In Arabien muss der Pascha seine Großfamilie, inkl. Harem, selbst versorgen, in Deutschland übernimmt es das Sozialamt (Steuerzahler)

Normalerweise werden Politiker gewählt, um das Leben in einem Volk zu ordnen. Um dieses nachzukommen verabschieden die Politiker Gesetze. Hierbei geht es z. B. um das Verhindern von Kriminalität, oder auch um soziale Gerechtigkeit im Staat. Seit jedoch die Bundesregierung ab 2015 der Meinung verfiel es mit der Einhaltung von Gesetzen nicht mehr so genau zu nehmen und alles mit humanitären Gründen rechtfertigte, änderte sich die Gesamtauffassung im Staat und über den Staat. Bestehendes Asylrecht, Dublin Abkommen und die Genfer Flüchtlingskonventionen sind von der Politik praktisch ausgehebelt. Egal ob Kriegsflüchtling, Asylant oder Versorgungssuchender, jeder erhält in Deutschland ein Dauerbleiberecht und wird unter der „Generalbezeichnung Flüchtling“ geführt. Berechtigte Abschiebungen sind im Promillebereich angesiedelt und nicht erkennbar. Hingegen bleiben für jeden die Grenzen offen, um sich unter das Millionenheer der Flüchtlinge, Asylanten und Versorgungssuchenden einzureihen. Jeder der kommt erwartet eine kostenlose Wohnung, monatliche Geldleistungen, Familienzusammenführung und selbstverständlich alle Sozialleistungen die nach den Asyl- und Sozialgesetzen zu gewähren sind. Doch jetzt folgt das besonders Schizophrene, der Flüchtling, Asylant, Versorgungssuchende, oder wie immer die betreffende Person auch zu nennen ist, kann sich jeweils das Beste unter den deutschen Gesetzen und den Bestimmungen seines Herkunftslandes aussuchen. Diese Schizophrenie wird Deutschland im Rahmen der politisch gewollten Familienzusammenführung noch arg treffen. Wenn Politiker urplötzlich die Masseneinwanderung veranlassen, aber vergessen oder unwillig sind die Gesetze einer Massenmigration anzupassen, stellt dieses eine Ungleichbehandlung von immensen Ausmaßen zwischen der steuerzahlenden Altbevölkerung und der zu versorgenden, aber politisch gewünschten, Neubevölkerung dar.

Bis auf GRÜNE und realitätsferne LINKE müsste es mittlerweile fast jedem im Verständnis angekommen sein, dass die importierten Menschen zu 90 Prozent lebenslange Sozialhilfeempfänger bleiben. Aber die Unfähigkeit der Selbstversorgung hindert die Politiker nicht daran, den Familiennachzug im großen Stil voranzutreiben. Die arabische- und afrikanische Welt, die vordergründig nach Deutschland importiert wird, besteht aber nicht aus den bekannten europäischen Familien mit Mutter, Vater und zwei Kindern, sondern aus Großfamilien und ganzen Sippschaften. Auch der Vermehrungswunsch bleibt in Deutschland ungebrochen, zumal jedes weitere Kind mit zusätzlicher Sozialhilfe und Kindergeld belohnt wird. Also schließt der Familiennachzug grundsätzlich viele neu kommende Personen ein, mit der anschließenden sichergestellten weiteren Vermehrung in Deutschland. Alle Personen leben lebenslang von Sozialhilfe, kostenlos bewohnbaren Häusern und Kindergeld. Darauf muss sich der deutsche Schlafmichel einstellen, denn er hatte es sich bei der letzten Bundestagswahl so erwählt. Er darf es auch bezahlen, denn alles was Politiker anstellen ist zu finanzieren. Der Deutsche ist nicht nur ein Schlafmichel, sondern auch ein Zahlmichel. Aber es kommt ja noch viel schlimmer, der Versorgungssuchende hat neben dem Recht auf Anspruch der deutschen Sozialgesetzgebung auch noch den Anspruch auf die geltenden Bestimmungen in seinem Heimatland und kann sie gemeinsam zu seinem Vorteil zu nutzen. Der Islam erlaubt die Ehe mit bis zu vier Frauen, also kann er auch vier Frauen mit zusammen 20 Kinder nach Deutschland holen. Nur es gibt einen Unterschied und diesen kann der Versorgungssuchende in Deutschland vortrefflich ausspielen. In seinem islamischen Herkunftsstaat muss der Mann für seine vier Frauen mit zusammen 20 Kinder selbst aufkommen und in Deutschland nicht. In Deutschland nimmt der Versorgungssuchende das islamische Recht und das deutsche Sozialrecht zusammen in Anspruch. Bedeutet das Sozialamt zahlt für alle 25 Personen den Lebensunterhalt und stellt vier kostenlos bewohnbare Häuser zur Verfügung. Nach islamischen Recht besitzt jede Frau mit ihren Kindern den Anspruch auf eine eigene Wohnung. In Arabien muss der Pascha für seinen gehobenen und ausschweifenden Lebensstil selbst sorgen und in Deutschland bekommt er seinen gewohnten Lebensstil von dem deutschen Zahlmichel zur Verfügung gestellt. Aber es ist immer noch nicht alles, denn die Ehen können formfrei geschlossen werden. Somit kann jeder Versorgungssuchende behaupten es ist seine Frau und sind seine Kinder. Lediglich zwei muslimische Männer müssen das bestätigen. Ein wirklich tolles Recht haben die Politiker für ihre gewünschten versorgungssuchenden Neubürger geschaffen und kaum ein steuerzahlender Altbürger bekommt es mit.

Kelek: Familiennachzug bedeutet „Aufrechterhaltung des Herrschaftssystems des Mannes“

Nach syrischem Personalstatutgesetz ist eine Ehe „formfrei“, sie könne auch am Telefon geschlossen werden. Da müsse nichts registriert werden, sondern nur von zwei muslimischen Männern bezeugt werden, erklärt Necla Kelek. Das eröffnet große Mißbrauchsmöglichkeiten für den Familiennachzug.

weiterlesen bei EpochTimes

Nach islamischem Familienrecht kann ein Mann mehrere Frauen heiraten, und wenn er diese dann in seiner Nähe haben möchte, kann er das „auf dem Rücken der Kinder durchsetzen“, meint die Kritikerin des politischen Islam Necla Kelek.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.