Die SPD erzielt Vorteile für das Mittragen der Merkel Politik, Lösungen für das Flüchtlings- und Migrations-Desaster werden von dem Wähler anscheinend nicht verlangt

Es sieht so aus, dass die SPD tatsächlich von der Katastrophenpolitik Merkels doch noch profitieren kann. Es ist ein unbegreifliches Phänomen, weil die SPD alle falschen Entscheidungen in der Flüchtlingspolitik mitgetragen hat. Verantwortlich für das Migrations-Desaster ist CDU/CSU und SPD gleichermaßen. Die Wahl in Berlin lässt im Ergebnis diesen Schluss zu. Besonders unverständlich und beängstigend ist allerdings der hohe Wert von fast 17 Prozent für die GRÜNEN. Wahrscheinlich ist dieser Wert auch im Zusammenhang mit wahlberechtigter Migration und doppelter Staatsbürgerschaft zu sehen, denn viele Politiker ersehnen sich die Stimmen von Migranten herbei. Für arbeitende Deutsche und Rentner ist grüne Politik Gift, sie dient lediglich allen Migranten, Langzeitstudierenden und Personen mit dem Talent sich ohne Arbeit durch das Leben zu schmuggeln. In Berlin wird es zu einem ROT/ROT/GRÜNEN Bündnis kommen und die Wahrscheinlichkeit für den Bund hat steigende Tendenz. Arbeiter und Rentner brauchen sich aber deshalb nicht zu freuen, denn für diese Bevölkerungsschicht wird auch ROT/ROT/GRÜN keine „Wohltaten“ erbringen. ROT/GRÜN hatte bereits unter Kanzler Schröder den Beweis erbracht, wie SPD und GRÜNE mit Arbeiter und Rentner umgehen.

ROT/ROT/GRÜN auf Bundesebene, wie will sich denn dann die LINKE verhalten? SPD und GRÜNE sind NATO begeistert, USA treu und sehen Russland als den großen Feind. Dieses widerspricht vollkommen den Positionen der LINKEN, oder will etwa die LINKE ebenfalls an die Fleischtöpfe, an die überhöhten Politgehälter, an die überhöhten Pensionen und an die zu bekommenden Machtposten um dafür alle bisherigen Positionen über den Haufen zu schmeißen? Dann sind die Politiker der LINKEN keinen Deut besser als ihre Kollegen aus den etablierten Parteien. ROT/ROT/GRÜN im Bund wird die CDU/CSU dann wieder stärken und Frau Merkel kann zu den GRÜNEN wechseln, denn dort passt sie mit ihren Einstellungen am besten hin.

Vielmehr stellt sich nach der nächsten Bundestagswahl die Frage, wem gelingt die „Umvolkung“ besser? ROT/ROT/GRÜN, SCHWARZ/ROT, SCHWARZ/GRÜN oder vielleicht SCHWARZ/GRÜN/GELB? Alle diese Parteien wollen fortschreitende Migration und Integration zu Lasten und Kosten des Durchschnittsvolks, alle Lobbyisten natürlich ausgenommen. Lobbyisten verdienen an Kriegen und an die daraus entstehenden Flüchtlingen. Ebenso an die Migranten, die von der Politik steuersubventionierte Arbeitsplätze erhalten. Bedeutet weitere Mehrung des Reichtums der Reichen zu Lasten von Arbeitern, Arbeitslosen und Rentnern. Denn diese Bevölkerungsmasse muss den Wahnsinn der Politik bezahlen.

In Deutschland leben zurzeit ca. 18 Millionen Migranten und wo hat die Politik ihr Ziel gesteckt? Bei 25 Millionen oder 50 Millionen, die Frage will kein Politiker beantworten. Es sind ja nicht nur die zurzeit von der Politik bevorzugten arabischen und afrikanischen Migranten die immer weiter in das Land strömen, es werden auch verstärkt weitere Migranten aus den EU Staaten Osteuropas kommen, insbesondere aus Rumänien und Bulgarien. Nach dem EU Austritt Großbritanniens wird Deutschland die Migranten die nach England wollten zusätzlich aufnehmen. Grundsätzlich spricht zunächst nichts gegen die Migration, nur Deutschland hat dazu die falschen Gesetze die die Politiker der etablierten Parteien nicht ändern wollen. Werden Migranten von der Wirtschaft benötigt und erhalten normale Arbeitsplätze, keine Steuersubventionierten, und ohne milliardenteure Integrationsprogramme, dann ist Migration erst mal sinnvoll. Denn diese Migranten verdienen ihren Lebensunterhalt selbst, ohne Sozialhilfekosten. Werden Migranten arbeitslos, dann steht ihnen das Arbeitslosengeld 1 zu und die Möglichkeit einen neuen Arbeitsplatz zu finden. Findet der Migrant während dieser Zeit keinen Arbeitsplatz muss er zurück in das Herkunftsland, Hartz 4, also Sozialhilfe, darf er auf keinen Fall beziehen. Hier liegt das Problem der deutschen Migrationspolitik, alle können bleiben und erhalten Sozialhilfe, kostenloses wohnen, heizen, Kindergeld, kostenlose Krankenversorgung und alles für jedes Familienmitglied, egal wie groß die Familie ist. Doch damit ist noch nicht genug, um die lebenslangen Sozialhilfezahlungen leisten zu dürfen integriert der deutsche Staat erst mal seine Migranten in ausufernden milliardenteuren Integrationsprogrammen. Nur die Politik mit ihren erschaffenen Gesetzen treibt die Migranten nach Deutschland, denn ohne diese ausufernden Sozialleistungen für jeden Migranten würde kaum einer nach Deutschland emigrieren. Hier ist es erstaunlich wie viele Menschen diese Politik immer noch befürworten. Noch erstaunlicher ist es, dass diese Menschen aus Migrations-Multi-Kulti Stadtvierteln wegziehen und wenn sie es sich leisten können ihre Kinder in Privatschulen stecken, obwohl sie Multikulti ganz cool und modern finden. Politiker gehören ebenfalls zu diesen Personenkreis, oder wohnt etwa ein Politiker mitten in Multikulti Stadtvierteln wie Duisburg-Marxloh oder Berlin-Neukölln?

Um die Migrationsflut zu stoppen wären dringende Gesetzesänderungen nötig. Sozialleistungen für Migranten sind von den Sozialleistungen gegenüber der deutschen Restbevölkerung abzukoppeln. Sozialleistungen dürfen nicht der Grund für die Einwanderung sein, daran geht jeder Staat zu Grunde, auch der Deutsche, soweit es diesen überhaupt noch gibt. Als weiteres wäre Flüchtlingspolitik strikt von der Migrationspolitik zu trennen. Flüchtlinge sind nach den Genfer Konventionen zu behandeln und nach der Befriedigung ihres Herkunftsstaates wieder in ihr Land zurückzuführen. Flüchtlingspolitik nach den Genfer Konventionen und Migrationspolitik ohne Sozialleistungen, dann wäre ein großer Baustein für die noch bevorstehende Massenmigration bereits geschafft. Doch wer packt es an? Am ehesten zuzutrauen wäre es der AfD, doch die Politiker dieser Partei werden es nie beweisen können und wenn, dann ist es bereits zu spät.

Print Friendly, PDF & Email

One Reply to “Die SPD erzielt Vorteile für das Mittragen der Merkel Politik, Lösungen für das Flüchtlings- und Migrations-Desaster werden von dem Wähler anscheinend nicht verlangt”

  1. Berlin ist ein Musterbeispiel für politische Kleinstaaterei und jeder kleine Bezirk unterliegt der politischen Hoheit ihrer Stadträte und Bürgermeister – zum Leidwesen der Bevölkerung. In Verwaltungen, Behörden, Vereinen, Bildungszentren und Versorgungsbetrieben hat man den ur-typischen Beamten – das Symbol für Ordnung und Gesetzestreue – längst durch Hipster, Lobbyisten oder Leute ersetzt, die im Leben nur Singen, Trommeln oder das Kopieren von Abschlüssen gelernt haben – Machtgeilheit dominiert. Man bleibt im geschlossenen Kreis und befruchtet sich gegenseitig und achtet auf politische Konformität untereinander – das sichert den Zugang zu den Fleischtöpfen. Mit Tagespolitik kann man sich die Finger verbrennen daher ist der Mainstream der „Genfer Konvention“ das richtig Thema für die linken und grünen Maden um die konservative Gesellschaft zu entmündigen, sich mit einer Auffassung an die Macht zu halten, die mit Recht und Ordnung nichts mehr zu tun hat – nur noch bunt-schrillende Tagträumerei.

    Soziale Themen sind nur die Hülle von Auseinandersetzungen – Probleme wie Sicherheit, Arbeitsmarkt, Gesundheit oder Leben im Alter wurden liegen gelassen. So konnte es geschehen, dass mittlerweile 95% aller gewerblichen Tätigkeiten durch Zeitarbeit regiert wird, abstrakte Personalpolitik die Menschen an den Rand der Verzweiflung treiben und ihnen auch noch die Rente geraubt wird. Das ist nicht allein Schuld der CDU/CSU – gerade die sozialpolitischen Parteien haben es abgesegnet und mit der Flüchtlingspolitik ihre Streitunfähigkeit für soziale innere Probleme überdeckt. Folge: Das Verantwortungsbewusstsein unter den Menschen ist längst weg von Solidarität der Generationen. Zensur des Denkens und Worte, Jung gegen Alt, Ausverkauf unserer Grundlage an amerikanische Konzerne bestimmen die Visionen bis 2050.

    Die Inklusion unserer Bildung und Ordnung gibt Deutschland den Rest. Und die Grünen und Linken schauen zu – wichtig sind denen nur offene Grenzen, brennende Autos, besetzte Häuser und verbrannte Deutschlandfahnen – sie verwirklichen im Grunde die Politik der USA durch die Hintertür mit ihren provinzialen Getue, Denkverbote und Beleidigung der eigene Bevölkerung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.