Migrationskritiker können noch denken, die Anhänger der Blockparteien haben es schon längst verlernt

Wenn das Volk in der großen Masse darüber nachdenken würde was die Politiker der Blockparteien anstellen, lügen und in der Vergangenheit bereits angestellt hatten, dann hätte es aus den Reihen der Blockparteien zu keiner neuen Regierungsbildung kommen dürfen. Aber der große Volksteil denkt nicht, glaubt den Massenmedien oder wählt was schon immer gewählt wurde.

In den letzten Tagen wurde es doch mal wieder mehr als verdeutlicht, welche Politiknasen uns hier regieren. Anstatt endlich Lösungen anzupacken um aus dem Elend der Merkel Politik herauszufinden, wird eine Nazidebatte losgetreten. SPD, GRÜNE und LINKE sehen nur Nazis und CDU/CSU etwas weniger. Dabei verliert die Politik vollständig die Orientierung und versucht den eventuell existierenden Promilleanteil an Nazis mit den Millionen Migrationskritikern gleichzustellen. Alles wer die befohlene, unkontrollierte Masseneinwanderung über das Asylsystem nicht gut heißt, wird von den Politikern der Blockparteien als Nazi abgestempelt. Man könnte es auch so ausdrücken: „Wer denkt ist nicht nur dumm sondern ein Nazi, wer der Politik blind vertraut und nicht denkt ist ein intelligenter guter Mensch“. So etwas unterstellen Politiker ihrem Volk, die nie mit Armutsasylanten in Kontakt kommen und von dem „dummen Volk“ jeden Monat fürstlich bezahlt werden.

Die Migrationskritiker, die von der Politik und den Massenmedien als Nazis und Rassisten hingestellt werden, sind in ihrer großen Zahl weder ausländerfeindlich noch gegen Einwanderung gerichtet. Vielmehr geht es um die Art und Weise wie die Politik Einwanderung vornimmt. Millionen Menschen konnten und können über offene Grenzen einwandern, benötigen keinerlei Ausweispapiere und lediglich das Zauberwort Asyl berechtigt zum dauerhaften Aufenthalt in Deutschland. Selbst die teuren Asylverfahren sind zur Farce geworden, denn jeder kann unabhängig vom Verfahrensausgang in Deutschland verbleiben. Qualifikationen, Bildung, Arbeitsfähigkeit und Anpassungsfähigkeit spielen keine Rolle, für jeden gibt es monatliches Geld, kostenlose Wohnung und alle Sozialleistungen. Selbst für den Familiennachzug ist keine Eigenversorgung erforderlich, hier bekommt die komplette Familie Sozialhilfe und bei ausreichender Größe zusätzlich ein ganzes Haus geschenkt. Das ist Staatsversagen in Vollendung, die Politiker lassen sich abzocken von jedem einlaufenden Migranten. Nur das Geld das sie dafür verwenden gehört dem eigentlichen Volk, dass die Politiker wiederum in perfider Weise dem arbeitenden Volk wegnehmen.

Migranten genießen blindes Vertrauen, hingegen der deutsche Staatsbürger ein komplett gläserner Mensch sein soll. Identitätsnachweise oder Altersfeststellungen werden nicht verlangt, die Vorgeschichte bleibt vollkommen im dunkeln. Bereits begangene Straftaten in den Herkunftsländern sind für die Politik genauso uninteressant wie etwaige Vermögen. Alles was angegeben wird, wird blind geglaubt und vollends akzeptiert. So ein naives politisches Verhalten finden nur absolute Vollidioten akzeptabel, also kann der Migrationskritiker nicht so dumm sein, wie die Politik und Massenmedien diesen gerne hinstellt.

Die Politik hat in der Vergangenheit vieles versäumt und falsch gemacht, der Facharbeitermangel und der Geburtenrückgang resultieren ausschließlich von politischen Fehlleistungen. Jeden studieren lassen und dann noch in nicht benötigten Fächern ist ein Kardinalfehler. Erst irgendetwas studieren um dann mit über 30 irgendeine Ausbildung zu beginnen, ist ein weiterer Fehler. So wird keine gescheite Ausbildungspolitik betrieben, sondern Sozialfälle erschaffen. Ganz abgesehen davon, dass diese Menschen nie ihre Rentenbeitragsjahre zusammen bekommen und somit Minirenten erhalten. Der Geburtenrückgang erfolgte weil sich die Frauen selbst verwirklichen sollten. Doch oft endet die Selbstverwirklichung bei Aldi an der Kasse und als alleinerziehende Mutter. Die Menschen sind nicht alle gleich, auch wenn linksgrüne es gerne so hätten. Deshalb gibt es heute viele von der falschen Politik erschaffene Sozialfälle, die mit ihrer politisch gewünschten Selbstverwirklichung nicht zurecht kamen. Dazu gesellte sich noch der von der Politik erschaffene Niedriglohnsektor, der grundsätzlich Mann und Frau in der Ehegemeinschaft zur Arbeit zwingt um so gerade über die Runden zu kommen. Auch gewährt der Niedriglohnsektor nur spätere Renten im Sozialhilfeniveau.

Diese Fehler möchte heute die Politik mit Einwanderung ausgleichen, doch begeht dabei wieder neue Fehler. Sie lässt alles einwandern und erntet zu 80 Prozent lebenslange Sozialhilfeempfänger, die weder ein Gewinn für die Gesellschaft noch für den Arbeitsmarkt darstellen. Sie sind eine Belastung für die arbeitende Bevölkerung, die politisch gezwungen werden die Einwanderer durchzufüttern. Wer von den Einwanderern noch nicht einmal die Identität verlangt, wie sollen dann aus solchen Menschen brauchbare, lernfähige und integrationsfähige Neubürger werden? So etwas glauben ebenfalls nur Vollidioten und keine denkenden Migrationskritiker. Wenn man nun weiß welche Anhänger von welchen Parteien die identitätslosen Einwanderer möchten, weiß man auch gleichzeitig wo die wirklichen Vollidioten zu finden sind.

Migranten undifferenziert nach Deutschland einzuladen ist ein Verbrechen an den Migranten selbst

Realistisch betrachtet, haben Migranten aus Arabien und Afrika, die zwischen 20 und 30 Jahre alt sind, keine Chance ein Leben in Deutschland zu führen, das dem eines Durchschnittsdeutschen auch nur nahe kommt. Das stellt Gastautor Peter Haisenko fest – und noch viel mehr.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.