Die SPD sieht nur Nazis, unfähig Berufsdemonstranten von besorgten Bürgern zu unterscheiden, Volksinteressen scheinen unbekannt zu sein

Die ehemalige Arbeiterpartei SPD, die sich heute als die Partei für Minderheiten aller Art qualifiziert hat, leidet immer stärker unter einem Nazi Rausch. Alles was ihrer Politik- und Menschenauffassung gegenläufig erscheint, wird als Rassismus bezeichnet. Hierbei werden Millionen Gegner der Merkel-Politik mit rechte Berufsdemonstranten, die der Nazi-Szene angehören und es auch tatsächlich gibt, gleichgestellt. Doch im Gegenzug werden linke Berufsdemonstranten, die es in einer viel größeren Anzahl gibt, verharmlost und salonfähig gemacht. Zu verstehen ist das SPD Verhalten nicht, deshalb ist der Weg in die Bedeutungslosigkeit dieser ehemaligen stolzen Partei unter Brandt und Schmidt nicht mehr aufzuhalten.

Das es in Deutschland Millionen Gegner gibt, die eine unbegrenzte und unkontrollierte Masseneinwanderung nicht positiv gegenüberstehen, entzieht sich vollkommen dem Verständnis der SPD. Die Parteipolitiker der SPD haben sich zusehends von der Volksschicht entfernt, für die sie sich in den früheren Jahren mal einsetzten. Sie verwandelten die Partei zu einer Migrations- und Minderheitenpartei, indem sie die Politik auf spezielle Personengruppen auslegte. Allerdings tritt hier die SPD mit den GRÜNEN, LINKEN und der Merkel-CDU in Konkurrenz. Ja, auch die Merkel Anhänger innerhalb der CDU vertreten Migrantengruppen und Minderheiten. Alles ist auf das Wahlverhalten der Zukunft ausgelegt, wenn der Migrantenanteil die Ursprungsbevölkerung überflügelt hat.

Totales Unverständnis löst das Verhalten der SPD gegenüber Maaßen aus, der Mann sagte lediglich die Wahrheit und widersprach den medialen und politischen Lügen. Doch weil zumindest die Wahrheit noch manchmal siegt, erhält dieser Mann sogar eine Beförderung, trotz einer wild trampelnden SPD. Es ist das Ergebnis der puren Lächerlichkeit, die eine SPD ununterbrochen abgibt. Unerträgliche Schwätzer führen heute bei der SPD das Wort, ein Stegner und ein jugendlicher Kühnert, denen die Interessen der Arbeiterschaft weder bekannt sind noch in irgend einer Weise überhaupt interessieren. Sie wollen Millionen Einwanderer mit der Altbevölkerung in Konkurrenz stellen und damit Gehälter kürzen und Arbeitslosigkeit unter der Altbevölkerung provozieren. Denn das es zukünftig genug Arbeit gibt, für Zugewanderte und Einheimische, ist verlogenes politisches Geschwätz. Die Automatisierung und Digitalisierung wird zukünftig Millionen Arbeitsplätze verschwinden lassen. Zuwanderung bedeutet nichts anderes als flächendeckende Verarmung, besonders wenn der Staat seine üppigen Sozialgeschenke an die Einwanderer aufgrund ausbleibender Steuereinnahmen nicht mehr finanzieren kann.

Doch so sehr die SPD ihren Nazi-Wahn auch frönen möchte, einen Austritt aus der Regierung wird sie höchstwahrscheinlich nicht wagen. Dafür sind ihre Politiker wiederum viel zu geldbesessen und auf Posten verpicht. Eine Bundestagsneuwahl würde der SPD wieder den Verlust einiger Prozentpunkte einbringen und damit einen weiteren Schritt in die Bedeutungslosigkeit vollziehen. Für das Volk hingegen würde eine Neuwahl die Situation weiter verschlimmern, denn das Ergebnis wäre eine CDU/CSU, SPD und GRÜNE Regierung unter Merkel. Die Regierungsbeteiligung der GRÜNEN würde nochmals eine Beschleunigung der Umvolkung auslösen, mit teuren ÖKO-Wahnsinn aller Art garniert um die Taschen der Bürger weiter zu leeren. Selbst ein Stimmenanteil von über 20 Prozent für die AfD könnte den durchgeführten politischen Wahnsinn nicht stoppen, hier wären schon Prozentzahlen jenseits der 40 Prozent erforderlich. Nein, Deutschland ist nicht mehr zu retten und in 10 bis 20 Jahren bestimmt die Migration wer Deutschland regiert. Zu den Altparteien mischen sich Scharia-Parteien und afrikanische Bürgerparteien, es ist dann ein buntes Parlament, abbildlich der neuen Bevölkerungsstruktur. Die bunten Völker werden andere Interessen verfolgen, die Gleichen die sie heute in ihren Herkunftsstaaten favorisieren. Die Restdeutschen haben sich als Minderheit entsprechend zu unterwerfen. Bedanken können sich dann die Menschen bei den heutigen Machtparteien, die unter Merkel den Grundstein für die Zukunft legten.

Egal wohin man blickt, überall Nazis – wenn man den Zeitgeistprostituierten glaubt!

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.