Die GRÜNEN Koalitionsvorstellungen, SPD und auch die CDU würden mit anzunehmender Sicherheit mit den GRÜNEN koalieren

Die GRÜNEN denken wieder an Regierungspolitik, jedenfalls versuchen sie es. Klar, Posten und die damit verbundenen persönlichen Vorteile sind auch für GRÜNE Politiker immens wichtig. Sie besitzen ein Koalitionspapier, indem die Vorschläge ihrer Politik im Rahmen einer Koalition eine Verwirklichung finden sollen. Wem soll es noch wundern, diese GRÜNE Politik widerspricht natürlich jeglichen Bürgerinteressen. Doch abwegig ist eine Koalition der GRÜNEN mit anderen Parteien aus dem etablierten Sektor nicht, denn um an die Macht zu gelangen um ein Volk zu gängeln, sowie persönliche Vorteile bis zum Reichtum zu ergattern, machen Politiker alles. Wenn es um die eigene Macht, das eigene Geld und persönliche Vorteile geht, ist fast jedem Politiker das Volk egal.

Natürlich möchten die GRÜNEN die Masseneinwanderung und hierbei liegen sie mit SPD und CDU auf einer Linie. Jegliche Verschärfung des Asylgesetzes wird von den GRÜNEN abgelehnt. Jeder anerkannte Asylant soll sofort seine Familie nachholen können und jeder in Deutschland geborene Ausländer soll sofort die deutsche Staatsbürgerschaft bekommen. Die Polizei soll besser ausgestattet werden und für den Bürger der sich selbst schützen muss, ist das Waffengesetz zu verschärfen, damit die restlich verbliebene eigene Gefahrenabwehr nicht mehr möglich ist (Schusswaffen jeder Art sind bereits verboten und was jetzt noch verschärft werden soll, bleibt ein GRÜNES Geheimnis). Jedoch mit diesen Themen, die alle gegen den Bürger gerichtet sind, lässt sich eine Koalition mit SPD oder CDU eingehen. Die beiden regierungswütenden, sogenannten Volksparteien wollen im Prinzip nichts anderes, nur verschleiern sie ihre Aussagen damit keine Wählerstimmen verloren gehen, denn eine Politik die gegen den Bürger betrieben wird, ist bei CDU und SPD ebenfalls angesagt. So gesehen sind die GRÜNEN sogar noch ehrlicher als CDU und SPD.

Beim Kampf gegen Fluchtursachen und fairen Handelsbeziehungen, sowie die Begrenzung von Rüstungsexporten durch ein verbindliches Exportgesetz werden jedoch die GRÜNEN bei der CDU und SPD auf Granit beißen, denn hier spielen Lobbyinteressen hinein. CDU und SPD betreiben wohl Politik gegen ihre Bürger, doch nie gegen Lobbyisten.

Die GRÜNEN Forderung nach sofortiger Abschaffung von 20 Kohlekraftwerken wird bei der SPD auf heftigen Widerstand stoßen, denn Bergbau gehört immer noch zu der SPD Klientel. Außerdem wäre es angesichts der bereits schon vollkommen unnützen und für den Bürger teuren Merkel/GRÜNEN Energiewende ein neues energiepolitisches Chaos, verbunden mit dem dann erzwungenen Einkauf von französischen Atomstrom, was ebenfalls nicht im GRÜNEN Interesse (als AKW Gegner) liegen dürfte.

Die Abschaffung von Massentierhaltung sollte kein Koalitionsproblem darstellen, vielleicht lediglich den Bauernverband in der CDU stören. Doch ist zu bedenken, dass bei politisch gewollter Massenzuwanderung ein erhöhter Bedarf an Lebensmitteln besteht und diese zum größten Teil aus Steuermitteln zu finanzieren sind. Hier sind CDU und SPD doch eher geneigt Migrationskosten zu verschleiern, als die GRÜNEN. GRÜNE Politik kennt grundsätzlich keine Kosten.

Die von den GRÜNEN geforderte Gleichberechtigung von Frauen in allen Bereichen und die Gleichstellung Homosexueller (die Ehe ist für alle da) könnte allerdings bei den meisten Neubürgern, die von den GRÜNEN gewünscht sind, zu riesengroßen Problemen führen und den GRÜNEN dann nicht die so sehr gewünschten Migrantenstimmen einbringen. Doch allzu große Schwierigkeiten bei Koalitionsbildungen mit SPD oder CDU würden nicht bestehen.

Mit der Forderung ab 2030 nur noch Elektro Autos zuzulassen, würden die GRÜNEN allerdings bei CDU und SPD auf Widerstand treffen, denn hier werden nicht nur Bürger extrem finanziell geschadet, sondern auch die Lobbyisten. Nebenbei spiegelt diese Forderung nur die Realitätsferne der GRÜNEN wieder, denn kein Atomstrom, kein Kohlestrom nur Wind- und Solarstrom sollen den enormen Mehrbedarf an Elektroenergie liefern. Das ist 2030 noch genauso unrealistisch wie 2017 und zeigt dass in GRÜNEN Köpfen außer Fantasy nur gähnende Leere vorhanden ist.

Mit diesen Koalitionsforderungen der GRÜNEN können also CDU und SPD leben und somit bleibt eine Regierungskoalition mit GRÜNEN Beteiligung immer möglich. GRÜNE Politik richtet sich zwar gegen das mehrheitliche Volk, doch für die politische Macht und Posten gehen CDU wie SPD jede Koalition ein, einzige Ausnahme bleibt hier die AfD. Um GRÜN gänzlich zu verhindern, hilft nur diese Partei endlich unter die 5 Prozentmarke zu drücken, damit die GRÜNEN von der bundespolitischen Bildfläche endlich verschwinden. Diese volksfremde Verweigerungspartei ist überflüssig wie ein Kropf und Friedenspolitik ist schon lange nicht mehr ihr Thema.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.