Die Menschenmassenvermehrung in der dritten Welt beschert die Masseneinwanderung und den Klimawandel, doch die Politik lügt andere Gründe herbei

Wie sind die Aussagen von Politikern zu deuten, wenn sie alles nicht glaubwürdig erklären können? Für mich sind es dann Lügen, verbogene Wahrheiten oder Beruhigungen. Doch die Volksmasse glaubt es, weil das Staatsfernsehen jede politische Lüge verbiegt, sodass die Lüge für die meisten Zuschauer als verbogene Wahrheit erscheint, die letztendlich der Volksberuhigung dient. Bei den Massenmedien reicht schon eine regierungskonforme Überschrift, weil die nachfolgenden Texte nur von relativ Wenigen gelesen werden. Mit relativ einfachen Mitteln lässt sich in Deutschland Politik betreiben und die ausreichenden Wählerstimmen für eine Regierungsbildung aus den Blöcken der etablierten Parteien ist immer gegeben.

Die Politik hält viele Lügen parat um ihre Entscheidungen als richtig und vor allem unabwendbar zu erklären. Das reicht von der Sozial-, über Klima-, bis zur Flüchtlingspolitik. In allen Punkten werden die Wahrheiten verbogen, weil die Lüge nicht erklärbar ist. Der Grund für den Klimawandel und den weltweiten Fluchtbewegungen ist die menschliche Überproduktion, die letztendlich die Sozialstaaten, in denen die menschliche Überproduktion flieht, kollabieren lässt. Nicht ein paar Gramm CO² von Autoabgasen zerstören das Klima und die Umwelt, sondern der unaufhörliche Vermehrungswahn der Menschen. Dazu kommt die Industrialisierung in allen dritten Welt Staaten, die sich zudem für die Bevölkerungsexplosion verantwortlich zeigen. Beherbergte die Welt 1950 noch ca. 2,5 Milliarden Menschen, so sind es heute ca. 7 Milliarden, 2050 ca. 9,6 Milliarden und 2100 dann ca. 11,2 Milliarden Menschen. Wissenschaftler vertreten die Auffassung, dass die Gesamtaufnahmekapazität der Welt maximal 9 bis 10 Milliarden Menschen verkraften kann, mehr lassen die verfügbaren Nahrungsmittelressourcen nicht zu. Diese menschliche Überproduktion erfolgt nicht in Europa oder Nordamerika, hier sind die Geburtenzahlen eher rückläufig, sondern in Afrika, Asien und etwas abgeschwächt in Südamerika. Millionen Menschen werden sich in den nächsten Jahren von Afrika und Asien auf den Weg nach Europa begeben und Europa, vordergründig die Politik, ist hilflos diese Fluchtbewegung auch nur annähernd aufzuhalten.

Der Politik müssen diese Zahlen bekannt sein, doch unternehmen nichts um die Zerstörung Europas durch Überflutung mit Millionen Versorgungssuchenden zu verhindern. In Deutschland wird von Seiten der Politik das Thema immer noch heruntergespielt, indem die Massenzuwanderung mit dem Asylgesetz geregelt wird. Längst läuft die Quote der Berechtigten nach dem Asylgesetz gegen Null und selbst die Berechtigten nach den Genfer Konventionen werden immer weniger. Die zukünftig Kommenden sind an die 100 Prozent reine Versorgungssuchende, die Deutschland aufnimmt. Die gängige politische Praxis ist, dass 99 Prozent bleiben können, unabhängig des Aufenthaltgrundes. Früher oder später bekommen alle ihre Familien nachgeliefert. 80 bis 90 Prozent bleiben lebenslange Sozialhilfeempfänger und vermehren sich ihrer Lebensauffassung entsprechend. Für jedes neu geborene Kind gibt es, als besonderen Anreiz für das Sexualleben, monatlich zusätzliches Geld. Wie lange will die Politik diese gängige Praxis, in Erwartung weiterer Millionen Einreisender, noch fortführen? Als Antwort bleiben der Politik nur Lügen, die wieder in verbogenen Wahrheiten enden. Die ehrliche Wahrheit wäre so grausam, dass ein Wählerstimmeneinbruch unvermeidbar würde.

Gegenüber der heutigen und zukünftigen Masseneinwanderung war die Einwanderungswelle der Libanesen in den 90er Jahren verschwindend gering. Doch sollte der Politik anhand der vorliegenden Erfahrungen bewusst sein, dass die Vorstellung von Integration ebenfalls eine Lüge ist. Die damaligen „Flüchtlinge“, die alle Migranten wurden, leben heute in Parallelgesellschaften, die überwiegend aus No-Go Areas bestehen. 90 Prozent der damals eingereisten finanzieren ihren Lebensunterhalt nach 20 Jahren immer noch aus Sozialhilfe. Einige verdienen mit kriminellen Tätigkeiten ein Zubrot, vermehren sich innerhalb ihrer Clan-Struktur überproportional und erhalten fleißig Kindergeld vom Steuerzahler. Dieses Verhalten ist auch bei fast allen nach 2015 Eingereisten „Neubürgern“, sowie alle zukünftig Einreisenden wahrscheinlich. Lebenslange Sozialhilfeempfänger die den Sozialstaat kollabieren lassen.

Die Politik wird darauf antworten müssen, noch nicht heute, aber in ein paar Jahren. Dann wird eine Regierung, wie unter Schröder, alle Sozialleistungen rigide kürzen. Aber nicht nur für die Millionen eingewanderten Sozialhilfeempfänger, sondern für alle. Steuern und Abgaben sind zu erhöhen, denn wer die Armut der Welt millionenfach in sein Land importiert, muss es auch irgendwann bezahlen. Dann werden die vielen schönen politischen Lügen zu grausamen Wahrheiten und der Bürger wird es akzeptieren, muss es akzeptieren. Die politischen Lügen werden dann von den Massenmedien so ausgelegt, dass nicht die Politik an dem Versagen die Schuld trägt, sondern der Bürger selbst. Auch dieses werden noch weite Volksteile glauben. Schlecht kann es nur einem Volk ergehen, doch nie der Politik.

Wenn Europas Politiker es nicht schaffen, oder schaffen wollen, dass sich Europa und dessen Länder vor der zu erwartenden Großinvasion von Versorgungssuchenden aus Afrika und Asien abschottet, wird es Krieg geben. Die Verteilungskämpfe sind dann unvermeidbar, denn ohne Gegenwehr wird Europa erbarmungslos überrannt. Überfälle die an die Hunnenzeit erinnern, sind dann auch nicht politisch wegzulügen.

Animation zeigt Welt Bevölkerungsentwicklung seit Jesus Christus bis zum Jahr 2050

Print Friendly, PDF & Email

One Reply to “Die Menschenmassenvermehrung in der dritten Welt beschert die Masseneinwanderung und den Klimawandel, doch die Politik lügt andere Gründe herbei”

  1. Was mich an dem ganzen Beunruhigt ist, das Europa zu die am dichtest besiedelten Gebiete weltweit gehört. Die Bevölkerungsdichte ist ähnlich wie in Bangladesh oder so. In Afrika gibt es trotz der wachsenden Bevölkerung, auch unter Berücksichtigung der Wüstengebiete, sehr viel Platz, den die dort haben. Dieser Umstand dürfte auch den verantwortlichen Politikern nicht unbekannt sein.

    Da stellt sich schon die Frage, weshalb Europa jetzt auf Teufel komm raus mit zig Millionen Menschen vollgestopft werden soll, von denen ein Großteil vollkommen nutzlos ist. Auch stellt sich die Frage, wie lange diese wachsende Menschenmasse langfristig zu verköstigen ist. Sollte das etwa mit der angestrebten NWO-verbundenen Reduzierung der Menschheit zu tun haben? Der kritische Autor und Publizist Holger Strohm hat mal ausgeführt, sollte es einmal zu atomare Auseinandersetzungen in Verbindung mit Russland kommen, wird der ganze Dreck über Europa niedergehen.

    Sollte Europa eventuell als Sammelbecken für unzählige nutzlose Afrikaner und sonstige aus aller Welt herhalten müssen, um sie am Ende mitsamt den ungeliebten weißen christlichen Europäern zu verbrennen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.