Die armen deutschen Schweine

Von Gastautor Wolfgang Schlichting

Durch die Nullzinspolitik der EZB haben die deutschen Sparer bisher 435 Milliarden Euro verloren, wenn jeder Deutsche über ein Sparkonto verfügen würde, hätte jeder Sparer einen Verlust von 5.317,00 Euro erzielt.

Wie immer liegen die Deutschen an der Spitze, wenn es darum geht, die von der EU, bzw. der EZB erwirtschafteten Verluste durch eigenes Geld auszugleichen, die Sparwut der deutschen Bevölkerung ist trotz der Nullzinspolitik nicht nur ungebrochen, sie nimmt sogar noch zu und bewegt sich aktuell auf der Rekordhöhe von fast 18%, wogegen die anderen Europäer noch nicht einmal die Hälfte dessen angespart haben, was bei den Deutschen auf der hohen Kante liegt, sie lassen ihr Geld lieber in anderer Form für sich arbeiten.

Die Nullzinspolitik wird von der EZB auch weiterhin praktiziert, um EU Pleitestaaten so lange wie möglich durch den Ankauf von maroden Staatsanleihen zu unterstützen und dadurch dafür zu sorgen, dass die EU in ihrer aktuellen Konstellation so lange wie möglich erhalten bleibt, was allerdings nicht bis zum St. Nimmerleinstag möglich sein wird. Die EZB hat derzeit für rund 1,5 Billionen Euro marode Staatsanleihen in ihren Tresoren liegen, laut internem Schlüssel haftet Deutschland dafür mit 25,6%, es wird zwar (wenn auch illusorisch) davon ausgegangen, dass die Pleitestaaten 4/5 selbst tragen können, doch selbst im günstigsten Fall wäre Deutschland vor einem Jahr mit 155,5 Milliarden Euro haftbar gewesen und dieser Anteil hat sich in den letzten 12 Monaten noch rapide gesteigert, doch wie sagt Frau Merkel immer: “Wir schaffen das” !!!

Print Friendly, PDF & Email

One Reply to “Die armen deutschen Schweine”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.