Die Folgeschäden einer Masseneinwanderung sind beträchtlich und die Ankurbelung der Wirtschaft mit Steuermitteln Schizophrenie

Eigentlich jeder der sich an einer politischen Wahl beteiligt, egal ob Kommunal-, Landtags-, Bundestags- oder EU-Parlamentswahlen, müsste wissen was er oder sie mit der Stimme auslöst. Entscheidet sich die wählende Person für die Altparteien, also CDU/CSU, SPD, GRÜNE, LINKE oder auch die FDP, wird gleichzeitig das Einverständnis für die offene und freie Einwanderung in das bestehende Sozialsystem abgegeben. Nun mag es viele Wähler geben, die eine derartige Einwanderung nicht wollen, aber trotzdem eine dieser Parteien wählen. Unter Medieneinfluss stehend, oder im Glauben eines falschen Gutmenschentums, können sie sich nicht entscheiden für eine Partei zu stimmen, die Masseneinwanderung richtigerweise ablehnt. In allen Konstellationen der im Nachgang gebildeten Koalitionen der betreffenden Altparteien ist jegliche Einwanderung absolut sichergestellt. Somit bekommt die Politik tatsächlich den Wählerauftrag die Masseneinwanderung ungezügelt fortzusetzen. Der Wähler bleibt der Geschädigte, auch wenn er es erst viel später merken wird.

Die Folgeschäden einer Masseneinwanderung sind gewaltig, enormer Anstieg der Sozialkosten und Kriminalität sind unausweichlich. Von den ansteigenden Gewalttaten bleibt zwar die Masse derzeit noch weitestgehend verschont, doch die vielen sich häufenden „Einzelfälle“ sind für jeden Betroffenen ein schlimmes Erlebnis aus Leid, Schmerz und psychischen Schädigungen. Die enormen Kosten, die eine Massenmigration einfordert, erscheinen als Spätfolgen. Alles was heute über Steuerüberschüsse, volle Sozialkassen und Nullzinspolitik finanziert wird, ist später mit erhöhten Abgaben in allen Bereichen zu begleichen. Die Politik holt sich immer ihr benötigtes Geld, denn so naiv sollte keiner sein und an die politischen Lügen einer „Selbstfinanzierung“ der Migration glauben.

Es gibt unzählige Helfer der betriebenen Politik, die für das Wohlergehen der Migration Sorge tragen. Manche mit „Helfersyndrom“, die unentgeltlich aus falsch verstandener Nächstenliebe die Migration fördern, aber auch sehr viele die sich an der Masseneinwanderung bereichern. Personen die aus Steuermitteln hochbezahlte Posten bekleiden und ihre berufliche Tätigkeit ausschließlich den Einwanderern widmen. Freie Rechtsanwälte die durch die Asylverfahren begleiten und ebenfalls ihre Einkommen aus Steuermitten beziehen. Die Wirtschaft, von Wachdiensten bis zur Bauindustrie, verdient an der Migration. Ihre Gewinne, natürlich auch wieder aus Steuermitteln. Das alles ist Schizophrenie pur, eine künstliche Ankurbelung der Wirtschaft die ausschließlich mit Steuermittel zu finanzieren ist. Im Klartext bedeutet es:

  • Migranten monatlich Geld aus Steuermitteln zum konsumieren geben,
  • Betreuern monatlich Geld aus Steuermitteln zur Unterhaltung der Migration geben,
  • Rechtsanwälte monatlich Geld aus Steuermitteln für die Asylklagen geben,
  • der Wirtschaft monatlich Geld aus Steuermitteln zur Herstellung der migrationsbedingten kompletten Infrastruktur geben,
  • Arbeitgebern monatlich Geld aus Steuermitteln für die Bereitstellung eines Migrantenarbeitsplatzes geben,
  • zusätzliches Kita- und Schulpersonal monatlich Geld aus Steuermitteln für den extrem erhöhten Kinderreichtum der Migration geben.

Eine gesunde Wirtschaft sieht anders aus, alles was auch nur im entferntesten mit dem Thema Migration in Verbindung steht, ist mit Steuermitteln zu begleichen. Alles was aus Steuermittel zu finanzieren ist, bereichert Wenige und Viele müssen dafür bezahlen. Umverteilung in einem sozialistischen System findet immer sein böses Ende, mit einem grauenhaften Erwachen des Volkes.

Nun gibt es in Deutschland anscheinend reichlich Menschen die eine Masseneinwanderung uneingeschränkt befürworten. Die Wahlergebnisse lassen leider keinen anderen Schluss zu. Die Allgemeinheit bezahlt die Migration und viele meinen tatsächlich, es berührt sie nicht persönlich. Steuern und Abgaben müssen so oder so gezahlt werden, Rente gibt es zukünftig sowieso nicht mehr und wo meine Abgaben hingehen interessiert ebenso wenig. Es ist einfach und leicht gedacht, genauso wie es Politiker lieben. So ein Volk wünscht sich jede Politik und in Deutschland ist es wahrscheinlich gegeben. Anders wäre die Situation wenn nur Migrationsbefürworter zahlen müssten und alle Anderen nicht. Urplötzlich wären fast alle Befürworter verschwunden. Kaum einer wollte noch Migration und die Politik wäre gezwungen grundsätzlich umzudenken. Wird dem Menschen unbewusst das Geld aus der Tasche gezogen, ist alles in Ordnung. Doch wehe es geschieht bewusst, dann ist das Ego aber mal so richtig beschädigt.

Doch schön wäre es, wenn Politiker, Kirchenfürsten und alle Prominenten, die in Geld schwimmen, den Obermoralisten spielen und persönlich eigentlich gar nichts für ihre geliebte Migration machen, endlich so richtig zur Kasse gebeten würden. 80 Prozent ihrer viel zu hohen Einkommen der Migration stiften und in ihren schmucken übergroßen Villen die Migrantenfamilien mit ihren vielen Kinderlein aufnehmen. Es wäre schön anzusehen, wenn alle Obermoralisten die ständig den Zeigefinger erheben aber nur von Anderen verlangen, endlich selbst mitten in dem Chaos leben müssen, was sie teilweise selbst anrichteten und Anderen permanent zumuten.

Prof. Dr. Meuthen, der Pakt für Migration, im vollen Gange, ist die Umsetzung Agenda 21

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.