Der Irrsinn einer deutschen Politik: Bundesverdienstkreuzverleihung, BAMF Skandal und zahlen für italienische Wohltaten zum Erhalt des Euros

Wer den ganzen politischen Irrsinn der letzten Tage verfolgt, der in den Medien Berichterstattung findet, muss zwangsläufig der Meinung verfallen das Deutschland endgültig zur Bananenrepublik abgestiegen ist. Doch was für eine Politikergeneration Deutschland regiert, war und ist hinreichend bekannt. Diese Politikergeneration der Altparteien wurde im September 2017 abermals vom Volk betätigt und somit geschieht die ausgeübte Politik absolut im Einverständnis einer nicht unbeträchtlichen Volksmehrheit. Es ist zwar traurig, doch leider auch eine unabwendbare Tatsache.

Der aus Gnaden von SCHWARZ/ROT/GRÜN tätige Bundespräsident Steinmeier verteilt Bundesverdienstkreuze, die ursprünglich die höchste Auszeichnung des Staates bedeuten sollten. Was ist allerdings so eine Auszeichnung heute noch wert? Man könnte das Bundesverdienstkreuz auch als „Gesinnungsorden“ bezeichnen, denn nur wenn die politisch gewollte Gesinnung stimmt, gibt’s auch den Orden. Wer gegen „Rechts“ Journalismus betreibt und sich persönlich diffamiert fühlt ist anscheinend der/die prädestinierte Kandidat/in. Oder wer Bäume zum angeblichen Schutz vor dem Klimawandel pflanzt, ist ebenfalls für das Bundesverdienstkreuz geeignet. Außerdem sind je Legislaturperiode und nach Fraktionsstärke 30 Bundesverdienstkreuze für Abgeordnete des Bundestages vorgesehen, unabhängig irgend einer Leistung, damit möglichst viele Politiker ordenbehangen herumlaufen können. Hier stellt sich allerdings die Frage, wie zukünftig mit den Abgeordneten der AfD umzugehen ist. Die Gesinnung und die derzeit noch vorhandene Volksnähe konterkarieren jegliche Vorstellungen der Altparteien.

Ein Kreuz für Dunja

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), welches Merkels Einwanderungslust ordnen soll, kam gewaltig in die Schlagzeilen. Durchwinken an den Grenzen und anschließend im BAMF hieß die politische Devise. Die Mitarbeiter des BAMF sind die ausübenden Helfer der herrschenden Politik und mehr nicht. Schließlich laufen wenigstens 90 Prozent aller Asylanten ohne jegliche Ausweispapiere nach Deutschland ein und die politische Vorgabe heißt eindeutig: „Jede Lüge eines Asylbewerbers ist zu glauben“. Wer alles glauben soll, was vorgelogen wird, kann nur den Asylstatus ausstellen und das ist der politisch gewünschte Fakt. Die Forderung nach Bauernopfern in Gestalt von Angestellten des BAMF ist lediglich wieder ein politischer Witz, denn die Schuldigen sitzen in der Regierung und im Bundestag. Das bewusst angerichtete Chaos des Merkel-Regime, einschließlich offenen und ungesicherten Grenzen, kann unmöglich eine der Politik unterstehenden Behörde ordnen. Außerdem stehen zusätzlich jeden Asylanten kostenlose Klagewege zur Verfügung, die ebenfalls gemeinsam von Politik und Justiz absolut gewollt sind, aber die Zeche vom Steuerzahler zu bezahlen ist. Die Verantwortlichen für jegliches entstandene Chaos, sowie Kosten, sitzen eindeutig in Berlin und alles andere ist ein unerträgliches Affentheater von Schuldzuweisungen um die eigene Haut zu retten. Hier ist ein Untersuchungsausschuss, wie von der AfD gefordert, zwingend geboten. Doch wem soll es wundern, dass die verursachenden Altparteien hier blockieren. Alles läuft unter dem altbekannten Motto: Die Kleinen hängt man und die Großen lässt man laufen.

DIE LINKE in ihrem Lauf, hält weder Realität noch Wahrheit auf

Dann war noch der Wahlsieg von EU kritischen Parteien in Italien, was den EU Bonzen in Brüssel und der EU Lakai-Regierung in Berlin zur Verzweiflung bringt. Lega und die Fünf Sterne Bewegung wollen die Regierung bilden und Geld an ihr Volk verteilen, was Italien nicht hat. Die EU soll zahlen, also Deutschland, 250 Milliarden Euro Schuldenerlass hätten sie gerne. Italien ist nach Griechenland das zweithöchst verschuldete Euroland, will aber trotzdem ein bedingungsloses Grundeinkommen und höhere Renten bei gleichzeitig kürzerer Lebensarbeitszeit einführen. Die Chancen, dass sie das Geld von Deutschland dazu bekommen, stehen noch nicht einmal so schlecht, denn bevor Deutschlands Politiker den Euro aufgeben, lassen sie von dem deutschen Steuerzahler alles bezahlen. Italien ist mit 2,3 Billionen Euro oder 130 Prozent der Wirtschaftsleistung verschuldet, Deutschland mit 64 Prozent der Wirtschaftsleistung. Deutschland gönnt seinen Bürgern nichts, denn würde der deutsche Staat die Renten seiner Bürger durch Zuschüsse um 50 Prozent erhöhen und nicht auf dem ominösen „Generationenvertrag“ beharren, ginge es 25 Prozent der Deutschen besser. Die Staatsschuldenquote würde sich um etwa 5 Prozent auf etwa 70 Prozent erhöhen und immer noch 60 Prozent unter der italienischen Verschuldung liegen. Deutschland belässt allerdings das niedrige Rentenniveau, also kann eine Neuverschuldung für die italienischen Bürger aufgenommen werden, damit es ihnen besser geht und Italien nicht die Eurozone verlässt. Genauso ist die Denkweise der etablierten Politik, für alle und jedem zahlen, nur nicht den Euro aufgeben.

Aber mal ganz ehrlich, ein Staat der locker jährlich mindestens 50 Milliarden Euro Migrationskosten aufbringen kann, 47 Milliarden Euro jährlich in den EU Sumpf versickern lässt, 900 Milliarden Euro Target2 Salden hält und vordergründig mit dem ESM haftet, der sorgt selbstverständlich auch für ein angenehmes Leben der Italiener. Als Ausgleich erfolgen dann keine höheren Löhne, keine Hartz-4 Anhebung, keine bessere Bildung für die breiten Schichten, keine Bekämpfung der Kinderarmut, keine besseren Verkehrslösungen, keine Sicherheit nach außen und innen und keine höheren Renten für die paar verbliebenen Restdeutschen. Die etablierte Politik in Deutschland kann es sich leisten, denn die Wählerstimmen des Dummmichels sind so sicher wie das Amen in der Kirche.

Italienische Sozialtaten inakzeptabel, deutsche Migrationskosten aber tolles Konjunkturprogramm

Bamf-Skandal: Untersuchungsausschuss überfällig! – AfD-Fraktion im Bundestag

Italien vor „Welle des Wandels“: Weniger Steuern, weniger EU, weniger Migranten

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.