An allen Zuständen in Deutschland trägt die herrschende Politik die Schuld, alles heraufbeschworen durch Dauerfehler bei der Einwanderung

Natürlich ist die Politik für die Zustände in Deutschland verantwortlich und schuldig, wie es in einem Staat zugeht bestimmt nun mal vordergründig die Politik. Auch ist Merkel als Kanzlerin die Hauptverantwortliche, aber zusammen mit allen ihren Speichelleckern aus CDU/CSU, SPD und GRÜNEN. Deutschland war ein Staat wo alle zur Mitte drängten, besonders CDU/CSU, SPD und die GRÜNEN bezeichneten sich als die Parteien der Mitte und füllten die Mitte bis sie platzte. Doch ausgerechnet Merkel ließ die Mitte explodieren, sie teilte Deutschland wieder extrem in Rechts und Links. Durch ihre Politik der offenen Grenzen mit unbegrenzter und unkontrollierter Aufnahme von Allem was nach Deutschland wollte, schuf sie einen geteilten Staat.

Die neu geschaffene politische Aufteilung zwischen Rechts und Links ist jedoch nicht die herkömmlich bekannte Art, indem Kapitalismus und Kommunismus sich gegenüberstehen. Heute sind die Rechten und Linken innerhalb der normalen Durchschnittsbevölkerung weder Kapitalisten noch Kommunisten, sondern aufgeteilt in Migrationsgegnern und Migrationsbefürwortern. Die Rechten lehnen jegliche Einwanderung ab und die Linken wollen jeden aufnehmen der nach Deutschland kommen will. Beides sind von der Politik geschaffene Problemfälle, die das Versagen der überfüllten politischen Mitte wiedergeben.

Alle die ein wenig denken konnten wussten, dass die unkontrollierte Masseneinwanderung seit 2015 Reaktionen innerhalb der Bevölkerung herbeiführen mussten. Nur die herrschende Politik ignoriert bis heute ihre Fehlleistung, relativiert und versteht das Volk nicht. Mit Aussagen wie „Wir schaffen das“, oder „Nun sind sie halt da“ können jedenfalls politische Fehler dem Volk nicht erklärt werden. Die SPD erweckt den Eindruck, dass ihr Fall in das Bodenlose sie überhaupt nicht berührt, zumindest solange die hochdotierten Posten in irgendeiner Regierungsbeteiligung bestehen bleiben. CDU/CSU reicht es vollkommen aus, dass ihr Stimmenanteil immer noch hoch genug bleibt, sodass keine Regierungsbildung ohne sie möglich ist. Also ein „Immer weiter so“, gemäß Vorgabe Merkel, in Verbindung mit SPD, GRÜNEN und der FDP. Das bedeutet, dass sich an der Politik zukünftig nichts ändert, keine Fehleraufbereitung erfolgt und das Volk gespalten bleibt. Die Mitte wird weiter versagen, weitere Millionen Einwanderer zur Daueralimentierung in das Land holen, die Asylgesetze nicht an den neuen Gegebenheiten anpassen, keine Grenzen schließen, die Kriminalität nicht eindämmen und das Volk für das politische Versagen kräftig zur Kasse bitten.

Wer nichts ändern möchte stärkt sowohl Rechts als auch Links, Einwanderungsgegner und Einwanderungsbefürworter. Es gibt keine erkennbare Linie bei der herrschenden Politik, es werden weder Nichtaufenthaltsberechtigte abgeschoben, noch müssen sich die Aufenthaltsberechtigten integrieren und selbst versorgen. Die Justiz behandelt Einwanderer mit einem Migrationsbonus und kriminell gewordene erhalten sogar noch eine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung. So etwas löst zwangsläufig auf der rechten Seite Unverständnis aus und bei den neuen Linken Freude, weil Chaos, Ungeordnetheit und Staatsuntergang ihr Lebenselixier bedeutet. Unkontrollierte Asyleinwanderung bedeutet zu 80 Prozent erhaltene Dauersozialhilfeempfänger, die in Parallelgesellschaften und den darin sich bildenden No-Go-Areas leben. Hartz-4 und Kindergeld kassieren, kostenlos wohnen, sich ungehindert vermehren und nicht selten über kriminelle Machenschaften ein Zubrot verdienen. Das hat mit geregelter Einwanderung wenig zu tun, mit arbeitsfähigen Zuwanderern die keine Sozialleistungen erhalten, integrationsfähig sind und mit ihrer Arbeitsleistung ein Gewinn für die Gesellschaft darstellen.

Wenn die politische Mitte wieder Akzeptanz bei einer großen Volksmehrheit erringen möchte, müssen die Probleme angegangen werden und nicht ständig verschärft. Verständnis ist nur zu gelangen, wenn Handlungen erkennbar sind. In Deutschland befinden sich ca. eine Millionen Migranten (genaue Zahlen kennt keiner) die keine Aufenthaltsberechtigung besitzen, aber voll vom Steuerzahler zu alimentieren sind. Dafür kann es kein Verständnis geben. Täglich erreichen Tausende neue Migranten Deutschland über die offenen Grenzen, erhalten ebenfalls die Vollalimentierung inkl. aller kostenlosen Klagewege und bleiben ebenfalls dauerhaft in Deutschland, egal ob jemals eine Eigenversorgung sicherzustellen ist. Gleichzeitig gibt es aber viele Wohnungslose und flaschensammelnde Bürger die Minirenten erhalten, so ein Verhältnis passt nicht. Ebenso, dass die Abgabenlast der Bürgereinkommen bereits die 50Prozentmarke übersteigt. Alles wird versteuert, vom rostigen Nagel bis zu den Renten, die Staatskrake greift überall zu. Die Altersabsicherungen gehen wegen einer Nullzinspolitik verloren, ist der Staat schon unfähig eine gerechte und auskömmliche Rentenversicherung zu leisten, so zerstört er zusätzlich die private Absicherung. Ebenso die Krankenversicherung, nicht nur dass der einzahlende Bürger hier Millionen arbeitslose Migranten mitfinanzieren muss, so muss er auch noch den unsäglichen Versicherungswasserkopf bezahlen. Unzählige Versicherungsgesellschaften die 20 Prozent der Kassenbeiträge für Bürokratie, Werbung und Vertreterprovisionen aufwänden. Es sind alles Aufgaben, die sich die Parteien der Mitte annehmen müssten um wieder Akzeptanz zu erlangen. Doch sie erstarren in einer Verweigerungshaltung und somit erstärkt naturgemäß Rechts und Links. Hier ist nur der Unterschied, dass die neuen Rechten berechtigter Weise die Zukunft fürchten, weil sie die politischen Fehler erkennen. Hingegen die neuen Linken die Armut und das Chaos nach Deutschland importieren möchten, sodass die Deutschen in gleicher Armut mit Afrika und Arabien leben. Wahrscheinlich setzen sich die Linken aus Menschen zusammen die entweder keine Steuern bezahlen oder so reich sind, dass sie selbst bei 90 Prozent Abgaben immer noch Millionäre bleiben.

Gauland sieht Warnsignale einer falschen Politik: „Diese Menschen sind da und sie werden kriminell“

Schweden vor den Wahlen: Einwanderungspolitik polarisiert die Gesellschaft

,,Europa muss muslimische Einwanderung unterbinden!“ – Thilo Sarrazin | Blick.ch Interview

Print Friendly, PDF & Email

One Reply to “An allen Zuständen in Deutschland trägt die herrschende Politik die Schuld, alles heraufbeschworen durch Dauerfehler bei der Einwanderung”

  1. Meuthen fordert Entschuldigung von Merkel – Kanzlerin lehnt prompt ab

    „Ich fordere Bundeskanzlerin Merkel auf, erstens den Sachverhalt richtig zu stellen, sich zweitens vor der Öffentlichkeit und gegenüber den Bürgern Sachsens für die Verbreitung dieser Unwahrheit zu entschuldigen und drittens ihren Regierungssprecher zu entlassen“, so Meuthen.

    Die Panik der Etablierten
    Die Forderung von SPD-Innenpolitikern nach Beobachtung der AfD durch den Verfassungsschutz ist der verzweifelte Griff nach der letzten Waffe, die bleibt, um unliebsame Konkurrenten aus dem Feld zu schlagen. Das zeigt die Unfähigkeit, zu akzeptieren, daß Wahlen tatsächlich auch zu einem Elitenwechsel führen können.

    SPD-Vize Stegner attackiert Kretschmer: „Hat sie nicht mehr alle“
    Der SPD-Vizevorsitzende Ralf Stegner übt heftige Kritik an Sachsens Regierungschef Michael Kretschmer (CDU) und dessen Aussagen, es habe in Chemnitz keine Hetzjagd und keinen Mob gegeben.
    https://tagebuch-ht.weebly.com/n.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.