Deutschland kennt keine Flüchtlinge, nur Migranten. Kennt keine Flüchtlingslager, nur kostenlos bewohnbare Komforthäuser. Kennt keine Sachleistung, nur Geldgeschenke. Kennt keine Grenzen, nur durchwinken

CDU/CSU und SPD wollen zukünftig mindestens 220.000 neue Migranten jährlich in Deutschland aufnehmen, was sich aber in keine ausdrückliche Obergrenze ausdrückt. Zusätzlich wird der Familiennachzug gefördert, erst mal begrenzt auf 12.000 Nachzüglern im Jahr. Doch auch hier passt es nicht, denn 300.000 Visa sind bereits erstellt. Aus der EU kommen Forderungen, dass Deutschland alle „Ankerpersonen“ der seit 2015 eingereisten 1,5 Millionen Asylantragstellern aufnehmen muss. Bedeutet das alle wartenden Menschen, die in den Herkunftsländern in irgendeiner Beziehung zu einem in Deutschland befindlichen Asylantragssteller stehen, zur lebenslangen Versorgung nach Deutschland einreisen dürfen. Jeder zweite abgelehnte Asylbewerber erhält in der ersten Instanz des Klageweges das Asylrecht nach dem Asylgesetz oder den Genfer Konventionen zugesprochen, die Abgelehnten fast immer ein dauerhaftes Bleiberecht. Es ist politisch besiegelt, dass Deutschland ein dauerhaftes Einreiseland für Millionen lebenslang sozialhilfeabhängigen Migranten wird.

Unerträglich ist die politische Lüge, dass die Flüchtlingskrise vorbei ist. Eindrucksvoller als anhand dieser Zahlen, ist keine Lüge darstellbar. Doch nach genaueren Hinsehen ist es keine Lüge, denn Flüchtlinge kennt die Politik in Deutschland nicht. Alle Menschen die nach Deutschland kommen, oder hereingeholt werden, sind dauerhafte Migranten, also politisch gewünschte Neubürger. Es gibt keine Auswahlkriterien, es ist egal ob politisch verfolgt, egal ob Kriegsflucht besteht, egal ob Qualifikationen vorhanden sind, egal ob überhaupt irgend ein Bedarf an diesen Personen besteht, egal ob es Straftäter oder religiöse Fanatiker sind. Doch alle Menschen die nach Deutschland kommen, ob Einreisende oder Hereingeholte, sind Versorgungssuchende. Sie reisen aus Flüchtlingslagern, aus Staaten in dem kein Krieg herrscht, nach Deutschland ein. Besitzen genug Vermögen um Schlepperorganisationen zu bezahlen und wissen genau das sie in Deutschland einen roten Teppich ausgerollt bekommen. Jeder erhält monatliches Geld, kostenlose Wohnung und alle Sozialleistungen die auch ein bedürftiger Deutscher erhält. Jeder in Deutschland Angekommener weiß das er kein Flüchtling ist, sondern Migrant oder sogar sofort ein willkommener Neubürger. Er braucht keinerlei Leistung nachzuweisen, kann die soziale Hängematte genießen, bekommt seine Großfamilie nachgeliefert und kann sich auf Kosten des Steuerzahlers nach gewohnter Manier vermehren. Je mehr Kinder, desto mehr Geld, inbegriffen großes kostenlos zu bewohnendes Haus. Nein, Deutschland bekommt keine Flüchtlinge, sondern versorgungssuchende Menschen, die nur in Deutschland alles das bekommen, was sie sonst nie in ihrem Leben auch nur ansatzweise erhalten hätten. Flüchtlingspolitik bedeutet abgelegene Flüchtlingslager zum vorübergehenden Schutz, mit anschließender Rückführung in die Herkunftsstaaten. Außerdem keine Geldleistungen, nur Sachleistung und Verpflegung. Keine Familienzusammenführung und nur notwendige ärztliche Versorgung. Dann könnte Deutschland auch reichlich Flüchtlinge aufnehmen und sogar ohne Selbstzerstörung des Sozialstaates. Nur dann würden die Flüchtlinge ausbleiben, denn es gibt keinen Grund mehr nach Deutschland einzureisen und der Aufenthalt in warmen Ländern ist dann weitaus angenehmer, als in einem kalten Deutschland.

Die Menschen aus Afrika oder Arabien fragen nicht danach ob sie sich viele Kinder leisten können oder nicht, sie vermehren sich einfach. In Afrika sterben die Kinder, die es nicht schaffen sich selbst zu versorgen, Verantwortungsbewusstsein der Eltern Fehlanzeige. In Arabien sieht es ebenfalls nicht anders aus. In Deutschland wird der Geburtenwahn geldlich gefördert, aber das Verantwortungsbewusstsein dieser wenig denkenden Menschen nicht gefördert. Dazu kommen die religiösen Fantasien, die Kinder lieber sterben lassen als Aufklärung und Verhütung zu fördern. In Afrika schafft es nicht die hohe Kindersterblichkeit, die unzähligen Kriege, die Ermordung von Millionen Menschen durch afrikanische Despoten und die Billionen Dollar Entwicklungshilfe die Bevölkerungsexplosion aufzuhalten. Es muss dann an den dortigen Menschen liegen, die sich unverantwortlich vermehren. Diese Vermehrungswut wird mit der Migration nach Europa, und insbesondere Deutschland, transportiert. Anstatt den afrikanischen Geburtenwahn in Deutschland zu vermindern, wird dieser mit viel deutsches Steuergeld gefördert. Mit immer mehr Kindergeld, größeren Wohnungen zum kostenlosen Bewohnen und immer mehr Sozialleistungen wird die Vermehrung in unverantwortlicher Weise politisch angeheizt und der Sozialstaat zur Plünderung durch afrikanische und arabische Sozialhilfeempfänger freigegeben. Afrika ist von Europa und Deutschland nicht zu retten, es kann sich nur selbst retten. Die Rettung Afrikas bedeutet afrikanische Verhältnisse in Europa und insbesondere in Deutschland, spätestens in 50 Jahren hat es die Politik endgültig geschafft, Schwarzafrika in jeder Stadt und die ländlichen Regionen gleichen der Sahara.

Es ist vollkommen unverständlich, dass sich Staaten, so wie Deutschland, nicht mit geschlossenen Grenzen vor der immer stärker werdenden Invasion schützen. Zum einem ist Grenzschutz wesentlich preiswerter als lebenslange Alimentierungen und zum anderen wird die Bürgerkriegsgefahr gebannt. Wenn sich die Menschen, so wie in Afrika, nicht mit ihrer Vermehrung zurückhalten, ist ein großer Krieg unabwendbar. Die Erde kann die Menschenmassen weder aufnehmen noch ernähren, darüber sollten die vielen Gutmenschen mal ernsthaft nachdenken. Das besonders Widerliche an diesem verlogenen Gutmenschentum ist, dass diese selbsternannten Bessermenschen sich auch noch ihre Taschen an dem Elend der Anderen füllen.

Doch für alles Elend im Land sind die Politiker verantwortlich, die jetzt wieder eine neue Regierung bilden dürfen. Belohnung für Versagen, ermöglicht durch das Wahlverhalten des Volkes. Leider erwählt sich ein Volk seinen Untergang immer selbst.

Print Friendly, PDF & Email

One Reply to “Deutschland kennt keine Flüchtlinge, nur Migranten. Kennt keine Flüchtlingslager, nur kostenlos bewohnbare Komforthäuser. Kennt keine Sachleistung, nur Geldgeschenke. Kennt keine Grenzen, nur durchwinken”

  1. …und Gesetze kennt Deutschland scheinbar auch keine mehr, es sei denn sie lassen sich gegen Deutsche anwenden, die all diese im Artikel beschriebenen Zustände anzweifeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.