Der strapazierte Begriff „Demokratie“, nur Zeitgeist und Eliten bestimmen was als „demokratisch“ gilt, bald auch der Islam

Demokratie ist das Schlagwort was von CDU bis zu den Linken immer wieder betont wird. Alles ist demokratisch, nur nicht die AfD; so der einhellige Tenor aller Altparteien und ihren angeschlossenen Medien. Abgedroschen wirkt bereits das Wort „Demokratie“, weil es ausschließlich Benutzung findet in der Diffamierung der AfD. Doch alles was in einer Demokratie frei gewählt werden kann ist „demokratisch“, auch wenn es den Altparteien und Medien nicht passt. Hier tritt eine Umdeutung des Begriffes „Demokratie“ ein, weil damit lediglich „ungeliebte und zu zerstörende Konkurrenzpartei“ gemeint ist.

Aber die Deutung von „Demokratie“ ist noch viel tiefsinniger. Heute gilt als „demokratisch“ die offene Gesellschaft, mit ungehinderter Zuwanderung. Nur wer Multi-Kulti als das bestimmende Lebenselixier betrachtet ist ein „Demokrat“. Alle negativen Begleiterscheinungen einer ungezügelten und unkontrollierten Einwanderung sind auszublenden. Ansteigende Kriminalität, Plünderung des Sozialstaates und entstehende Kosten sind nicht real zu nennen, sondern exquisit zu verschweigen. Wer Tatsachen aufdeckt, benennt und zusätzlich öffentlich verbreitet, ist heute kein echter „Demokrat“ mehr. Zu einer derartigen Wahnsinnigkeit hat sich der Sprachgebrauch entwickelt, dass Ehrlichkeit als „undemokratisch“ gilt.

Offene und unkontrollierte Grenzen, Abschaffung der Nationalstaaten sowie eine übergeordnete EU gelten als „demokratisch“. Wer das nicht will, wird unweigerlich als „Demokratiefeind“ abgestempelt. Wer sein Land erhalten möchte wie es war, die EU zu der alten EWG zurückentwickeln oder gar die DM zurück fordert, ist ein ewig gestriger der nicht fortschrittlich denken kann und somit natürlich kein „Demokrat“. Das diese Personen nur erkennen zu was die EU ein Land führt, welche enormen Probleme die Euro-Währung verbirgt und offene Grenzen für Alle lediglich die Abschaffung der Sozialstaaten bedeuten, fällt unter das Erwähnungsverbot und ist somit als „undemokratisch“ zu känzeln.

Die SPD, die sich selbst als der „Oberdemokrat“ bezeichnet, verlor bereits „demokratisch“ viele Wähler. Hartz-4, Rentenkürzung, prekäre Arbeitsverhältnisse, Niedriglohnjobs, um nur einiges zu nennen, sind die Errungenschaften der ehem. Arbeiterpartei. Zurecht verlor damit die SPD ihre „demokratische“ Glaubwürdigkeit. Eine Partei die derart ihre Stammklientel verrät, ist einmalig in der „demokratischen“ Geschichte. Heute will die SPD die weltoffene „Demokratenpartei“ sein, nur noch gegen Rechts kämpfen und hat sich komplett der Migration verschrieben. Doch leider haben ihr die Grünen den Schneid abgekauft, im Kampf gegen Rechts und um die Migranten. Noch weltoffener, noch einwanderungsfreundlicher, noch verschenkungssüchtiger deutscher Sozialleistungen, noch kriminalitätsfreundlicher gegenüber der Migration tritt die Grüne Partei auf und ist somit noch „demokratischer“, entsprechend den heutigen Vorstellungen, gegenüber der SPD. Der Stimmenzuwachs Grüne, Stimmenverluste SPD, sprechen die eindeutige „demokratische“ Sprache.

Doch den migrationsfreundlichen Parteien wird es in Deutschland bald ähnlich ihrer belgischen Freunde ergehen. Aus den linksgerichteten Parteien werden sich Islam-Parteien bilden, als natürliche Folge einer arabischen und afrikanischen Masseneinwanderung. Dann erfolgen neue „demokratische“ Werte und der Begriff „Demokratie“ ist islamisch geprägt. Die Folge wäre das die Scharia zukünftig „Demokratie“ heißt und in Deutschland überall anzuerkennen ist. SPD und Grüne werden damit keine Probleme haben, schließlich bilden sich Islam-Parteien aus ihrem Wählerpotential.

Der Begriff „Demokratie“ ist also dehnbar und wird so eingesetzt wie es Eliten und Medien gerade sehen wollen. Es wird vorgeschrieben was als „demokratisch“ gilt, muss bestimmten Eliten nützlich sein und die Volksmeinung prägen. Nur Schade, dass somit der Begriff „Demokratie“ zur vollkommenen Bedeutungslosigkeit verkommt, weil immer vorgegeben und nicht vorbildlich gelebt.

Belgien: Bald ein islamischer Staat mit Scharia-Gesetzen in Europa? Islam-Partei hat große Ziele

Der Vertreter und Mitbegründer der ISLAM-Partei, Redouane Ahrouc, ist am Samstag in Brüssel im Endspurt vor den Kommunalwahlen noch einmal auf Wählersuche gegangen. Wähler für einen Islamischen Staat mitten in Europa, in dem die Scharia die Verfassung und Gesetzgebung ist. Ihm nach sei die belgische Verfassung nur zu 80 Prozent mit der Scharia vereinbar.

Direkte Demokratie? Nicht mit den Altparteien!

Faszinierende Aussagen der Einheitspartei… Direkte Demokratie schadet der Demokratie und dem Parlamentarismus…muss man wissen!

Print Friendly, PDF & Email

4 Replies to “Der strapazierte Begriff „Demokratie“, nur Zeitgeist und Eliten bestimmen was als „demokratisch“ gilt, bald auch der Islam”

  1. ICH WÜNSCHE VIEL GLÜCK !!

    RECHTSSTAAT-RADAR schreibt:
    ….
    Der heutige deutsche Osten geht voran, das neurotisierte und undeutsche Westdeutschland braucht noch ein Weilchen. Ich nicht, dass die Westdeutschen erst durch Blut waten müssen, bis sie sich ihrer deutschen Art, unseres Volkscharakters, unserer enormen moralischen Kraft und Stärke erinnern werden.
    Ich hoffe, dass sie dies vorher tun werden, nämlich dann, wenn sie im Osten sehen, welche Politik die AfD dort machen und wie groß die von der AfD zum Guten hin bewirkten Änderungen sein werden. Dann wollen auch nicht mehr die Probleme Marxlohs, Essens, Neuköllns, Wilhelmsburgs usw. haben.

    Wenn wir die mediale Macht erlangt haben, werden wir uns unser Deutschland mit Lichtgeschwindigkeit zurückholen und all die vielen Verbrecher am deutschen Volk aus ihren Ämtern, Schulen und Stuben jagen. Dann werden wir Deutschland retten und seine Feinde, die heute noch überall an den Hebeln der Macht sitzen und ihr Zerstörungswerk verrichten können, der ihnen gebührenden dauerhaften Lösung zuführen!

    Es gilt ab dann der Leitspruch: „Wer Deutschland nicht liebt, WIRD Deutschland verlassen!“

    Mit freundlichen patriotischen Grüßen in das nordwestliche Umland Berlins

    Ihr Rechtsstaat-Radar

  2. Paul Schreyer: „Kampf gegen rechts, als Ablenkung von den tieferliegenden Problemen“

    https://www.epochtimes.de/wissen/gesellschaft/paul-schreyer-kampf-gegen-rechts-als-ablenkung-von-den-tieferliegenden-problemen-a2674422.html

    Spaltet die Angst um die Aufrechterhaltung eines solidarischen Sozialstaats das linke Spektrum oder gar die ganze Gesellschaft? Und was führt zu einer oberflächlichen Auseinandersetzung der Linken mit migrationskritischen Aussagen, die man schnell mit Faschismus und Nationalsozialismus in Verbindung bringt? Ein Artikel in der Geolitico setzt sich mit diesen Fragen auseinander.

    In einem Artikel „Warum der ‚Kampf gegen rechts‘ die Gesellschaft weiter spaltet“ wundert sich Schreyer über Floskeln in linken Manifesten, die z. B. lauten: “Wir lassen nicht zu, dass Sozialstaat, Flucht und Migration gegeneinander ausgespielt werden.”

    Und er fragt: „Wie soll ’nicht zugelassen‘ werden, was längst geschieht – dass die Ärmsten der Gesellschaft gezwungen sind, mit einer wachsenden Zahl von Flüchtlingen immer härter um schlecht bezahlte Jobs und billige Wohnungen zu konkurrieren? Wie konkret sollen sich, hier und heute, nicht in ferner Zukunft, offene Grenzen mit einem funktionierenden Sozialstaat vertragen?….ALLES LESEN !!!!

    Galster kommentiert

    Dass die illegalen Grenzöffner und Einschleuser von Terroristen in Deutschland noch frei herumlaufen und auch noch weiterhin in der Politik tätig sein können zeigt, dass es bei uns KEINE Demokratie gibt.

    Sie sind alle schuldig an den zahllosen Verbrechen die unschuldige Opfer in unserem Land haben erdulden müssen !!

    Sting kommentiert

    Zitat des Holocaust- jüdischen Überlebenden Aaron Grünberg:

    „Die Hetze die zur Zeit gegen die Anhänger von PEGIDA oder der AfD betrieben wird, erinnert mich stark an die Nationalsozialistischer Hetze vor Inkrafttreten der Reichsprogrome“.

  3. SCHWEIZER MORGENPOST titelt

    Ukraine neues Einfalltor für ISIS-Terroristen in die EU

    Die Ukraine ist zu einer Drehscheibe für Terroristen geworden, die aus dem Nahen Osten in die Europäische Union ziehen, teilte das Ministerium für Staatssicherheit der Volksrepublik Lugansk (LPR) am 16. Oktober mit.

    Nach Angaben des Ministeriums haben die LPR-Sicherheitskräfte ein Mitglied des kriminellen Netzwerks verhaftet, das Terroristen aus dem Nahen Osten bei der Ankunft in der Ukraine unterstützt und dann in die Europäische Union einschleust. Der inhaftierte Verbrecher wurde als ukrainischer Staatsbürger identifiziert….ALLES LESEN !!!!

    Tyche kommentiert

    Deswegen hat die Merkel den ganzen IS nach Deutschland gelassen…. sollten wir nicht mehr nach ihrer Pfeife tanzen wollen, dann wird Deutschland, wie beschrieben, destabilisiert.

    Und als Feind der USA vernichtet und danach wird das Land wieder, wie beschrieben, befreit und wir müssen dem Imperium weiter dienen….. außerdem kann man diese IS-Söldner auch gut für einen Krieg gegen Russland brauchen…
    .
    Das ist wahrscheinlich auch der Hauptgrund war, warum man diese vielen Männer ins Land gelassen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.