Manipulation durch Medien, Desinteresse und Gleichgültigkeit sind die größten Wahlhelfer für die Eliten

Was sind die Gründe dass die Altparteien immer und immer wieder gewählt werden, egal was sie anstellen? Der Hauptgrund liegt augenscheinlich in der Manipulation, denn zwangsfinanziertes Staatsfernsehen sowie ebenfalls die privaten Sender stellen eindeutige Signale für die etablierte Politik der Eliten täglich zur Verfügung. Ebenso die Mainstream-Presse, die im Gesamten hinter der regierenden Politik steht. So werden die Stimmabgaben, zu Gunsten der etablierten Parteien, audiovisuell der Bevölkerung im wahrsten Sinn des Wortes in die Schädel gehämmert. Ein weiterer nicht zu unterschätzender Vorteil für die etablierte Politik ist das große politische Desinteresse, so unter dem Motto: „Die Politiker werden es schon machen, schließlich werden die dafür bezahlt“. Oder, „wir können sowieso nichts ändern, warum also darüber nachdenken, es zieht nur runter“. Dann noch die vielen Nichtwähler, die unbewusst und indirekt ihre Stimmen den großen Parteien zukommen lassen. Manipulation durch Medien, Desinteresse und Gleichgültigkeit sind die drei großen Wahlhelfer der etablierten Politiker-Eliten, samt ihrer dahinter stehenden Parteien. Denn wie könnte denn sonst eine Kanzlerin Merkel, die 2015 die Hauptverursacherin der unkontrollierten millionenhaften Flutung von illegalen Einwanderern war, 2017 höchstwahrscheinlich wieder zur Kanzlerin gewählt werden. Diese Art der Volksmanipulation vor der Wahl ist zwar vollkommen ausreichend, doch um ganz sicher zu gehen bleibt der etablierten Politik noch der Wahlbetrug. Nicht so ganz richtig auszählen, könnte ggf. auch noch ein bisschen nachhelfen. Mit manipulierten Umfragen vor der Wahl (manipuliert wird hier bei der Fragestellung) und Bürgern die sich nicht trauen anzugeben die AfD zu wählen, können somit Wahlergebnisse, die ähnlich der Umfragewerte ausfallen, zur nachgebesserten und dann auch glaubhaften Präsentation gelangen.

Lange galt der Satz: „Als Arbeitnehmer kannst du nur die SPD wählen“. Doch dieser Leitsatz ist spätestens seit der Kanzlerschaft Schröder für immer Geschichte. Die SPD hat sich mit der Agenda 2010 selbst in das Abseits gestellt, indem sie Politik gegen Arbeitnehmer und Rentner betrieb. Stattdessen wurde Politik pro Arbeitgeber als reine Lobbyisten Politik betrieben und somit stellte sich die SPD mit der CDU völlig gleich. Die Unterschiede sind heute marginal, ja sogar bis zur Unkenntlichkeit verwischt. Beide ehem. Volksparteien stellen heute ihre Kraft der gesamten Politik für die Migration in den Vordergrund, da bleibt für ihr eigentliches Volk nicht mehr viel Platz. Ihre Politik besteht nur aus Lügen, denn die Lobbyisten verdienen an der Masseneinwanderung und das dämliche Durchschnittsvolk darf es bezahlen. In 2018 wird das Volk von CDU/CSU und SPD die Quittung präsentiert bekommen, kommunale Abgabenerhöhungen auf breiter Front und eine Mehrwertsteuererhöhung um wenigstens 5 Prozentpunkte, denn neben der Migration ist auch noch der EURO und die EU zu retten. Migration und EU kosten dem deutschen Steuerzahler Unsummen, weil im Gegenzug alle globalisierten Lobbyisten politisch gewollt verdienen und immer reicher werden. Politik wird für Lobbyisten betrieben und gegen das Volk, doch bis zur Bundestagswahl hat es der Michel mit Sicherheit noch nicht verstanden. Die nächste Legislaturperiode wird die nächste Elendsperiode für den Durchschnittsarbeitnehmer und Rentner, denn das sind die Zahlmeister für die abgehobene Politik der Eliten.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.