Für Merkel soll Trump das Schlimmste sein, dass kann nur an die unterschiedliche Auffassung zur Migration liegen

Der Spiegel schreibt in einem Online Artikel, dass Kanzlerin Merkel mit dem Schlimmsten unter der Präsidentschaft Trumps rechnet. Leider ist der Artikel nur „gebührenpflichtig“ ganz lesbar und es lohnt sich nicht so richtig dafür zu bezahlen, denn man weiß ja was von Artikeln der Mainstream-Medien zu halten ist. Erkennbar im Anfang dieses Artikels ist jedoch, dass Kanzlerin Merkel die nationale Einstellung Trumps bemängelt. Trump soll behauptet haben: Zuerst ist er für Amerika, sein Heimatland, zuständig. Diesen Anspruch findet also Frau Merkel als „das Schlimmste“. Wenn ein Präsident von seinem Staat sagt „das sein Volk ihm wichtiger ist als andere Staaten“, ist deshalb ein ganz Schlimmer. Es ist zwar noch nicht abzusehen was für ein Präsident Trump einmal wird, ob er wirklich Frieden mit Russland will, oder ob er sich von den „Kriegshetzern“ in seiner Partei, die zweifelsohne in seiner Partei in Massen vorhanden sind, zu stark beeinflussen lässt. Doch wenn einer sagt: „Er sei für sein Volk zuständig“, dann ist es eine positive Äußerung die von der deutschen Kanzlerin natürlich mal wieder nicht verstanden wird. Es bedeutet im Umkehrschluss, dass Frau Merkel als Kanzlerin Deutschlands erst in zweiter Richtung für ihr Volk zuständig ist. Das erklärt natürlich ihre Flüchtlings- und Migrationspolitik, für die sie die erste Richtung ihrer betriebenen Politik bereithält.

Des Weiteren sieht sich Frau Merkel wahrscheinlich schon als Präsidentin der politisch gewünschten „Vereinigten Staaten von Europa“ wo sie ihre betriebene Politik allen anderen Staaten aufzwingen kann. Klar, ihre Partei CDU, die SPD und natürlich die GRÜNEN wären sofort dabei ihre vollzogene Politik auf ganz Europa anzuwenden. Woraus man dann wiederum ableiten könnte, dass es CDU, SPD und GRÜNE sind, die ein neues „Großdeutsches Reich“ wollen. Doch im Prinzip ist es doch schon so, CDU, SPD, GRÜNE und die sich selbst einsetzenden, aus sogenannten „Kommissaren“ bestehende, europäische Nebenregierung in Brüssel sind im Begriff über ganz Europa zu bestimmen. Dem „Europäischen Willen“ abtrünnige Staaten werden von Brüssel und der deutschen Regierung gemeinsam gemaßregelt und bekommen entsprechende „Auflagen“ wenn sie sich weigern der „Merkelschen Politik“ willig zu folgen. Diese anmaßenden Maßnahmen sind in der vollkommen fehlgeleiteten Europolitik sowie in der Flüchtlings- und Migrationspolitik besonders zu beobachten. Nur das Schizophrene an der ganzen Vorgehensweise ist, dass sowohl die deutschen Politiker sowie die von ihnen eingesetzten „EU Kommissare“ das ganze Übel bewusst herbeiführten. Angefangen mit dem politisch gewollten EURO, wobei die Politiker annahmen das eine gemeinsame Währung die Völker schon zusammenführt. Hier traf genau das Gegenteil ein, weil ohne die wirtschaftliche Angleichung aller Staaten keine gemeinsame Währung funktionieren kann. Das zu verstehen ist nicht schwer, 5. Schuljahr reicht aus. Politiker wollten hier nur das die Eliten immer reicher werden und das haben sie ja auch geschafft. Dann wurden mit dem Schengen Abkommen alle Grenzen geöffnet, ebenfalls um die Reichen noch reicher zu machen. Grenzkontrollen und Zölle für den überregionalen Handel vielen weg und die Konzerne freuten sich über den stetigen DAX Anstieg, doch das Volk musste mit einer „grenzenlosen Kriminalität“ zurechtkommen, was die Politik lediglich als Kolalateralschaden verbuchte und das Volk eben zu Gunsten der internationalen Konzerne damit leben muss. Es gab den ersten Unmut, insbesondere in den Grenzstädten, zu den offenen Grenzen. Doch 2015 setzte Merkel, zusammen mit ihrem Politgefolge und der EU, die Krone auf die „offene Grenzpolitik“. Sie ließ alles einströmen was kommen wollte, wie viele es waren weiß bis heute keiner genau. Viele der „Eingereisten und Eingelaufenen oder mit Zügen und Bussen hineintransportierten“ sind untergetaucht, hier drunter Kriminelle und Terroristen. Es war auch egal ob Pässe vorhanden waren oder nicht, ob 5 oder 10 unterschiedliche Pässe war ebenfalls egal. Staaten entlang der Balkanroute wollten sich vor der ungehemmten Durchreise mit Zäunen schützen und wurden dafür von der Merkel Regierung und der EU Kommission verurteilt. Hier wurde wieder die ganze Verlogenheit der herrschenden Politikelite deutlich, offiziell Staaten die sich schützen wollen verurteilen und froh sein, dass nicht noch mehr Menschen kamen. Hinterher sich brüsten das der Türkei Deal die Balkanroute geschlossen hätte und nicht die Zäune entlang der Balkan Route. Verlogener geht keine Politik mehr. Politiker wie der Ungar Orban sorgten in erster Linie zur Schließung der Balkanroute und Politiker wie Merkel verurteilen Politiker wie Orban und wollen seine Arbeit für ihren Erfolg ausschlachten.

Die Auswirkungen der verfehlten EU Politik der offenen Grenzen müssen jetzt die Europäer, eingeschlossen Deutschland, mit einem erhöhten Sicherheitsrisiko durch Kriminalität und Terrorismus tragen. Erhöhte Kriminalität ist bereits Normalität und der Terrorismus wird zur Normalität heranwachsen. Dazu kommt die Erschwernis, dass Deutschlands Politiker nicht gewillt sind auszuweisen. Es ist die Politik die zwischen Asylanten, Geduldeten und Migranten nicht unterscheiden kann. Im Prinzip ist jeder ein Migrant der Deutschland erreicht hat. Als Zugabe gibt es dann die Familienzusammenführung, egal wie groß die Familie ist, damit sich auch alle rundum wohlfühlen können. Bezahlen wird der deutsche Michel dafür, mit viel Geld und verlorener Sicherheit. Nicht bezahlen müssen die Eliten, die alles verursachten. Egal ob es die Rüstungsindustrie oder die Asylindustrie ist, ob es die Politiker sind, die gemeinsam mit dem US Etablissement und der NATO die arabischen Staaten destabilisierten um ihren Eliten die Gewinne zuzuführen. Ständig waschen die Verursacher ihre Hände in Unschuld und verbreiten die Lügen, mit dem Ziel wieder gewählt zu werden, über ihre angeschlossenen Medien (deshalb Lügenpresse) unter dem Volk.

Trump hat erkannt, dass die USA ebenfalls unter der Migration leidet. Zwar nicht durch die Migranten die durch die US Kriege erzeugt wurden, die muss Europa und vordergründig Deutschland aufnehmen, sondern mexikanische Migranten. Die leben vor der Haustür zu den USA und wollen nicht den weiten Weg nach Europa antreten, obwohl wahrscheinlich Merkel auch noch gerne diese Menschen aufnehmen würde. Trump will die USA vor der ständigen Migration schützen und Merkel ihr Deutschland und Europa eben nicht. Deshalb ist für Merkel Trump das Schlimmste, so wie zumindest der Spiegel es in seinem Artikel meinte. Allerdings ist mir nur der Anfang bekannt und ich weiß nicht was der Artikel überhaupt ausdrücken wollte. Wer diesen Spiegel-Artikel ganz lesen möchte, kann das gegen Zahlung eines Entgeltes bei Spiegel Plus hier tun.

Merkel rechnet mit dem Schlimmsten

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.