Bananenrepublik Deutschland, auf nicht funktionierender Migration soll ein nicht funktionierendes Einwanderungsgesetz folgen

Was ist in Deutschland nur mit der Politik los? Alles dreht sich um Migranten und Einwanderung. Ergebnisse sind jedoch auf der ganzen Linie Fehlanzeige, alles nicht funktionierendes Stückwerk ohne einen ergebenden Sinn. GRÜNE und LINKE wollen die unbegrenzte Einwanderung der ganzen Welt nach Deutschland, jeden Geld schenken, eine kostenlose Wohnung bereitstellen und alles Weitere ebenfalls kostenlos zur Verfügung stellen. Wer es bezahlt ist den GRÜNEN völlig egal und die LINKEN glauben die „Reichen“ bezahlen alles. Die SPD will ebenfalls alles einwandern lassen, doch meinen es müsste etwas kontrollierter sein. Vielleicht 200.000 pro Jahr, zusätzlich aller Härtefälle. Natürlich benötigt jeder Einwanderer seine Familie, also ist die Familienzusammenführung in Deutschland obligatorisch. Leistung braucht keiner zu zeigen, die lebenslange Alimentierung hat selbstverständlich bei der SPD ebenfalls die höchste Priorität. Bezahlen soll es die ehemalige SPD-Wählerklientel, die Arbeiterschaft und Rentner. Immer nach dem Motto: „Bei der Masse ist das meiste Geld zu holen,“ was CDU/CSU und SPD übrigens gemeinsam und in gleicher Weise vertreten. Die CDU ist gefangen durch ihre Einwanderungskanzlerin, kann sich mit Merkel nicht aus der Situation befreien. Illegale Einwanderung ja, aber nur wenn die anderen EU-Staaten mitmachen. Merkel verschenkt innerhalb der ganzen EU deutsches Steuergeld, in der Hoffnung ein paar Migranten wieder los zu werden. Funktioniert das Vorhaben nicht, wovon auszugehen ist, behält Deutschland selbstverständlich alle Migranten zur Alimentierung, nur das verschenkte Steuergeld ist zusätzlich weg. Aber wen stört es denn schon, schließlich macht Merkel grundsätzlich alles richtig. Die CSU, die lediglich eine bayrische CDU darstellt, poltert manchmal wenn bayrische Wählerstimmen in Gefahr sind, doch im Endeffekt bleibt sie nur Merkels Bettvorleger. Die FDP hat keine Meinung, reagiert immer nach dem Prinzip „sowohl als auch“. Profitiert ihre Kleinstklientel von illegaler Migration ist Einwanderung o k und wenn nicht, dann schauen wir mal welche andere Parteimeinung wir uns anschließen, darf nur nicht die Meinung der AfD beinhalten. Die AfD ist derzeit die einzige Partei, die Volksmehrheiten vertritt. Nur die meisten Menschen im Volk wissen es nicht, weil die Massenmedien, und insbesondere das zwangsfinanzierte Staatsfernsehen, alles daran setzten es dem Volk nicht mitzuteilen. In den unzähligen Talkshows werden keine AfD Politiker eingeladen, sondern nur Regierungs-, EU-, Migrations- und Merkel konforme Politiker. Die Moderatoren sorgen für eine Anti-AfD Stimmung, indem stets die rechtsextreme Naziecke zu publizieren ist. So werden Tatsachen wie Kriminalität und Kosten der Masseneinwanderung bewusst verschleiert, die EU und Eurofehler verharmlost und ein ganzes Volk bewusst dumm gehalten. Es ist lediglich der gewaltigen staatskonformen Medienlandschaft zu verdanken, das größere Mehrheiten für die AfD unterdrückt bleiben. Das Staatsfernsehen hat sich immer mehr von einem Informations- zu einem Gesinnungskanal entwickelt, zu beobachten bei Nachrichtensendungen, Talkshows und den eigenen Fernsehfilmproduktionen.

Gemäß Koalitionsvertrag soll zu der Asyleinwanderung eine Arbeitseinwanderung erfolgen. Anstatt Begrenzung mehr Einwanderung, denn zu dem Wort „Asyl“, was zum einwandern nach Deutschland ausreicht, gesellt sich noch das Wort „Arbeiten“. Doch warum soll denn einer zum „Arbeiten“ einwandern, wenn es als „Asylant“ viel einfacher funktioniert? Asyl bekommt jeder der das Wort sagen kann, inklusive monatliches Geld, kostenlose Wohnung und alle Sozialleistungen. Um zu verhindern, dass das Wort „Arbeiten“ den gleichen Effekt des Wortes „Asyl“ erzielt, fordern CDU/CSU einen nachweisbaren Arbeitsplatz in Deutschland um als Arbeitsmigrant einwandern zu können. Doch dieses Vorgehen passt der SPD nicht, der Wille eine Arbeit aufzunehmen soll ausreichen um nach Deutschland als Arbeitsmigrant einzuwandern. Nur mit dem Willen ist es immer so eine Sache, denn er ist nicht ausreichend eine Arbeit zu finden oder ausführen zu können. Nun ist der Arbeitsmigrant aber da, wie es Merkel immer so schön sagen kann, und hat keine Arbeit. Das Sozialsystem greift, monatliche Sozialhilfe, kostenlose Wohnung und alle sozialen Leistungen analog dem Asyleinwanderer. Es bedeutet keinerlei Unterschied, ob über das Asylrecht oder das Einwanderungsrecht eingewandert wurde, die Kosten bleiben in beiden Fällen die Gleichen. So kann es passieren, dass mit einem Einwanderungsgesetz noch mehr lebenslang sozialhilfeabhängige Migranten nach Deutschland strömen, aber wahrscheinlich ist das auch im Sinn der SPD. Richtige Fachkräfte wird allerdings ein Einwanderungsgesetz nicht nach Deutschland spülen. Wer vorhat in Deutschland zu arbeiten um Geld zu verdienen, wird an der Steuer- und Sozialabgabenlast verzweifeln. Die gewaltigen Summen an versorgungssuchenden Menschen in Deutschland muss jeder Arbeitende finanzieren und dazu gehören auch die Migranten, die wirklich vorhaben in Deutschland zu arbeiten. Dem Schlafmichel ist es egal, der kennt nichts anderes, doch ausländische Fachkräfte finden in den USA, Australien oder der Schweiz wesentlich bessere Bedingungen vor. Deutschland ist ein Paradies für internationale Sozialschmarotzer, welches seines Gleichen sucht. Nur das ist der Grund warum Millionen Migranten nach Deutschland strömen, ohne diese üppigen Versorgungen wäre Deutschland fast migrantenfrei. Außerdem stellt sich die Frage, warum es unter Millionen Migranten in Deutschland so wenig einsatzfähige Arbeitskräfte gibt? Pflegedienste, die unter notorischen Arbeitskräftemangel leiden, hatten es versucht Migranten zu beschäftigen. Viele mussten aus den unterschiedlichsten Gründen wieder entlassen werden, ohne wirkliche Konsequenzen zu tragen. Der Sozialstaat nahm sie ungeschadet zur weiteren Alimentierung wieder auf, wem Hartz-4, kostenlose Wohnung und die gebotenen Sozialleistungen ausreichen kann, unabhängig der Staatszugehörigkeit, bis zu seinem Lebensende ungeschadet sein Leben fristen. Es bleibt lediglich die Frage, wie lange hält der Sozialstaat bei immer mehr Versorgungssuchenden die Dauerbelastung aus? Die Abgabengrenzen der arbeitenden Bevölkerung sind ausgereizt und bei Vielen besteht kaum noch ein finanzieller Unterschied zwischen Arbeit oder Sozialhilfeempfang. Das sind die Folgen einer ungelösten Migrationspolitik, die einer permanenten politischen Lösungsunwilligkeit unterliegt.

Lukrative Einwanderung in die Sozialsysteme: Migranten überweisen über 18 Milliarden nach Hause

Allein im Jahr 2016 flossen mehr als 20 Milliarden Dollar (davon 17,7 Milliarden Euro aus Deutschland) zurück in die Herkunftsländer von Migranten – mehr als sechs Milliarden mehr als noch im Jahr 2007. Einwanderung aus demografischen Gründen? Was in Wahrheit geschieht, ist ein massiver Geldtransfer aus den deutschen Sozialsystemen in die Herkunftsländer der Einwanderer.

Ist die NRW-Westgrenze ein Einfallstor für illegale Migration?

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.