person denn überhaupt gemeint ist. Angefangen mit heute verbotenen Worten wie Neger oder Mohr; so wurden aus Neger- oder Mohrenküsse dann die Schokoküsse. Aber diese Umwandlungen sind natürlich nicht ausreichend, betreffen sie ja nur schwarz und weiß. Frau und Mann soll ebenfalls keiner Unterscheidung unterliegen, so etwas ist im neuen Grün-Sprech ebenfalls diskriminierend und vielleicht sogar rassistisch. Außerdem darf kein Geschlechtsloser oder Geschlechtswechsler einer sprachlichen Diskriminierung ausgesetzt sein. Warum soll es denn auch nur Fußgänger geben, schließlich sind alle gemeinten „Zu Fuß gehende“ und dieser Begriff ist dann absolut gendertauglich, schließt er doch Schwarze, Weiße, Männlein, Weiblein, Geschlechtslose und sogar Tiere, die auch auf Füßen laufen, absolut gleichberechtigt ein. Nur gibt es Tausende umzubenennender Begriffe, die eine deutsche Sprache bis zur Unkenntlichkeit erscheinen lassen und kostet mal eben einige zig Millionen Euros, aber das interessiert keinen Grünen Politiker. Außerdem sind die Kosten Peanuts gegenüber die Hunderten Milliarden bis Billionen die eine Masseneinwanderung und Energieumstellung kostet. Aber wer die Kosten und Gefahren einer Masseneinwanderung und Energiewende vor dem Volk verschleiern will, der erfindet mit dem Genderquatsch einen neuen Aufreger an dem sich das Volk dann abreagieren kann.

Genderwahnsinn in Schulen

Mädchen und Jungen erscheinen „maskiert“ im Unterricht. Kranke Ausuferung einer satanischen, linksfaschistichen Gesellschaft.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.