Den Zustand des deutschen Rechtsstaat beschreibt die Basler Zeitung, denn die deutschen Massenmedien dürfen es nicht

Die deutschen Mainstream-Medien überfüllen ihr Volk mit Meldungen das die Regierung alles richtig und zum Wohle des Volkes gestaltet. Natürlich glauben nicht alle den täglich berichteten Unsinn, doch die Protestreaktion endet bei vielen mit dem Zulauf zu den Grünen. Das die Grünen grundsätzlich in vielen Länderparlamenten ein Teil der Regierung sind, wird vollkommen aus den Augen verloren. Auch das Grün bei einer Regierungsbeteiligung im Bund den Zustand in Deutschland eher verschlimmern würde, ist den meisten Bürgern nicht bewusst. Doch dieses ist ebenfalls ein Teil der Medienmanipulation, denn nicht wenige Massenmedien wünschen die Grünen an der Regierung.

Die Grünen gelten im Volk als die derzeitige Wohlfühlpartei, obwohl sie die Partei darstellt die den Bezug zur Realität am meisten verloren hat. Die Grünen treten für die ungehinderte Masseneinwanderung in die Sozialsysteme ein, wollen hohe Energiepreise für Strom, Gas und Treibstoffe, die Lebensmittelpreise erhöhen, begrüßen Dieselfahrverbote und somit Enteignungen und suchen krampfhaft nach immer weiteren Abgaben- und Steuererhöhungen für ihre Art der Migrations-, Umwelt- und Energiepolitik. Ihr Ziel ist den Mittelstand zu schädigen, ausgerechnet ihre neu entdeckte Wählerklientel.

Alle folgen jedoch nicht den neu entdeckten Grünen Wahnsinn und das ist den deutschen Mainstream-Medien überhaupt nicht recht. Alles was nicht in den Grünen Vorstellungen denkt, oder zumindest regierungskonform, ist als undemokratisch oder im Extremfall als Rassist oder Nazi darzustellen. Ob es den Tatsachen entspricht oder nur redaktionelle Vorgaben beinhaltet, ist relativ unrelevant. In ausländischen Medien finden sich jedoch manchmal realitätsnähere Artikel über den Zustand des deutschen Staates. So stellte die Basler Zeitung, die ebenfalls zu den Mainstream-Medien zu zählen ist, einen Artikel online der auf die Gefahren der Zerstörung des deutschen Rechtsstaat hinweist, auf Parallelgesellschaften und No-Go Areas mit Clanstruktur und Kriminalität, sowie dem Zerfall der Mittelschicht.

Ein lesenswerter Artikel aus der Basler Zeitung

Denk ich an Deutschland in der Nacht

Der Rechtsstaat in Deutschland droht zu verrotten. Wenn sich nichts ändert, wird es zu bürgerkriegsähnlichen Unruhen kommen.

Zitate aus dem Artikel:

„Denn der Rechtsstaat in Deutschland verrottet tatsächlich. Das äußert sich auch darin, dass es in Deutschland, wie in anderen europäischen Ländern auch, Quartiere, Bezirke, Gegenden gibt, in denen der Staat als Ordnungsmacht abgedankt hat“

„Die AfD ist nicht die NSDAP, die ständige Warnung vor einer rechtsradikalen Gefahr übertönt die wirklichen Gefahrensignale. Das Wichtigste: Der Kitt jeder modernen, zivilisierten Gesellschaft ist die Mittelschicht. Wenn der Mittelstand nicht mehr von Aufstieg träumt, sondern sich vor Abstieg fürchtet, dann ist der Zusammenhalt gefährdet. Reale und berechtigte Angst vor Altersarmut, Sorgen um die Gesundheitsversorgung, die persönliche Sicherheit, die Ausbildung der Kinder, den verlotternden Zustand der Infrastruktur.“

„Löst sich dieser Kitt auf, dann sieht sich der Bürger nicht mehr als Staatsbürger. Er sieht seine Anliegen nicht mehr von den Staatsvertretern wahrgenommen. Die Gesellschaft zerfällt in Parallelgesellschaften“

Der gesamte interessante Artikel ist hier zu lesen

Gauland: „Die Mittelschicht ist der ausgeplünderte Lastesel der Nation“

Print Friendly, PDF & Email

5 Replies to “Den Zustand des deutschen Rechtsstaat beschreibt die Basler Zeitung, denn die deutschen Massenmedien dürfen es nicht”

  1. Dieser Artikel offenbart zwei traurige Wahrheiten. Die erste ist, dass ein solcher Artikel von den deutschen Massenmedien nicht veröffentlicht würde oder nicht veröffentlicht werden darf und dass Deutschland der Willkür einer Kanzlerin und ihren Vasallen ausgesetzt ist, da diese auch die einzige Opposition in diesem Lande mit der Nazi-Keule erschlagen. Die zweite ist, dass die in dem Artikel wiedergegebene Analyse über den deutschen Rechtsstaat den Tatsachen entspricht. „Die AfD ist nicht die NSDAP, die ständige Warnung vor einer rechtsradikalen Gefahr übertönt die wirklichen Gefahrensignale.“ Und diese kommen von links. Vor allem die links/grüne Seuche steht wie ein Weißer Elefant im Porzelleanladen und wird geflissentlich übersehen. Nicht die Grünen werden vom Verfasungsschutz überprüft, obwohl es für deren Vorsitzenden kein deutsches Volk gibt, obwohl er mit Deutschland nichts anfangen kann und obwohl er Vaterlandsliebe zum Kotzen findet. Dafür soll die AfD überprüft werden.

    Wer kann dieses deutsche Polit-Establishment noch verstehen? Es hat alles auf den Kopf gestellt. Es zerstört nicht nur den Rechtsstaat, sondern ganz Deutschland. Mit dem UN-Migrationspakt hat es nun einen weiteren Hebel gefunden um die Republik aus den Angeln zu heben. Da man sich einfach nicht vorstellen kann, dass vom Volk gewählte Politiker von sich aus die Zerstörung dessen anstreben, für dessen Wohlergehen sie einen Eid geschworen haben, muss man davon ausgehen, dass sie nur Marionetten von irgend welchen Strippenziehern sind, die nicht nur Deutschland, sondern ganz Europa zerschlagen wollen. Willfährige Handlanger, denen der Bürger sch…egal ist.

  2. Zum Stand der Menschenrechte in unserer Gesellschaft.
    Beispiel: Die gepriesene Computertomografie ist gefährlich wie eine Atombombe. Das willkürliche Wegsperren ist wie früher üblich, siehe „Mollath“ und „Fehldiagnose Rechtsstaat“. Diverse Psychopharmaka fördern die Sterblichkeit.
    Es macht keinen Unterschied, ob Menschen angeblich legal mit Röntgenstrahlen, Giften oder illegal mit anderen Mitteln umgebracht werden. Nazi-Praktiken sind im Kommen. Die neuen Polizeigesetze der Bundesländer gehören zu den schärfsten seit dem faschistischen Hitler-Regime.„Inhaftierung ohne Gerichtsverfahren, ideologische Umerziehung und erzwungene Verhaltenskorrekturen“ sind auch in Deutschland wieder legal (vgl. https://perspektive-online.net/2018/11/deutscher-polizeistaat-kritisiert-chinas-polizeistaat/).
    Nach dem Urteil des BGH, 03.12.1997 2 StR 397/97 kann ein um 100-faches Röntgen eine gefährliche strafbare Körperverletzung darstellen. Eine Computertomografie entspricht der 100- bis 1000-fachen Strahlendosis des konventionellen Röntgens, vgl. z.B. http://www.pm.ruhr-uni-bochum.de/pm2007/msg00110.htm oder der Strahlung der Atombombe von 1945, vgl. z.B. https://www.welt.de/wissenschaft/article1667375/Experten-warnen-vor-Computertomografie.html. Eine Ct erhöht das Krebsrisiko um ca. 24 Prozent, vgl. https://www.aerzteblatt.de/archiv/173109/Gefahren-durch-Ionisierende-Strahlung-Mediziner-in-der-Verantwortung.
    In unserer Familie erhielten wir ab 2014 bei 3 verschiedenen Stellen unnütze und gesetzwidrige Computertomografien des Kopfes aufgedrängt, 2 Personen je zwei, eine Person 10 Cts. Einfache unnötige Röntgenaufnahmen haben wir auch alle erhalten. 2002 erhielt z.B. meine Mutter bei bekannter Multipler Sklerose 76 unnütze Röntgen-Aufnahmen des Kopfes und musste dafür 1000 Euro zahlen. Die M.S. wird durch Amalgam hervorgerufen (s. Internet). In der nicht profitorientierten Sowjetunion wurde Amalgam schon 1975 verboten. Bei uns werden Petitionen abgewimmelt.
    Meine Strafanzeige gegen Mitarbeiter eines Krankenhauses wegen gefährlicher Körperverletzung durch Computertomografie und Betrug mit Hinweisen auf Tatsachen und Bestimmungen wurde von der Staatsanwaltschaft unter Verletzung rechtlichen Gehörs abgewiesen, was wahrscheinlich als Strafvereitelung strafbar sein könnte.
    Es fällt regelmäßig auf, dass Herrschende Gesetze nicht interessieren. Ignoriert werden auch Bestimmungen zum Schutz des Patienten, wie z.B. https://www.bmu.de/themen/atomenergie-strahlenschutz/strahlenschutz/medizin/schutz-des-patienten/, https://www.thieme.de/statics/bilder/thieme/final/de/bilder/tw_radiologie/Hoelting_Das-neue-Patientenrechtegesetz-Umsetzung-und-Aufklaerung-in-der-Radiologie.pdf. Auch das Gesetz über Medizinprodukte (Medizinproduktegesetz – MPG) wirkt nicht.
    Anstatt Gesundheit steht der Profit im Vordergrund. Wegen Rückenschmerzen wird unnötig geröntgt, vgl. https://www.bertelsmann-stiftung.de/de/themen/aktuelle-meldungen/2016/november/volksleiden-rueckenschmerzen-viele-arztbesuche-und-untersuchungen-sind-ueberfluessig/. Häufiges Röntgen beim Zahnarzt erhöht die Tumorgefahr, vgl. https://www.welt.de/gesundheit/article106168206/Haeufiges-Roentgen-beim-Zahnarzt-erhoeht-Tumorgefahr.html. Die profitorientierte Lobby hat beim Bundestag das Sagen, vgl. https://www.youtube.com/watch?v=y5FiOrJClts. Da kann man nichts Gutes erwarten.
    Mittels Zensur werden Missstände vertuscht. Systemkritische Petitionen werden abgewimmelt. Kritiker werden geächtet, z.B. in Foren gesperrt. Kritische Journalisten wie Ken Jebsen und Jürgen Elsässer erhielten bereits Morddrohungen. Wer Rechtsmittel einlegt, wird auch als Kritiker des Systems geächtet und mit Rechtsmittelgebühren abserviert. Dementsprechend ist beim Bundesverfassungsgericht die „Erfolgsquote im Bereich von 0,2 bis 0,3 %“ (s. Internet). Weitere Menschenrechtsverletzungen durch Herrschende kann man im Internet nachlesen, z.B. unter „Rechtsbrüche und Rechtsbeugungen systemkonform“, „Dienstaufsichtsbeschwerde formlos, fristlos, fruchtlos“ und „unser täglich Gift“. Neben Geldgier (s. auch Finanzkrise) und Machtgier mit Kumpanei spielt offenbar auch der Sadismus eine große Rolle.
    Nach unserem „Demokratieprinzip“ halten sich Herrschende an Verfassung, Recht und Gesetz, weil sie dazu verpflichtet sind, vgl. http://www.gewaltenteilung.de/demokratieprinzip/. Man darf dieses Prinzip des Rechtsstaats nicht infrage stellen, wird verlangt. Durch das Wahlsystem wären alle Verhältnisse vom Volk legitimiert. Andersdenkende wären krank, Querulanten bzw. sogenannte Reichsbürger würden keinen Rechtsstaat wollen. Es wird übersehen, dass mit den Vertuschungspraktiken die gesamte Menschheit geschädigt wird. An unseren Instinkten hat sich seit den Urmenschen nichts geändert, Heuchler werden gefördert, Kritiker geächtet, vgl. https://www.industrie-lexikon.de/cms/forum/15/4552-prozessmanagment-wer-koordiniert-die-prozessverantwortlichen.html?limit=6&start=12. Wer nicht zur herrschenden Gruppe gehört, wird wie bei Tieren instinktiv geschädigt, das waren die Neandertaler, die Wenden,die Neger, die Juden und sind die Andersdenkenden und einfach die Untergebenen.
    Das war im Einparteiensystem der DDR so und ist im jetzigen Mehrparteiensystem ebenso siehe https://unschuldige.homepage.t-online.de/. Zeugenaussagen dazu: Die auf dem Karren sitzen, werfen denjenigen, die den Karren ziehen, Prügel zwischen die Beine und bestrafen sie, dass sie den Karren ziehen, vgl. http://www.web.wengert-gruppe.de/wengert_ag/news/2003/SteuerstrafverfinDeutschland.pdf. Auch im Internet gefunden: „Einzelnen wird kein Recht gewährt, weil sonst intern Köpfe rollen müssten“ sowie Berichte zur „Justizkumpanei“.
    Es wären neue Strukturen erforderlich, die diesen Instinkten Einhalt gebieten. Schriftstücke bzw. Gesetze schaffen das nicht. Bürgergerichte (s. Internet) wären hilfreich.

  3. Mir kommt da so ein Gedanke. Was sind die stärksten (An-)Triebe des menschlichen Handelns: Liebe und Haß.
    Herr Soros, ungarischer Jude, wurde von den Nazis (Deutsches Reich), verfolgt, inhaftiert, Angehörige wurden ermordet.
    Ich könnte mir sehr gut vorstellen, daß er sich geschworen hat, es dem Deutschen Volk heimzuzahlen, sich an ihm zu rechnen, ganz alttestamentarisch: Auge um Auge!
    Dies wäre eine -mir jedenfalls durchaus einleuchtende- Erklärung für einen sehr langfristig angelegten Plan zur Vernichtung des Deutschen Volkes. Und wenn man sich seine Finanzierung der NGO’s und deren Politik so anschaut, sieht es nach einemErfolg aus. „Die Rache ist mein, sprach der Herr!“

  4. Die Computertomographie ist lebensgefährliche Körperverletzung!

    Entstehung von Krebs:
    Die Daten von 10,9 Millionen Menschen aus den Jahren 1985 und 2005 wurden retrospektiv untersucht und die Inzidenz von Krebserkrankungen mit der Anzahl der CT-Untersuchungen verglichen. Die Ergebnisse, kurz zusammengefasst:
    • Menschen, die eine CT-Untersuchung über sich ergehen ließen, hatten knapp 10 Jahre nach der Strahlenexposition ein etwa 24% (Konfidenzintervall 20-29%)
    höheres Risiko, eine Krebserkrankung zu entwickeln als Menschen, die keine CTUntersuchung hatten.
    • Die durchschnittliche Strahlendosis einer CT-Untersuchung betrug bei den ausgewerteten Daten etwa 4,5 mSv.
    • Alter, Geschlecht oder Geburtsjahr stellten dabei keine signifikanten Konfounder dar.
    • Mit jeder weiteren CT-Untersuchung stieg das Risiko einer Krebserkrankung um etwa 16% (Konfidenzintervall 13-19%). Es gibt also eine nachvollziehbare Dosis-Wirkungs-Relation
    • Vor allem Menschen, die in jungen Jahren Röntgenstrahlen ausgesetzt waren, hatten ein erhöhtes Krebsrisiko nach Strahlenexposition. Die nach Alter aufgeschlüsselten Risiken betrugen:
    • CT Untersuchung im Alter von 1-4 Jahren: 35% höheres Krebsrisiko (Konfidenzintervall 25-45%)
    • CT Untersuchung im Alter von 5-9 Jahren: 25% höheres Krebsrisiko (Konfidenzintervall 17-34%)
    • CT Untersuchung im Alter von 10-14 Jahren: 14% höheres Krebsrisiko (Konfidenzintervall 6-22%)
    • CT Untersuchung im Alter von mehr als 15 Jahren: 24% höheres Krebsrisiko (Konfidenzintervall 14-34%)
    • Vor allem Leukämien, Myelodysplasien, Lymphome, solide Tumore des Magendarmtrakts, Melanome, Weichteilsarkome, Tumore des weiblichen Genitaltrakts, urologische Tumore, Hirntumore und Schilddrüsenkrebs zeigten einen signifikanten Anstieg in der strahlenexponierten Bevölkerung. Einige besonders eklatante Beispiele:
    • Das Risiko, nach einer CT-Untersuchung des Schädels einen Hirntumor zu entwickeln, stieg in der untersuchten Population um 144% an
    (Konfidenzintervall 112-181%)
    • Das Risiko, nach einer CT-Untersuchung des Abdomens eine Leukämie zu entwickeln, stieg in der untersuchten Population um 224% an
    (Konfidenzintervall 117-384%)
    • Das Risiko, nach einer CT-Untersuchung des Brustkorbs einen Weichteiltumor zu entwickeln, stieg in der untersuchten Population um 364% an (Konfidenzintervall 74-1140%)
    (Quelle: https://www.ippnw.de/commonFiles/pdfs/Atomenergie/Krebs_nach_niedrigen_Strahlendosen.pdf)
    Entstehung von Schlaganfällen und anderen Herz- Kreislauferkrankungen:
    Zitat aus https://cordis.europa.eu/article/rcn/31402/de (mit dortiger Abbildung eines Computertomographen): „Das Forscherteam am Imperial College London, Vereinigtes Königreich, entwickelte ein Computermodell zur Vorhersage von Herz-Kreislauf-Risiken durch niedrig dosierte Strahlung. Herzerkrankungen und Schlaganfall, die beiden häufigsten Todesursachen in entwickelten Industrieländern, stehen, wie das Modell zeigte, in starkem Zusammenhang mit der empfangenen Strahlendosis.“
    Entstehung von Alzheimer:
    Zitat aus https://www.helmholtz-muenchen.de/aktuelles/uebersicht/pressemitteilungnews/article/36513/index.html: „Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München haben in Kooperation mit Kollegen aus Dänemark, Italien und Japan in der Fachzeitschrift Oncotarget beschrieben, dass Strahlung eine molekulare Änderung im Hypocampus auslöst.“
    Bei Mäusen führten schon viel geringere Dosen zu Alzheimer-Symptomen,
    Zitat aus: https://netzfrauen.org/2016/10/30/studie-universitaet-sued-daenemark-es-gibt-befuerchtungen-dass-radioaktive-bestrahlungen-zur-entwicklung-von-alzheimer-beitragen-koennen-concern-that-radiation-may-contribute-to-development-of-alzhe/:
    „Bei einem Kopf-CT variieren die Dosen zwischen 20 und 100 mGy. Sie dauern ungefähr eine Minute an. Während eines Fluges ist ein Mensch Ionenstrahlung durch das Weltall ausgesetzt, aber diese Dosierung ist viel geringer als die eines CTs.
    „Wenn man diese Zahlen miteinander vergleicht, stellt man fest, dass wir die Mäuse mit etwa einem Tausendstel der Dosis behandelten, die ein Patient bei einem einzigen CT bekommt – im selben Zeitintervall. Sogar unter diesen Umständen konnten wir Veränderungen in den Synapsen des Hippocampus sehen, wie es sie bei Alzheimer gibt“.“
    Mein Kommentar: Falschangabe zu den Dosen! Laut mir vorliegenden CDs waren es nicht 20- 100 mGy, sondern um 1000 mGy pro Computertomographie!
    Entstehung des Katarakts (Grauer Star):
    Zitat aus https://www.unimedizin-mainz.de/fileadmin/kliniken/betriebsarzt/Dokumente/ssk0907.pdf:
    „Bei Patienten nach computertomographischen Untersuchungen [Kle 93] wurde eine erhöhte Prävalenz an posterioren subkapsulären Katarakten beschrieben mit der Schlussfolgerung, dass bereits Dosen in der Größenordnung von 0,1 – 0,3 Gy kataraktogen sein könnten. Auch in der Untersuchung der radiologischen technischen Assistenten („radiation technologists“) [Cho 08] zeigte sich eine signifikant erhöhte Kataraktinzidenz mit einem Risikofaktor von 1,25 (95 %-KI: 1,06 – 1,47) bei Personen, die aus nicht-beruflichen Gründen > 3 Kopf-/Hals-Röntgenaufnahmen erhalten hatten, gegenüber Personen mit weniger oder keinen Aufnahmen im Schädelbereich.“

    Eine Petition zum Verbot von Computertomograpien z.Zt. unter https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2018/_10/_07/Petition_84560/forum/Beitrag_633591.nc.html .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.