Professor Meuthen verdeutlicht in einem Gesprächsvideo den „Globalen Pakt für Migration“ (Global Compact for Migration)

Am 10. Dezember 2018 wird in Marrakesch der Global Compact for Migration von der Bundesregierung abgesegnet. Alle im Bundestag vertretenen Parteien, mit Ausnahme der AfD, stimmen den UN-Migrationspakt zu. Die Öffentlichrechtlichen- sowie die Massenmedien berichten gar nicht oder äußerst dürftig über diesen Pakt. Es ist gewollt, dass die Bevölkerung Deutschlands möglichtst keine Aufklärung darüber erhält welche Auswirkungen der UN-Migrationspakt für die Zukunft Europas, und insbesondere Deutschland, vorhält.

Der AfD Vorsitzende, Herr Professor Meuthen, verdeutlicht in dem unten zu sehenden Gesprächsvideo nochmals die zu erwartenden Konsequenzen.

Der „Global Compact for Migration“ ist ein Umsiedlungsprogramm typischer Wirtschaftsflüchtlinge.

Illegale Migration wird mit legaler Migration gleichgesetzt.

Alle Migranten bekommen die gleichen Zugangsrechte.

Es wird keine Integration in die Kultur der Einwanderungsländer erwartet. Die eigene Kultur und Rechtsordnung (z. B. Scharia) kann beibehalten werden.

Den Eingewanderten sollen die gleichen Zugangsrechte zum Sozialsystem zugesprochen werden wie den Einheimischen.

Die Rechte der Migranten werden über die Rechte der Zielländer gestellt. Entstehende Probleme sollen nicht veröffentlicht werden.

 

Jörg Meuthen – Globaler Pakt für Migration

Quelle: AfD Kompakt TV

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.