Der Niedergang der SPD ist der Aufstieg der Grünen, ahnungslose Wähler und unkompetente Politiker sind die Verursacher

Die SPD hat kein klares Gesicht mehr, keiner weiß wofür diese Partei eigentlich einsteht. Vertritt sie noch die Interessen der Arbeiterschaft, oder ist diese Gruppe bereits uninteressant? Setzt die SPD sich für Hartz-4 und Sozialhilfeempfänger ein, oder hat sie diese Gruppe bereits an die Linken und Grünen abgegeben? Wie sieht es bei den Rentnern aus, fühlen die sich noch von der SPD vertreten oder wechselt diese Gruppe in Scharen zur CDU/CSU, von denen sie in der gleichen Weise betrogen wird? Sieht die SPD zukünftig alleine ihr Heil bei der Migration, indem sie ihr die schnelle Wahlberechtigung besorgt? Oder ist ihr einziger Inhalt der Kampf gegen Rechts, gegen die AfD, die der SPD berechtigter Weise viele Wählerstimmen aus der Arbeiterschaft wegnimmt? Dazu kommt ihr Personal, dass nicht unbedingt einen kompetenten Eindruck hinterlässt und auf Wähler eher abschreckend als fördernd wirkt. Die neuen SPD Schwerpunkte die ein vereinigtes Europa, die Vergemeinschaftlichung aller Schulden der Euro-Staaten und eine grenzenlose Masseneinwanderung vorsehen, sind außerhalb der Grünen und Linken Wählerschaft ebenfalls nicht allzu sehr beliebt.

Das Problem der SPD ist ihre unkonsequente Handlungsweise, sie will mit Linken und Grünen Themen glänzen, doch immer halbherzig. Somit treibt sie die linksgrün eingestellten Wähler jeweils zu dem Original, die offen ihre Einstellungen darlegen und wenn sie noch so weltfremd oder allgemeinschädigend sind. Andere Wählerschichten, die noch selbstdenkend sind und wissen wohin der linksgrüne Weg führt, kann die SPD ebenfalls nicht gewinnen, diese fühlen sich zu der AfD hingezogen. Somit macht sich die Sozialdemokratie selbst überflüssig und überlässt ihren Part den wohlstandsgefährdenden Kommunisten und ÖKO-Faschisten.

Ein Beispiel ist das bedingungslose Grundeinkommen, hier will die SPD lediglich Hartz-4 verbessern und mutet tatsächlich den Menschen noch eine Arbeitsleistung zu. Hingegen Grüne und Linke jeden eine Summe zwischen 1.000 und 1.200 Euro monatlich schenken wollen, unabhängig von Leistung, Herkunft und Arbeitswillen. Nicht nur „die schon länger hier Lebenden“ sollen das bedingungslose Grundeinkommen erhalten, auch jeder der über die offenen Grenzen einläuft bekommt das stark erhöhte monatliche Geldgeschenk. Es ist zwar linksgrüne Utopie, weil innerhalb kürzester Zeit zig Millionen Menschen den Anspruch erheben, aber für realitätsferne Grüne und Linke Wähler absolut glaubhaft. Auch das Problem, dass Millionen Vermieter dann keine Miete mehr bekommen weil die Grundeinkommen Empfänger sie entgegen Hartz-4 selbst zahlen müssen, scheint bei Grün/Links nicht anzukommen. Viele Sozialhilfeempfänger verprassen ihr Geld oder senden es in ihr Herkunftsland, laufende monatliche Verpflichtungen wie Miete, Heizung, Strom interessieren wenig und das ändert sich nicht, wenn der monatlich geschenkte Geldbetrag erheblich steigt. Mit solchen Maßnahmen bekommen Grüne und Linke Wählerstimmen, doch wer zusätzlich eine Arbeitsleistung einfordert verliert diese und es ist wieder mal die SPD.

Für politisch Desinteressierte, woraus die überwiegende Bevölkerung besteht, spielen Personen eine übergeordnete Rolle. Auch wie die Massenmedien sie darstellen und hier punkten immer die Grünen. Sie werden gehypt nach allen Regeln der Kunst. Fachlich fast immer Nieten und selbst deren Berater sind noch äußerst zweifelhaft. Wenn die Grünen Gesichter nicht mehr so ziehen, lässt die Partei sie in der Versenkung verschwinden und zaubert neue „Ahnungslose“ aus dem Hut. Habeck und Baerbock heißen die neuen Hypen und glänzen täglich mit neuen Sprüchen ohne Wert, die leider weite Volksteile begeistern. Fachlich benötigen Politiker keine Kompetenz, das ist in allen anderen Parteien ebenfalls meistens der Fall, doch wenn eine Partei so sehr von Ideologien zerfressen ist, sollte zumindest im ÖKO Kernthema etwas Wissen schon vorhanden sein. Doch selbst hierbei scheitern Grüne Politiker erbärmlich und die Medien sorgen dafür, dass es das Volk nicht merkt. Die SPD hat dieses Glück nicht, selbst ihr Superhype Schulz scheiterte erbärmlich. Neue „ahnungslose“ Parteipersonen aus den Hut zaubern gelingt ebenfalls nicht, denn ihr Nachwuchs ist von den Grünen nicht mehr unterscheidbar. Die SPD Nachwuchspolitiker wollen mit den gleichen Phrasen der Grünen punkten, nur nicht so radikal. Die Grüne Umweltideologie wird von den ahnungslosen Wählern nur dem Original geglaubt, auch wenn sie zu 99,9 Prozent gelogen ist. Der Kampf gegen Rechts, der von SPD und Grün gleich getragen wird, nützt den Grünen und schadet der SPD. Grüne Wähler leben abseits jeglicher Realität, in ihrer eigenen Traumwelt, die nur darauf bedacht ist anders denkenden Menschen den größtmöglichen Schaden zuzufügen. Hingegen noch viele SPD Wähler, auch die Ehemaligen, den Kampf gegen Rechts als widersinnig und nutzlos ansehen. Sie haben andere Sorgen, die Sorge um den Erhalt ihrer Arbeitsplätze, die Sorge um ausreichende Renten, die Sorge der Ausbildung ihrer Kinder, die Sorge der wachsenden Kriminalität und Verrohung sowie die Sorge um den Lebensstandard, den eine immer weiter anhaltende Masseneinwanderung in das Sozialsystem enorm gefährdet. Alle diese Sorgen sich anzunehmen verweigert die SPD immer mehr und verliert die selbstdenkenden Wähler, vordergründig an die AfD. Die SPD Anhänger, die im gesicherten Wohlstand leben und „Gutmensch“ sein möchten, zieht es in die Phantasiewelt der Grünen. Sie kennen das wirkliche Leben nicht und träumen von einer offenen ökologischen Welt in der für alle Menschen nur noch Milch und Honig fließen, am Besten alle in Deutschland vereint.

Wird die SPD zum Sozialfall? Die Finanzen der Partei brechen ein

Print Friendly, PDF & Email

One Reply to “Der Niedergang der SPD ist der Aufstieg der Grünen, ahnungslose Wähler und unkompetente Politiker sind die Verursacher”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.