Masseneinwanderung wird immer weiter bejubelt, trotz Vergewaltigungen, Messern, Morde und horrenden Kosten

Es ist zwar traurig, aber leider Tatsache, den meisten Menschen interessiert immer noch äußerst wenig das Millionen Einwanderer Deutschland erreichen. Ebenso wenig ist es der Masse bekannt, dass diese Millionen Einwanderer 50 bis 100 Milliarden Euro jährlich dem Bund, den Ländern und den Kommunen kosten. Die Kosten und Gefahren, die von der Masseneinwanderung ausgehen, erahnen derzeit relativ wenig Menschen. Die Vorstellungskraft zukünftig mit höhere Abgaben und Sicherheitsverlust, bis hin zur totalen Aufgabe des heutigen Rechtssystems, konfrontiert zu sein, ist bei der größten Zahl der derzeitigen Einwohnern Deutschlands wenig ausgeprägt.

Das Masseneinwanderung in einem Sozialstaat viel Geld kostet, was natürlich von den arbeitenden Volk und den Rentnern zu bezahlen ist, merken weite Teile erst in ein paar Jahren und die Massenmedien werden dann, nach bekannter Manier, dem Volk glaubhaft beibringen, dass es lediglich an ihrer eigenen Dumm- und Faulheit liegt. Die Medienlüge von der Spaß- und Freizeitgesellschaft gab es bereits schon einmal, an dessen Ende die Agenda 2010 stand.

Weil der politisch desinteressierte Mensch, woraus die überwiegende Mehrheit der deutschen Bevölkerung besteht, erst am eigenen Leib spüren muss was für eine politische Staatsführung er sich zusammenwählte, erzeugen weder horrende Kosten noch Vergewaltigungen und Morde eine Abkehr des über Jahre anerzogenen Weltbildes.

Immer noch werden Verbrechen von Asylanten, Messern, Vergewaltigungen und Morde, überwiegend lokal behandelt um der gutgläubigen Volksmasse die direkten Auswirkungen der fehlgeleiteten linksgrünen Merkel-Politik weitestgehend vorzuenthalten. Vieles bleibt verschleiert, geschönt und den realen Tatsachen nicht angepasst. Gruppenvergewaltigungen an Minderjährige, wie z. B. im westfälischen Harsewinkel geschehen, werden multi-kulti konform im Polizeibericht dargestellt. Natürlich nur in der örtlichen Berichterstattung und nicht deutschlandweit. Beiläufig wird in der Presse zu einem anderen Fall erwähnt, dass der BGH das Urteil gegen eines 32 jährigen Ghanaers, der wegen Vergewaltigung auf einem Campingplatz verurteilt wurde, neu zu verhandeln ist. Der BGH sah seine Schuldfähigkeit als nicht erwiesen an, die „Persönlichkeitsstörung“ sei nicht ausreichend zur Bewertung gelangt. Solche Urteile lassen schwer an der deutschen Justiz zweifeln, zumal der ghanaische Asylbewerber in seiner Heimat auch schon gemordet haben soll. Insbesondere das Anwaltswesen, welches sich auf Kosten des Steuerzahlers für straffällige Asylbewerber einsetzt, lässt hier einen besonders bitteren Nachgeschmack aufkommen. Die letzte grausame Tat, die sich medial nicht verheimlichen ließ, an Susanna F. wirft besonders viele Fragen an das deutsche Rechts- und Politiksystem auf. Der vermutliche irakische Vergewaltiger und Mörder Ali Bashar konnte samt seiner ganzen Großfamilie unerkannt unter anderen Namen in den Irak zurück flüchten. Zum einem zeigt es auf, dass Asylanten in Deutschland mit reichlich Geld versorgt werden und zum anderen das jeder in sein Heimatland zurückkehren kann, was die deutsche Politik ständig vehement verneint. Angeblich soll Ali Bashar im Irak festgenommen sein, eine Auslieferung nach Deutschland bleibt jedoch fraglich. Sollte Ali Bashar im Irak die gerechte Verurteilung finden, wird allerdings die deutsche Regierung Amok laufen, denn die dortige Bestrafung ist in den Augen deutscher Politiker viel zu hoch und „psychologische Gründe“ werden nicht berücksichtigt. Der deutsche Staat hält für solche Fälle der Asylantenkriminalität schließlich das Jugendstrafrecht, den offenen Vollzug oder aus psychischen Gründen das Sanatorium bereit. Anwälte und Psychologen, bezahlt vom Steuerzahler, sorgen nebenbei für die Anerkennung „traumatischer Befindlichkeiten“. Zusätzlich bekommt der Beschuldigte zur psychologischen Stärkung seine komplette Großfamilie eingeflogen, die der Steuerzahler ebenfalls unterhalten darf.

Trotz des gewaltigen Sicherheitsverlustes und Kostenaufkommens hält es die Partei DIE LINKE nicht davon ab „offene Grenzen“ und unbegrenzte Masseneinwanderung auf ihren bevorstehenden Parteitag zu fordern. GRÜNE und LINKE gehen hier Hand in Hand konform. Sie wollen Deutschland gemeinsam systematisch zerstören. Helfer zu der Zerstörung finden beide Parteien in den Regierungsparteien CDU/CSU und SPD, somit wird der Plan vollends gelingen. Diese vier Parteien wissen immer noch ein gewaltiges Wählerpotential hinter sich, trotz Sicherheitsverlust und Asylkostenexplosion. Der Untergang Deutschlands ist bereits besiegelt und die Schuld liegt beim Volk, so ehrlich ist es leider auch zu nennen. Unterstützung für CDU/CSU, SPD, GRÜNE, LINKE und leider auch die FDP, bedeutet das Ende des deutschen Staates, so wie noch viele ältere Mitbürger diesen einmal kannten.

Alice Weidel zu Fall Susanna: „Frau Merkel, treten Sie endlich zurück – und Ihr gesamtes Kabinett“

AfD-Fraktionschefin Weidel hat Kanzlerin Merkel für das Gewaltverbrechen an der 14 Jahre alten Susanna in Wiesbaden mitverantwortlich gemacht. Sie forderte außerdem den Rücktritt der gesamten Bundesregierung.

BONN: BGH hebt Urteil gegen Siegaue-Vergewaltiger teilweise auf

Harsewinkel Massenvergewaltigung an 15 Jähriger wird vertuscht

Print Friendly, PDF & Email

3 Replies to “Masseneinwanderung wird immer weiter bejubelt, trotz Vergewaltigungen, Messern, Morde und horrenden Kosten”

  1. Ich bin single-Frau und vor 6 Jahren nach Paraguay ausgewandert. Was ist aus Deutschland geworden? …
    Ein Land, das den Deutschen nicht
    mehr gehört und in dem die Asylanten leben können wie die Maden im Speck. … unglaublich
    schlimm ist das!

  2. Schmarrn. „Masseneinwanderung, „Millionen von Einwanderern“, etc.
    Erstens: Es sind Flüchtlinge, keine „Einwanderer“. Der Unterschied? Enwanderer kommen freiwillig. Flüchtlinge sind nicht freiwillig unterwegs.
    Zweitens: Es kommen keine „Millionen“ von Flüchtlingen nach Deutschland.
    Drittens: Europa hat ca. 511 Mio Einwohner. In Syien und Lybien (Lybien hat die höchste Quote an Flüchtlingen pro Einwohner) sind insgesamt ca. 4.8 Mio Flüchtlinge in Lagern oder anderen sog. „Einrichtungen“ interniert. Selbst wenn all 4.8 Mio Flüchtlinge nach Europa kommen sind das noch nicht mal 1% der Gesamtbevölkerung Europas.

    Aber Populismus und Fremdenfeindlichkeit funktioniert halt einfach. Einfach mal nachdenken und nachrechnen macht halt Mühe.

    Und in einem Punkt stimme ich mit elvira überein: Was ist aus Deutschland geworden? Hass und Fremdenfeindlichkeit greifen um sich, Sozialneid wird als Machtmittel eingesetzt.

    Christliches Abendland? Von wegen „christlich“.

  3. Zu 1. – Flüchtlinge bleiben zu 99 Prozent in Deutschland, also sind es Einwanderer.
    Zu 2. – Natürlich kommen Flüchtlinge zu Millionen nach Deutschland, seit 2015 sind es weit über eine Million. Die genaue Anzahl ist gar nicht bekannt, ebenso die Dunkelziffer. Des Weiteren erfolgt der Familiennachzug und ein Ende des Flüchtlingszustroms ist überhaupt nicht abzusehen.
    Zu 3. – Zumindest in Deutschland ist davon auszugehen, dass Millionen Flüchtlinge (die gleichzeitig dauerhafte Einwanderer sind) sich und ihre Großfamilien nicht eigenständig versorgen können und somit eine dauerhafte Belastung der Sozialsysteme darstellen. Vielleicht, mit etwas Glück, schaffen es 20 Prozent aus der Sozialhilfe herauszukommen, doch der Großteil ist lebenslang zu alimentieren. Das Ganze ist zu finanzieren und nun raten Sie mal, wer das bezahlen muss? Es ist die arbeitende Bevölkerung mit immer höheren Abgaben und die Rentner mit immer weiteren Rentenkürzungen. Spätestens in 5 bis 6 Jahren wird es die Menschen finanziell empfindlich treffen, denn nur auf die zu schröpfende Masse kann die Politik zurückgreifen. Natürlich wird die Politik nicht die Wahrheit sagen, es sind dann die jeweiligen Umstände EU, Euro, Russland, NATO, das faule Volk und der Wirtschaftsabschwung die als Ausreden zur Migrationsunterhaltung herhalten müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.