Das Altvolk schuftet gendergerecht für das nicht gendergerechte Neuvolk

Die SPD wünscht sich derzeit von allen Parteien am meisten eine schnelle Wahlberechtigung von allem was unter dem Oberbegriff „Flüchtling“ in Deutschland lebt. Außerdem würde die SPD gerne das Wahlalter auf 16 herabsetzen, obwohl davon unter aller Voraussicht die Grünen am meisten profitieren. Durch diese Maßnahmen würde wahrscheinlich wieder eine Grün/Rot/Dunkelrote Bundesregierung in realistischer Nähe rücken. Allerdings würden in dieser Konstellation heute die Grünen die Kanzlerin oder den Kanzler stellen, Baerbock oder Habeck, für den Normaldenkenden die größte anzunehmende Horrorvorstellung.

Diese Dreier-Koalition, die für eine offene bunte Gesellschaft einsteht und in der Masseneinwanderung, der Genderideologie, den Klima- und Umweltwahn die absolute Priorität sieht, führt ein Volk jedoch nicht zusammen, sondern spaltet es immer mehr. Alle vereinigt in einem industrie- und autofreien Staat zusammenzuführen und unter den gleichen ideologischen Bedingungen leben zu lassen, ist ein nicht zu realisierender Traum. In Deutschland gibt es unzählige Parallelgesellschaften, nicht nur zwischen Zuwanderern und Einheimischen, sondern ebenfalls zwischen den Zuwanderern untereinander sowie zwischen den Einheimischen untereinander.

Ein Staat der Produktivität benötigt, aber gleichzeitig abwürgt und trotzdem Millionen Sozialhilfeempfänger zu versorgen hat, wäre zunächst neu zu erfinden. Doch hierzu haben die Grünen anscheinend die Mittel gefunden, zumindest glaubt dieses der Wähler. Die doppelrote Unterstützung ist dem Grünen Erfindungsgeist sicher, weil der Glaube und die Gefühle schon längst jegliche Restrealität entfernt haben. Der sozialistische Gedanke ist ein internationales Gemeinschaftsvolk, dass unter den gleichen Bedingungen lebt. Also die Arbeitenden unterstützen die Nichtarbeitenden um die Volksgleichheit herzustellen. Es ist immer noch das Grundprinzip nach Marx und Engels, welches nur noch nie auf der Welt irgendwo funktionierte. Doch der neue Grün/Rote Gedanke geht noch weiter, er legt die Funktionen des Sozialismus in einem geschlossenen Staat international aus. Jeder der neu hinzukommt erhält sofort die volle soziale Teilhabe, ohne etwas dazu beizutragen oder gar zu leisten. In der Praxis bedeutet es zwei unterschiedliche Gesellschaften, die Eine die arbeitet, sich wenig Kinder oder gar keine leistet und die Andere die nicht arbeitet, sich viele Kinder anschafft und das teilweise auch noch mit mehreren Frauen. Die Alteingesessenen finanzieren gendergerecht das Leben der nicht gendergercht lebenden Neubürger. Die arbeitende gendergerechte Altbevölkerung stirbt wegen dem fehlenden Nachwuchs langsam aus und die nichtarbeitende, nicht gendergerechte Neubevölkerung vermehrt sich unaufhörlich auf Kosten der gendergerecht schuftenden Altbevölkerung. Diese Entwicklung scheint absolut gewollt, denn Alle die es nicht wollen sind heute unter dem alles erschlagenden Begriff „Nazi“ einzuordnen. Die Deutschen schaffen sich unter Zuhilfenahme der Grünen Diktatur selbst ab, arbeiten fleißig, zahlen gerne Steuern und bejubeln es sogar noch. Nebenher erhält Grün die volle Unterstützung der derzeitigen sozialistischen CDU Kanzlerin und natürlich von Rot und Dunkelrot.

Doch wo führt so eine Entwicklung hin? Viele Propagandisten der gewünschten Staatsänderung sind Politologen, Soziologen, Philosophen, Journalisten etc. und kommen nicht aus der Arbeiterschaft. Sie wünschen sich eine neue Welt, ohne Grenzen und sozialer Gleichstellung für jeden. Allerdings nehmen sie sich selber davon aus und bevorzugen das eigene Elitenleben. Zu den Ideologien des weltoffenen Sozialstaates kommen noch die Klima- und Umweltideologien, die nicht davor zurückschrecken ganze Industriezweige auszurotten und stillzulegen. Auch sind die entstandenen Annehmlichkeiten für das Normalvolk zurückzufahren. Die Energiepreise, Mieten, Eigenheimkosten sollen ständig steigen, die Autos zunächst wesentlich teurer werden, um sie letztendlich ganz abzuschaffen. Ebenso sind die Lebensmittelpreise drastisch zu erhöhen und die Eigenbeteiligungen bei Krankheit auszuweiten. Zu guter letzt sind noch Steuern und Abgaben aller Art kräftig anzuheben. Diese Politikart kennt jedoch auch Nutznießer, alle Grünen Lobbyisten fahren die Gewinne ein. Dazu zählen die gesamte Asylindustrie und die Betreiber der erneuerbarer Energien. Doch der größte Teil der Bevölkerung, die sich diese Zustände zusammenwählt, leidet unter der neuen Grünen Welt. Wenn der soziale Gleichstand das Ziel ist, sind die Gewinner nur die Zuwanderer mit ihrem Kinderreichtum. Sie nutzen den Sozialstaat bis zum Erbrechen aus und für die eigenen Rentner, die fast ihr ganzes Leben arbeiteten, hat die Politik nur wenig bis gar nichts übrig. Verlangt sogar noch Steuerabgaben von den niedrigen Renten, damit die Finanzierungen des internationalen Sozialstaates und der Umweltideologien reibungslos funktionieren.

Print Friendly, PDF & Email