Mehr Wirtschaftswachstum, Merkels Macht ist wieder gesichert. Doch das Wachstum ist erzielt mit dem vom Staat geklauten Geld der Arbeitnehmer

Wie hält man eine Kanzlerin Merkel und ihren gesamten Anhang an der Macht und in großen Teilen des Volkes beliebt? Zum Beispiel mit solchen Meldungen: „Plus 0,5 Prozent – Deutsche Wirtschaft auf Wachstumskurs. Das deutsche Bruttoinlandsprodukt hat im zweiten Quartal erneut zugelegt. Die privaten Haushalte treiben den Konsum an.“Handelsblatt

Es soll suggerieren den Menschen geht es gut, die Wirtschaft wächst und die Menschen kaufen, weil ja die Gehälter so stark gestiegen sind und die Arbeitslosigkeit relativ gering ist. Natürlich wird so etwas von den regierungstreuen Massenmedien und vor allem den zwangsfinanzierten Staatsmedien gerne unter das Volk gestreut. Es soll nichts weiter aussagen, dass unsere Kanzlerin das Beste für Deutschland ist und die regierenden Parteien alles richtig machen. Volksverblödung pur, mit dem Sinn das „Wohlfühlgefühl“ der wenig nachdenkenden Volksmasse immer weiter aufrechtzuerhalten, damit die unendliche Fehlerkette der aussitzenden Kanzlerin, samt ihrer gesamten Politikerkaste, der ÖR schauenden Masse nicht in das Bewusstsein gelangt. Allerdings warnen die regierungstreuen selbsternannten „Experten“ vor einem nachlassen der Exportleistung. Doch hier haben alle einhellig Trump als den Verursacher ausgemacht, sodass Merkel und Co keinesfalls die Schuldigen sein können.

Doch warum ist das so, dass die Warennachfrage im Inland ungebrochen groß ist? Ist etwa urplötzlich, natürlich dank Merkel, überall der ungebrochene Wohlstand ausgebrochen? Mitnichten, denn die angebliche Kauflust hat andere Gründe, die aber nicht besonders gerne aufzuführen sind. Mainstream-Medien und Staatsmedien tun sich bekanntlich mit Wahrheiten sehr schwer, besonders wenn es zum Nachteil der herrschenden Politikkaste ausgelegt sein könnte. Die inländische Kauflust basiert vordergründig auf der EZB Nullzinspolitik, sparen lohnt sich nicht weil es keine Zinsgewinne gibt und Kredite sind relativ günstig. Also wird sich über Kredite verschuldet was das Zeug hält und die Ersparnisse, die keine Rendite mehr einbringen, weitestgehend aufgebraucht. Diese Vorgehensweise ist allerdings sehr kurzfristig gedacht, so kurzfristig wie die Denkensweise der Politik, immer nur in einer Legislaturperiode. Die Nullzinspolitik sorgt kurzfristig für einen Kaufrausch und plündert langfristig die Spareinlagen. Es erfolgen keine Absicherungen, weder Rücklagen für das Alter, noch für die Zeiten der nächsten Depression. Ein Leben im Moment ist speziell für die vielen „auf Pump“ Lebenden höchst gefährlich, denn es fehlt jegliche Rückversicherung. Bedeutet das in Zeiten der Rezession viele Leute nach den Staat rufen um ihr Leben finanziert zu bekommen, doch die Sozialkasseneinzahler fehlen dann ebenfalls. Nachhaltige Politik sieht anders aus, doch davon haben Merkel und Co keinen blassen Schimmer, weil ihr persönliches Leben immer abgesichert ist. Es ist eine Politik die zwangsläufig viele Menschen in das Verderben führt, nur sie merken es heute nicht und jubeln deshalb Merkel zu.

Der nächste Punkt welches die inländische Wirtschaft kurzfristig anheizt, ist die katastrophale Asylpolitik. Sie ist noch kurzfristiger ausgelegt, als die EZB Nullzinspolitik. Die Asylpolitik ist der größte Wahnsinn, die je eine Regierung in Friedenszeiten veranstaltet hatte. Hier wird Millionen Menschen Steuergeld geschenkt, damit sie konsumieren können. Das Geld wird Anderen weggenommen, damit die Wirtschaft zusätzlich floriert. Es ist ein volkswirtschaftlicher Unsinn, der seines Gleichen sucht. Ebenso werden hier künstliche Arbeitsplätze erzeugt, um der Migration Wohnraum zu verschaffen. Doch noch nicht einmal das anschließende Bewohnen der neuen Häuser spült Geld zurück, denn das Wohnen finanziert der Staat ebenfalls mit Steuergeldern. Zusätzlich werden Kranken- und Rentenkassen belastet, weil die Migration nichts einzahlt, aber alle Leistungen erhält. Hier arbeiten Andere für das gesamte Wohlergehen von Millionen hereingeholten Menschen, finanzieren praktisch mit ihren Steuer- und Sozialabgaben die Wirtschaft, die wiederum ebenfalls Steuer- und Sozialabgaben an den Staat zurückführt, der dann damit die Asylindustrie immer weiter anheizt. Es ist ein Kreislauf der nicht nachhaltig ist, weil die Empfangenden immer bleiben und zusätzlich immer mehr werden. Eine Wirtschaftsleistung die sich nicht selbst trägt und ausschließlich mit Steuergeldern zu subventionieren ist, ist krank und nicht dauerhaft überlebensfähig.

Wenn jetzt die oppositionelle Politik und die Massenmedien noch ehrlich würden und mitteilten, dass je nach Höhe des Gehaltes der durchschnittliche Arbeitnehmer monatlich zwischen 100 und 500 Euro Einkommenssteuern einsparen könnte, der Rentner zwischen 50 und 200 Euro, wenn der Staat sich nicht diese aufwändige Asyl- und Migrationspolitik leisten würde, dann wären Merkel und Co endlich am Ende ihres Lateins angelangt. Denn nur wer die Wahrheit über die Geldverschwendung und dessen Ausmaßen erfährt, ist in der Lage die erbärmlich betriebene Politik mit den richtigen Blick zu sehen.

Wirtschaft der Eurozone überrascht mit konstantem 2. Quartal

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.