Die SPD ist kein Gegenpart zur CDU und ständiger Förderer von Merkels Migrationswahn

Warum ist die CDU mit Merkel so stark und die SPD mit Schulz so schwach? Ganz einfach, es gibt keine Gründe mehr die SPD zu wählen. Die SPD lebt seit ihres Kanzlers Schröder von der Stammwählerschaft und Personen die sich über der SPD berufliche Aufstiegschancen versprechen, somit einen finanziellen Zugewinn. Doch auch Stammwähler wurden schon reichlich vergrault und lediglich durch ein paar junge Menschen ersetzt, die noch ein bisschen in Sozialromantik träumen und nicht erkennen, dass die SPD nicht sozial ist sondern nur umverteilt. Zu diesem Umverteilungsprogramm gehören allerdings auch einfache Arbeitnehmer mit durchschnittlichen Einkommen, die für eine globalisierte, internationale Sozialumschichtung ihren Obolus beitragen müssen.

Mit Schröders Sozialreformen, die als werbeträchtige Agenda 2010 vermarktet wurde, und insbesondere die Arbeitslosenhilfeempfänger sowie die zukünftigen Rentner bestrafte, verabschiedete sich die SPD im innenpolitischen Bereich als Gegenpart zur CDU. Große Teile im Volk empfanden die CDU noch nie als eine besonders sozial eingestellte Partei die sich für Arbeitnehmerinteressen einsetzt, sodass speziell die SPD im Arbeitnehmer- und Rentnerlager ihre Wählerschaft fand. Doch ausgerechnet gegen dieses Wählerpotential richtete die SPD ihre Politik, seit Schröder. Die von Schröder eingeleitete Politik entsprach den vollen Wünschen der CDU und weil sie nicht die Verfasserin der Agenda war, so zudem noch völlig schadlos. Aus diesem entstandenen Fehlerpotential zieht Frau Merkel ihre Stärke und Herr Schulz wirkt mit seinem Geschwafel von „sozialer Gerechtigkeit“ nur noch lächerlich.

Frau Merkel kann seitdem jede fehlerhafte Politik betreiben, ohne den geringsten Schaden zu nehmen. Sie bekommt zusätzlich noch jeden Freibrief von der SPD, indem die SPD alle Merkel Fehler besonders gerne mitträgt. In der Flüchtlingspolitik versucht die SPD sogar ständig noch Merkel und die CDU zu Toppen, indem sie den Familiennachzug beschleunigen und die Abschiebungen verhindern möchte. Masseneinwanderung in die Sozialsysteme ist weder mit der SPD noch mit der CDU zu verhindern, die Kosten dieser verfehlten Politik müssen alle Arbeitnehmer und Rentner tragen. Nach der Bundestagswahl wird sich eine Mehrwertsteuererhöhung kaum noch vermeiden lassen, sowie die einseitig zu erhöhenden Krankenkassenbeiträge der Arbeitnehmer und kommunale Abgabenerhöhungen auf breiter Front. Masseneinwanderung zum Nulltarif ist die Utopie der politischen Lügen und das werden alle Merkel oder Schulz Freunde bald merken.

Im Prinzip kann es egal sein, ob CDU/CSU oder die SPD die Bundestagswahl gewinnen, denn in Afrika warten noch Millionen Migranten um nach Europa zu gelangen. Deutschland wird, natürlich erst nach der Bundestagswahl, die meisten von den NGO Schleppern nach Italien zu bringenden Afrikaner aufnehmen und das sowohl bei einer CDU oder SPD geführten Regierung. Alle bekommen Sozialhilfe, kostenlose Krankenversorgung und Wohnungen mit dauerhaften Bleiberecht. Die Masseneinwanderung wird nicht abreißen und die aufzubringenden Sozialkosten in das Uferlose steigen. Denn weder von CDU noch von SPD ist zu erwarten, dass die aufgegriffenen Bootsmigranten nach Afrika zurückgeführt werden um der goldenen Schlepperherrlichkeit endlich das Garaus zu bereiten. Diese dringend erforderliche Maßnahme zum Schutz des eigenen Sozialstaates ist allen etablierten Polit-Eliten nicht zuzutrauen, denn lieber kürzen sie weiter Sozialleistungen und Renten bei ihrer eigenen Bevölkerung, als dringend notwendige Handlungen gegen die Massenmigration einzuleiten. Eher kommt eine neue Agenda 2020 für Deutsche, als das auch nur ein sozialhilfeempfangender Migrant abgewiesen wird.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.