Asylmigration ist nicht nur ein Problem, sondern bedeutet die mutwillige Zerstörung eines bis 2015 noch einigermaßen intakten Rechts- und Sozialstaat

Natürlich hat Seehofer mit der Aussage recht, dass „die Migrationsfrage die Mutter aller politischen Probleme ist“. Nur eine Aussage von „Drehhofer“ hat in etwa den gleichen Stellenwert des berühmten Umfallen eines Sack Reis in China. Lediglich die Merkel Anhänger in der CDU, sowie die Politiker der SPD, GRÜNEN und LINKEN setzt er mit solchen Aussagen in Rage. Doch das ist normal, denn die Verursacher aller Probleme in Deutschland sitzen alle samt in diesen Parteien. Wenn sie sich über Seehofers Sprüche nicht aufregen würden, wäre es gleichzeitig das endgültige Zugeständnis ihrer total verkorksten, verlogenen und äußerst hinterlistigen Politikführung. Zudem sollte nie vergessen werden, dass ein polternder Seehofer jede verübte politische Schandtat mittrug und immer noch mitträgt.

Passend dazu fordert Seehofers Parteikollege im EU-Parlament, Manfred Weber, ein noch stärkeres Umsiedlungsprogramm von „Flüchtlingen aller Art“ nach Europa und natürlich vorwiegend nach Deutschland.

Jouwatch schrieb:
Der CSU-und EU-Funktionär forderte: „Europa darf sich nicht abschotten.“ Als christlichen Werten verpflichteter Kontinent „müssen wir Menschen unterstützen, die unsere Hilfe brauchen,“ so seine Einschätzung, die er ungefragt auf die Gesamtheit der Bürger Europas überträgt. Deshalb schlage er „ein umfassendes Resettlement-Programm“ vor. Die EU müsse Flüchtlinge aufnehmen und ihnen Schutz bieten, wenn sie etwa vor einem Bürgerkrieg fliehen müssten. „Ich bin der festen Überzeugung, dass die Europäer gewillt sind, diesen Menschen zu helfen.“

Hier ist es doch eindeutig was von der CSU, und somit auch von Seehofer, zu halten ist. Die CSU unterstützt die Politik der Merkel CDU, SPD, GRÜNEN und LINKEN. Wer die CSU seine Stimme gibt will Masseneinwanderung von lebenslangen Sozialhilfeempfängern und begibt sich in trauter Einigkeit zu den anderen Blockparteien.

Nebenbei gibt es die Dauerkrise mit dem Euro und der EU, die lediglich von der alles überschattenden Migrationskrise in den Hintergrund gedrängt wird. Nur die Asylmigration verschärft die beiden anderen Krisen noch zusehends. Alle Migranten die nach Deutschland strömen sind keine Arbeitseinwanderer sondern Sozialeinwanderer, die ausschließlich das Sozialsystem plündern und zwangsläufig zum Einsturz bringen müssen. Alle Einwanderer die Deutschland bekam, angefangen von den EU-Einwanderern die über die Arbeitnehmerfreizügigkeit kamen, bis zu den heutigen arabischen und afrikanischen Einwanderern leben fast alle ausschließlich von Hartz-4 und Kindergeldleistungen. Sie konsumieren von Steuergeldern und Sozialkasseneinnahmen, die andere einzahlen. Das ist ein ungesundes Verhältnis, dass spätestens bei der nächsten Rezession einknickt wie ein Kartenhaus. Fehlen der Politik die wichtigen Einzahler, entfallen die Versorger der Migration und das bedeutet eine gefährliche Staatskrise, die bis zum Bürgerkrieg führen kann.

Hier ein kleines Beispiel wie das Vorgehen der etwas intelligenteren Asyleinwanderer, die keine Analphabeten sind, in Deutschland abläuft. Ein Syrer kam 2015 über Merkels Einladung mit seiner Frau und 3 Kindern nach Deutschland. Bekam eine kostenlose Wohnung, Hartz-4 und alle Sozialleistungen für seine Familie sofort zugestanden. Nach eigenen Angaben war er in Syrien als Buchhalter beschäftigt. Jetzt nach 3 Jahren Deutschlandaufenthalt hat er mehrere Deutschkurse durchlaufen und hofft auf eine Anstellung als Buchhalter. Kenntnisse bezüglich deutsches Steuer- und Finanzrecht, zwingend erforderlich als Buchhalter, sind nicht vorhanden. Aussicht auf Buchhaltertätigkeit ist praktisch gleich Null, deshalb möchte er in die Selbstständigkeit. Seine Angehörigen in Syrien sind vermögend und haben Besitz. Auch sie drängen nach Deutschland und veräußern so nach und nach ihren syrischen Besitz. Mit dem besitzenden Kapital wollen sie in Deutschland eine Restaurantkette eröffnen und somit in die höhere Gesellschaft aufsteigen. Soweit die Pläne des Syrers. Hier stellen sich jedoch gleich wieder Fragen; denn wieso erhalten Asyleinwanderer jahrelang Sozialhilfeleistungen wenn sie in ihrem Heimatland über großzügigen Besitz verfügen? Wieso erhalten überhaupt Menschen Asyl, die in ihrem Herkunftsland über Besitz verfügen, der weder zerstört ist, noch in einer gefährlichen Gegend befindlich scheint? In mit Krieg durchzogenen Landesteilen lässt sich bestimmt kein Eigentum veräußern, denn dort fliehen die Menschen und machen sich nicht sesshaft. Bevor ein Deutscher überhaupt Hartz-4 Leistungen erhält, muss erst das gesamte Vermögen, bis auf das Schonvermögen, aufgebraucht sein, ansonsten gibt es keinerlei staatliche Leistungen. Doch bei Asyleinwanderer scheint alles anders zu laufen, sie erhalten sofort alle in Deutschland üblichen Sozialleistungen und können sich später ungeschadet mit ihrem Kapital aus dem Herkunftsland selbständig machen, oder es in irgend einer Art verprassen. Nichts ist angabepflichtig oder später in irgendeiner Art von dem Staat überprüfbar. So legten bereits etliche arabische Familien-Clans ihren kapitalen Grundstock, den sie später über kriminelle Machenschaften immer weiter ausbauten. Ungeachtet aller finanziellen Besitztümer zahlen deutsche Behörden jedoch immer weiter soziale Leistungen. Der Staat lässt sich von Zuwanderern in einer seiner naivsten Formen ausnehmen, wobei jedoch das Schlimmste ist, dass der deutsche Dummmichel es sogar so will. Die Bananenrepublik Deutschland lässt grüßen, als Sozialschlaraffenland für alle Zuwanderer die von der Politik gerufen werden.

Grüne und SPD: „Mutter aller Probleme“ sind Ignoranz und Rassismus – Seehofer meint wohl Merkel

Die SPD-Partei- und Fraktionsvorsitzende Andrea Nahles hat den Bundesinnenminister aufgefordert, den unionsinternen Streit um die Asylpolitik nicht wieder anzuheizen. Die Grünen sagen: „Die Mutter aller Probleme sind Ignoranz, Rassismus und Spalterei.“

Globaler Migrationspakt: Die nächsten Millionen werden kommen!

Unbegrenzte Migration – immer und überall! Dazu wollen sich über 190 UN-Staaten am 10./11. Dezember 2018 in Marrakesch verpflichten, indem sie den «Globalen Pakt für Migration» der UN unterschreiben. Damit soll weltweite Migration endgültig legalisiert werden, de facto fast ohne Zurückweisungsmöglichkeit für die „Zielstaaten“. Davon haben Ihnen Frau Merkel und Herr Seehofer gar nichts erzählt? Kann ja mal passieren – die sind einfach überlastet! Ich helfe da gerne aus und habe deshalb dieses Video gemacht und mit meinen Freunden die neue ExpressZeitung über den „Globalen Pakt für Migration“ geschrieben…

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.