Das Beste für Deutschland wäre ein Austritt aus der EU, keine Zahlungen an die Eurokraten und keine Gängelungen von abartigen Kommissaren

Deutschland ist der größte Nettoeinzahler in die EU, 35 Milliarden Euro Steuergeld verschleudern Deutschlands Politiker jährlich in den gierigen Brüsseler Rachen. Nach dem Brexit wird gefordert, dass Deutschland zusätzlich 12 Milliarden Euro zahlt, also dann 47 Milliarden Euro jährlich zum sinnlosen verschleudern für idiotische europäische Ideen der Eurokraten in Brüssel.

Nebenher unterstützt Deutschland kräftig die süd- und osteuropäischen EU-Staaten, nimmt deren Bevölkerung teilweise auf um diese in Deutschland mit monatliches Sozialgeld, Kindergeld, kostenlosen Wohnen, Krankenversorgung und allen sonstigen Wohltaten zu beschenken. Doch das ist lange noch nicht alles, bei der Aufnahme von „Flüchtlingen“ aller Art, Asylbegehrern und Sozialtouristen geht Deutschland weit vorne weg und hatte Ende 2017 ca. 1,5 Millionen „Bereicherer“ zur Vollalimentierung im Land. Zum Vergleich Schweden ca. 350.000, Frankreich ca. 340.000, Italien ca. 400.000, Spanien ca. 66.000, Niederlande ca. 105.000, Österreich ca. 204.000, Polen ca. 48.000, Großbritannien ca. 185.000. Deutschland hat die zweithöchsten Steuersätze in Europa und fast die niedrigsten Renten bei den längsten Lebensarbeitszeiten, die ebenfalls noch zu versteuern sind. Deutschland finanziert die EU und zusätzlich fast die ganze Welt, die betriebene Politik ist ein Grauen für das deutsche Volk, was jedoch die Volksmasse anscheinend nicht merkt.

Der Rentenvergleich zwischen den hochverschuldeten Italien, das von Deutschland finanziell unterstützt wird, und der größten Volkswirtschaft Deutschland zeigt es auf: Durchschnittsrente Italien 2.409 Euro monatlich, Deutschland 812 Euro monatlich

Es ist unerträglich, wie sich Deutschland von dieser EU gängeln lässt. Deutschland überweist 343 Millionen Euro Kindergeld jährlich auf ausländische Konten, wobei noch nicht einmal geklärt ist ob es überhaupt real existierende Kinder sind. Eine Absenkung des Kindergeldbetrages, angepasst an den preiswerteren Lebensbedingungen im EU-Ausland, erlaubt die EU nicht. Jeder EU-Hartz-4 Empfänger der in Deutschland in einem billigen Abbruchhaus gemeldet ist hat Anspruch auf das Kindergeld in voller Höhe für seine echten, falschen oder fiktiven Kinder die, egal wo sie leben oder auch nicht, bei der deutschen Kindergeldkasse gemeldet sind. Den Staatsmedien ARD und ZDF ist es egal, die sprechen hier nicht von Betrug sondern von Peanuts. Bei 36 Milliarden Euro jährlichen Kindergeld wären es gerade 1 Prozent. Aber Staatsmedien sprechen bekanntlich die Sprache der bestimmenden Politik und sind alleine schon deshalb unglaubwürdig. Wenn unsere Politiker Rückrad hätten, würden sie an Ausländer kein Kindergeld auszahlen und schon wäre der Spuk vorbei. Zusätzlich würden gleichzeitig weniger Sozialtouristen nach Deutschland einreisen und die Hartz-4 Zahlungen würden obendrein entfallen. Doch gute Ideen, geschweige Rückrad, sind von den Politikern aller etablierten Parteien nicht zu erwarten.

An Frechheit und Zynismus ist die Aussage der EU-Sozialkommissarin Marianne Thyssen nicht zu überbieten, denn sie meint, dass im EU-Ausland lebende deutsche Rentner ebenfalls niedrigere Renten erhalten müssten, wenn das Kindergeld an den jeweiligen Lebensbedingungen des Landes angepasst wird. Hier werden Äpfel mit Birnen verglichen, denn das Kindergeld sind Sozialgeschenke des deutschen Steuerzahlers an alle nach Deutschland kommenden Sozialtouristen. Hingegen Rentner sich die Anwartschaften über jahrzehntelange harte Arbeit verdienen mussten. Sie hatten ihr Leben lang dafür gearbeitet und in die Rentenkasse eingezahlt, es sind keine Steuergeschenke. Hingegen alle nach Deutschland einreisende Sozialtouristen lediglich das Ziel verfolgen den Sozialstaat auszurauben um den arbeitenden Menschen das Steuergeld abzupressen. Es ist eine abartige und perfide Weise wie die EU Begriffe verwechselt und Tatsachen verdreht, immer zum Schaden der Deutschen.

Es ist traurig das deutsche Rentner überhaupt in das preiswertere EU Ausland fliehen müssen, weil die Renten für die Lebensunterhaltskosten in Deutschland nicht mehr ausreichend sind. Deutschland hat sich zu einem Staat entwickelt, der für alle ausländischen Sozialschmarotzer ein gutes Leben bietet, doch nicht für die eigene Bevölkerung. Wenn die Sozialleistungen, Bargeld einschließlich kostenloses Wohnen, bereits höher sind als die Hälfte aller Renten, stimmt das Verhältnis im Staat nicht mehr. Es ist dann ein Sozialparadies für Alle die nicht hierhin gehören und vertreibt die Menschen die hierhin gehören. Aber auch immer mehr Rentner die das Glück besitzen eine etwas höhere Rente zu bekommen, möchten Deutschland verlassen und das nicht wegen den Lebensunterhalt. Es sind die politischen Umstände im eigenen Land, die Rentner z. B. nach Ungarn treibt und zumindest dieser Umstand sollte der Politikkaste mal etwas zum Nachdenken anregen.

19.000 Sinti und Roma sind Duisburgs SPD-OB zu viel – „Müllberge, Lärm und Rattenbefall“

In Duisburg häuft sich die Zahl der eingewanderten Sinti und Roma. Der OB beklagt, dass sie nicht dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stünden, sondern kämen, um Kindergeld zu erhalten – und zwar mitunter auch für nicht existente Kinder.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.