Die neuste politische Lüge, arbeiten bis 70 oder jährlich 500.000 Zuwanderer. Arbeitsleistung egal, Grundsicherung nach 45 Arbeitsjahren oder direkt nach überqueren der deutschen Staatsgrenze

Die selbsternannten Wirtschaftsforscher melden sich in den Mainstream-Medien mal wieder zu Wort. So berichtet Welt-Online: „Wir brauchen Rente mit 70 – oder 500.000 Zuwanderer im Jahr“. Kein Problem, 500.000 Zuwanderer jährlich bekommt die Bundesregierung spielend. Ohne Probleme sind sogar 10 Millionen jährlich erreichbar, Afrika hält derzeit locker 500 Millionen Menschen bereit die alle nach Deutschland oder zumindest in die EU einreisen wollen. Es sind allerdings Menschen die eine Vollversorgung suchen, sich ungezügelt vermehren, die kostenlosen Wohnraum einfordern und monatliche Geldgeschenke gemäß den deutschen Sozialgesetzen erwarten. Besonders traurig wirkt hier, dass sogenannte „Wirtschaftsweise“ nicht erkennen wollen, was für eine Art Zuwanderer Deutschland erreichen. Diese hereingeholten Migranten sind größtenteils Analphabeten und benötigen mindestens 10 Jahre bis zur Eignung für den deutschen Arbeitsmarkt. Schätzungsweise werden 50 Prozent der Migranten nie einen Zugang zu den 1. Arbeitsmarkt erhalten, höchstens zeitbegrenzte und mit Steuergeld subventionierte Scheinarbeitsplätze. Es sind ausnahmslos „Sozialfälle“, die der Steuerzahler lebenslang alimentieren muss. Das Zuwanderungsmodell der Wirtschaftsforscher würde nur bei einer Einwanderung von qualifizierten Zuwanderern, die sofort dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen, funktionieren, doch keinesfalls mit den Zuwanderern die Merkel und Co nach Deutschland importieren.

Rentensicherung durch Zuwanderung ist ein politischer Traum, der irgendwann wie eine Seifenblase zerplatzt. Intelligente Migration beherrscht die deutsche Politik nicht, nur unkontrollierte Masseneinwanderung. Das importieren lebenslanger Sozialfälle gehört zu dem Spezialgebiet der Parteien CDU/CSU, SPD, GRÜNEN und LINKEN. Menschen die nur aus den Sozialkassen entnehmen, können keine Renten sichern. Es ist das normale Einmaleins das jeder versteht, außer Politiker. Angesichts der Milliardensummen die eine deutsche Politik für die lebenslange Alimentierung von hereingeholten Migranten aufwendet stellt sich vielmehr die Frage: Warum werden diese Steuermilliarden nicht für Renten angewendet, anstatt in dem Migrationssumpf sinnlos versickern zu lassen? Für 50 Milliarden Euro jährliches nutz- und sinnlos ausgegebenes Steuergeld das in die Migration fließt, könnten z. B. jährlich 21 Millionen Rentner monatlich eine zusätzliche Rente von 200 Euro aus Steuermitteln erhalten. Es bleibt ein Armutszeugnis der deutschen Politik die ganz Afrika retten möchte, aber sich als unfähig erweist ein funktionierendes Rentensystem zu erschaffen. Das derzeitige Rentensystem sichert dem arbeitenden Volk selbst nach 45 Beschäftigungsjahren keine ausreichenden Renten (siehe Video).

Aber es ist nicht nur in Deutschland selbst, wo die Politik die hereingeholten Menschen lebenslang alimentiert. Mit den Geldern die in die EU fließen und der Nullzinspolitik werden die Menschen in den anderen EU Staaten unterstützt. In Frankreich gehen die Menschen mit 62 Lebensjahren in Rente und selbst der Schuldenstaat Griechenland, der fast ausschließlich mit deutschen Steuergeld zu finanzieren ist, schickt seine Bürger mit 60 in Rente. Nach Umsetzung der Macron EU Pläne wird die Finanzierung der Rentner in den anderen EU Staaten noch mehr mit deutschen Steuergeld unterstützt. In Österreich beträgt der Rentenbeitrag 22,8 Prozent, in Deutschland 18,7. Das deutsche Rentenniveau liegt bei 48 Prozent des durchschnittlichen Gehaltes der gesamten Lebensarbeitszeit, in Österreich bei 80 Prozent. Die Durchschnittsrente liegt in Österreich um 500 Euro monatlich höher als in Deutschland. Altersarmut ist somit in Österreich kein Thema und an den höheren Rentenbeiträgen geht weder die Wirtschaft noch das Volk zugrunde. Das Renteneintrittsalter bleibt in Österreich bei 65 Lebensjahren, in Deutschland ist es bereits auf 67 erhöht. Um Steuern einzusparen will Österreich die Asylkosten senken, Deutschland hingegen erhöhen.

Der nächste Punkt ist das leidige Beamtenthema, 75 Prozent des letzten Gehaltes an Beamtenpension und 48 Prozent des gesamten Durchschnittsgehaltes für Angestellte und Arbeiter. Angestellte und Arbeiter zahlen bis zum Renteneintritt in die Rentenkasse ein, Beamte nie. Alle Beamtenbezüge während des aktiven Arbeitslebens und in der Pensionszeit sind ausschließlich mit Steuermitteln finanziert. Ungerechtigkeit pur, in einem Land „indem alle gut und gerne leben“.

Doch hier ist noch etwas anderes, die Digitalisierung und Automatisierung. Geschätzt wird, dass in den kommenden Jahren und Jahrzehnten von den ca. 30,9 Millionen sozialversicherungspflichtigen und geringfügigen Beschäftigungsverhältnissen ca. 18 Millionen Beschäftigungsverhältnisse durch den Einsatz von Maschinen und Software entfallen. Diesen Punkt kennen die Wirtschaftsforscher ganz genau und trotzdem erzählen sie das „Märchen“ von benötigter Massenzuwanderung. Bei den erwarteten Verlust von Millionen Arbeitsplätzen bleiben noch nicht einmal genügend Arbeitsstellen für die einheimische Restbevölkerung zur Verfügung. Wie bitte sollen dann Millionen Zuwanderer Beschäftigung finden? Oder die arbeitende Bevölkerung bis zum 70. Lebensjahr in Beschäftigung bleiben? Hier dürfte es von den Wirtschaftsforschern nur eine Antwort geben, die sie aber fürchten wie der Teufel das Weihwasser. Die Arbeitsleistung der eingesetzten Roboter wäre zu versteuern und sozialversicherungspflichtig zu machen. Konzerne und Unternehmen bereichern sich durch den Einsatz digitaler Techniken überproportional und es wäre nicht mehr und nicht weniger als ein kleines bisschen Gerechtigkeit von dem erwirtschafteten Kuchen dem gemeinen Volk wieder etwas zurückzugeben.

Als Fazit bleibt festzustellen, dass benötigte Masseneinwanderung und erhöhte Lebensarbeitszeit lediglich politische Lügen darstellen, um das Volk dumm zu halten und auszubeuten. Es muss weder Altersarmut, Existenzangst oder maßlose Ungerechtigkeit geben, wenn die Politik einen vernünftigen Job für ihr eigenes Volk ausüben würde. Doch leider ist hiervon die deutsche Politik meilenweit entfernt und ergötzt sich in eine permanent gegen das eigene Volk gerichtete Politik. Das deutsche Volk braucht Zuneigung und Einsatz von ihren gewählten Politikern, doch ganz bestimmt nicht eine Masseneinwanderung in die Sozialsysteme, die das Volk im Auftrag der Politik lebenslang zu alimentieren hat.

Die Rentenlüge

Die Rente stimmt nicht…

Dieses Video klärt auf, wie irreführend und falsch die jährlichen Rentenbescheide der Rentenversicherung ausgelegt sind. Die Beträge die darin aufgeführt sind, sind zwar schon sehr niedrig im Vergleich zu dem dezeitigen Nettoeinkommen, doch enthalten nicht die noch anfallenden Abgaben. Ein Durchschnittsverdiener mit mittleren Einkommen von ca. 1.700 Euro Netto erhält nicht die im Rentenbescheid ausgewiesenen 1.300 Euro, sondern ca. 950 Euro Netto nach Abzug der Kranken- und Pflegeversicherung sowie Steuern. Bedeutet nach 45 beitragspflichtigen Rentenversicherungsjahren eine Rente im Grundsicherungsniveau. Anderes Beispiel: 2.500 Euro Nettogehalt, ausgewiesene Rente im Bescheid 1.375 Euro, 990 Euro tatsächliche Nettorente. Die Politik stellt somit ihre eigenen Bürger mit den Zuwanderern, die nie arbeiten und nie einen Cent in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen, auf die gleiche Stufe. Grundsicherung nach 45 Arbeitsjahren und Grundsicherung nach Einlaufen über die deutsche Grenze. Warum wählt der Dummmichel immer noch die Altparteien? Der Betrug an das eigene Volk ist kaum noch zu überbieten!

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.