Kanzlerin Merkel, die Herrscherin von Deutschland, von Europa bedingt, doch in der Welt noch nicht angekommen

Die Rautenkanzlerin Merkel ist nicht zufrieden mit dem amerikanischen Präsidenten Trump, ebenso natürlich auch nicht mit dem russischen Präsidenten Putin. Merkel sieht sich selbst als die große Herrscherin, was in Deutschland immer funktioniert, in Europa meistens zähneknirschend akzeptiert wird weil sie den großen „Geldkoffer“ trägt, doch mit der Weltherrschaft scheint es noch nicht so ganz zu funktionieren. Jetzt wird sie aber ganz stark und meint: „Wir Europäer müssen unser Schicksal in die eigene Hand nehmen“. Alle ihre deutschen Politkollegen jubeln ihr parteiübergreifend zu und der SPD EU-Schulz möchte am liebsten gleich an ihrer Seite als „Europas Mitbeherrscher“ tätig sein. Alle etablierten Parteien und natürlich der Medien-Mainstream leisten hier die sofortige Wahlhilfe für Merkel, damit bei der anstehenden Bundestagswahl ihre CDU noch mehr Prozentpunkte ergattern kann.

Was erwartet diese Kanzlerin eigentlich von dem amerikanischen Präsidenten Trump? Er ist Geschäftsmann und denkt zuerst an sein Land, was deutsche Politiker schon als unanständig finden. Amerika kann auf den Import von deutschen Luxuskarossen verzichten, denn diese können die Amis auch selber herstellen. Das Deutschland sein vertragliches Soll für die NATO erbringen muss, ist eigentlich selbstverständlich, denn schließlich wollten deutsche Politiker die NATO und sicherten die Zahlungen vertraglich zu. Natürlich wird damit die USA Rüstungsindustrie finanziert, doch das wussten alle Politiker die diesen NATO Vertrag zustimmten. Man hätte die NATO auch noch nach der Auflösung des Warschauer Paktes auflösen können, was viel vernünftiger gewesen wäre, doch das wollten die westlichen Politiker ebenfalls nicht. Auch heute könnte Deutschland auf die NATO verzichten, man brauchte lediglich das Verhältnis zu Russland und Putin zu normalisieren. Russland hat kein Interesse daran Europa atomar zu verseuchen, denn es ist selbst ein Teil von Europa. Handelsbeziehungen mit Russland und China, die Seidenstraße bis Wladiwostok. Deutschland besitzt das technische Know-how und Russland die Rohstoffe, dass ergibt eine blühende Wirtschaft und Wohlstand, ohne die USA. Wenn die Kanzlerin schon gegen Trump arbeiten möchte, dann geht es nur mit Russland. Doch hier bekommt Merkel Angst, weil der amerikanische Riese richtig wütend würde, denn seine Wirtschaft geht dann wohl oder übel den Bach herunter. Nein, Merkel möchte weiter das US Kriegsgerät auf deutschen Boden und die Bundeswehr in den ehem. Warschauer Pakt Staaten sowie in allen Teilen der Welt, wo es der Ami befiehlt, einsetzen, denn das sind die deutschen und europäischen Werte die diese Kanzlerin ständig hervorhebt.

Von Klimaschutz wollte Trump ebenfalls nichts hören, denn es gibt zurzeit Wichtigeres. Das gilt sowohl für die USA, als auch für Europa. Nur die Kanzlerin begreift auch dieses nicht. Das größte Problem ist der Flüchtlingszustrom, der hauptsächlich von den USA durch seine ständigen Kriege (von Deutschland und Europa immer akzeptiert) ausgelöst wurde. Hier vertritt Trump die Ansicht, dass Europa sich davor schützen muss. Aber Schutz vor Flüchtlinge lehnt die Kanzlerin bekannter weise ebenfalls ab. Hier bildet Afrika das größte Problem, denn deren Einwohner verzehnfachen sich in den nächsten 50 Jahren. Doch die Afrikaner flüchten nicht wegen dem Klima, sondern aufgrund der Überbevölkerung und dem zu erwartenden kostenlosen Leben nach Europa. Auch dieses will Merkel einfach nicht erkennen. Hier schützt nur eine strikte Geburtenkontrolle oder wenn das nicht hilft, die Ausgliederung zu neuen Landflächen nach australischer Art, denn sonst gibt es Krieg in Europa. Zig Millionen Afrikaner in den nächsten Jahren schafft selbst eine Kanzlerin Merkel nicht, obwohl sie keine Obergrenzen und Kosten kennt.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.