Niedersachsens JA Vorsitzende Lars Steinke verunglimpft den deutschen Helden Oberst Stauffenberg und verrichtet der einzigen deutschfreundlichen Partei einen Bärendienst

Wir haben in Deutschland nur eine Partei die für die Interessen der Ureinwohner, oder auch Biodeutsche genannt, einsteht. Mit diesem Phänomen haben die Altparteien arge Probleme und fordern deshalb die Überwachung durch den Verfassungsschutz. Nun weiß keiner so genau was mit dem JA Vorsitzenden von Niedersachsen Lars Steinke wirklich los ist, ist er nun ein Vollidiot oder ein U-Boot? Oberst Stauffenberg, einer der größten Helden Deutschlands, als „Feigling und Verräter“ darzustellen übertrifft nicht nur jegliche erdenkliche Dämlichkeit, sondern ist so offensichtlich dumm, dass noch nicht einmal die Theorie eines U-Bootes standhält. Dieser junge Mann verdreht die deutsche Geschichte in einer derart perfiden Weise, die eine Beleidigung für alle gefallenen deutschen Soldaten bei Stalingrad und den vielen zivilen Opfern der alliierten Luftangriffen darstellen. Hitler war ein Massenmörder, und nicht nur an den Juden, sondern auch an dem eigenen deutschen Volk in gleicher Weise. Wenn das Attentat von Oberst Stauffenberg am 20. Juli 1944 auf Hitler geglückt wäre, hätte es Millionen Menschen das Leben gerettet. So einen Helden als „Feigling und Verräter“ zu bezeichnen ist an Abartigkeit nicht mehr zu überbieten. Mein verstorbener Vater war 6 Jahre im Hitler Krieg an der Front und anschließend 5 Jahre in russischer Gefangenschaft, wenn er heute diese Ausführungen von dem realitätsfremden Jüngling Steinke hören müsste, würde er sich im Grab umdrehen. Weiter möchte ich hierzu gar nicht auf das Thema eingehen, Jürgen Fritz hat es in seinem Blog hervorragend dargestellt, besser geht es nicht, hier zum nachlesen…

Die AfD täte gut daran solche Personen wie Lars Steinke schleunigst aus der Partei zu entfernen, wie es richtigerweise der Parteivorsitzende Alexander Gauland fordert und erkannt hatte das derartige Äußerungen einen „bodenlosen Schwachsinn“ darstellen. Deutsche Helden verunglimpft man nicht, dass widerspricht jegliche Parteiauffassung die sich den verbliebenen Restdeutschen verpflichtet fühlt.

Die AfD sollte damit aufhören sich mit der Vergangenheit zu beschäftigen, die Gegenwart und die Zukunft ist wichtig. Vergangenheit ist Geschichte und sollte zwar richtig und Vorurteilfrei dargestellt werden, also nicht aus der Sicht US amerikanischer Filmregisseure, aber wir leben alle in der Gegenwart und nicht in der Vergangenheit. Die unerträgliche Politik der Altparteien ist das Thema und nur dieses sollte der AfD interessieren. Mit Ansichten über der Vergangenheit von einigen Parteifunktionären gewinnt die AfD keine Wählerstimmen, im Gegenteil, sie verliert sie. Die AfD sollte sich auf ihre Themen fokussieren, Masseneinwanderung, Euro, EU und die Lebensqualität der verbliebenen Restdeutschen, damit ist sie voll ausgelastet. Der heutige Krieg in Deutschland geschieht ohne Waffen, mal abgesehen von den Messerangriffen und Vergewaltigungen der Hereingeholten, es ist die Massenzuwanderung von Millionen Kulturfremden die einen Angriff auf das deutsche Sozialsystem starten. Alle Parteien, außer die AfD, unterstützen diese Vorgehensweise, zahlen an Millionen Eingewanderten monatliches Geld, holen ihre Familien nach und bauen Häuser damit die Eingewanderten kostenlos First-Class wohnen können. Denken in keiner Weise daran dieses Vorgehen auch nur im Ansatz zu beenden, im Gegenteil lassen täglich weitere Migranten zum lebenslangen alimentieren in das Land und sind noch nicht einmal in der Lage das NGO Schleppen im Mittelmeer zu unterbinden. Das einzige was unsere etablierten Parteien können, ist Steuergeld in der ganzen Welt zu verteilen und als Dank dafür immer mehr zu alimentierende Migranten zu bekommen. Ja, wir haben Krieg, den Krieg mit der Migrationswaffe. Dieses endlich zu unterbinden ist die Aufgabe der AfD, dieses muss immer mehr Menschen in Deutschland bewusst werden und dafür sind solche Parteifunktionäre wie Lars Steinke äußerst kontraproduktiv.

Nach Stauffenberg-Aussage – Gauland für Ausschluss von AfD-Politiker Lars Steinke

Nach abfälligen Äußerungen über Claus Schenk Graf von Stauffenberg hat die AfD-Spitze den Parteiausschluss des niedersächsischen AfD-Politikers Lars Steinke gefordert.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.