Abgeordnete, die Abkassierer der Nation ohne Leistung für den Bürger

Abgeordnete, das sind die Personen die vor den Wahlen mit ihrem Konterfei ganze Straßenzüge in den Ortschaften der Republik in den Augen der Politik verschönern und in den Augen der Bürger verschandeln. Es ist die Wahlwerbung für Personen die die Interessen ihrer jeweiligen Parteien vertreten sollen und natürlich ihr eigenes sorgenfreies, gutdotiertes Leben genießen möchten. Schon bei der Wahlwerbung zeigt sich, dass Politik und Bürger nicht mehr viel Gemeinsames aufzuweisen haben.

Wenn die Abgeordneten dann in den Parlamenten sitzen, brauchen sie es auch mit der Wahrheit nicht mehr so genau zu nehmen, Hauptsache sie stimmen stetig nach Vorgabe ihrer Parteibosse ab. Eigene Meinungen sind bei Abgeordneten nicht erwünscht, zumindest sind sie zum Wohl der Partei zu unterdrücken. Auch Lebensläufe, Doktortitel oder Berufsbezeichnungen müssen nicht unbedingt den Tatsachen entsprechen. Wenn dort z. B. steht Jura und Betriebswirtschaft an den Universitäten Irgendwo und Dingsda studiert zu haben, reicht es aus wenn man an diesen Universtäten eingeschrieben war. Ein Hörsaal muss nie besucht worden sein und eine Klausur nie geschrieben, ein Abschuss ist erst recht nicht nötig. Somit ist der Politikerberuf auch ein Tummelbecken für Studienabbrecher die sich mit einem nie besuchten Studium schmücken dürfen.

Es ist hinreichend bekannt, dass Abgeordnete von dem Steuerzahler für ihre Anwesenheit in den Parlamenten hochbezahlt werden. Anwesend müssen sie allerdings nur dort sein, wenn die Parteiführung zur Abstimmung aufruft. Dann müssen sie ihre Stimme gemäß der Vorgabe ihrer Partei abgegeben. Ungehorsamkeit kann den Verlust ihres Parlament Sitzes bedeuten und damit verbunden der Verlust ihrer Diäten und allen Annehmlichkeiten eines Abgeordnetenlebens. Doch bei vielen Abgeordneten stellt sich die Frage, ob sie überhaupt angewiesen sind auf ihre Abgeordnetendiäten? Ihre Nebenverdienste stellen ein Vielfaches ihres Abgeordnetengehaltes da. Offenlegen brauchen sie nur Beträge bis 250.000 Euro jährlich, für alles was darüber hinausgeht haben sie für sich selbst Stillschweigen vereinbart. Hier kann der Abgeordnete nach Belieben Lobbypolitik in seine eigenen Taschen betreiben. Somit ist der Korruption auch in Deutschland Tür und Tor geöffnet (Politik, Konzerne, Banken Mafia).

Es ist als Schande zu bezeichnen, dass ein Abgeordneter ca. 10.000 Euro plus Zusatzleistungen erhält und hierfür kaum einen Zeitaufwand betreiben muss. Abgeordnete die so viel Zeit zur Verfügung haben um Millionen in Nebenjobs verdienen (abkassieren) zu können, sehen ihren Abgeordnetenjob lediglich als gekaufte Stimmengeber für Parteibosse und Lobbyisten, die zu allem Übel der Bürger auch noch bezahlen muss.

Abgeordnetenwatch.de legt die Nebeneinkünfte der Parlamentarier offen, kann allerdings die nicht offen gelegten Millionenbeträge auch nicht nennen, höchstens schätzen.

Abgeordnete kassieren mehr als 18 Mio. Euro nebenher – Millionenbeträge bleiben im Dunkeln

Print Friendly, PDF & Email

One Reply to “Abgeordnete, die Abkassierer der Nation ohne Leistung für den Bürger”

  1. Unsere MdBs sind nicht nur überbezahlt, sie haben auch in ihrer rücksichtslosen Gier überhaupt kein Risiko wenn diese Pharisäere nach den Pfeifen der anderen trillern und sich bemühen keinem weh zu tun und den Tag unauffällig zu Ende zu bringen.
    Zum Schein werden ein paar Statements im Volksfunk gepostet um zu zeigen, wir waren auch da…
    Trotz aller Antisympathien muss man sich mal einen Mittelständler vorstellen, der oft schlaflose Nächte hatte, Magenkrämpfe stellen sich schon vor dem Spiegel am Morgen ein. Seine Verantwortung für 50 Leute und die innere Frage: Kriege ich Folgeaufträge oder baut jemand wieder Mist, wem muss ich entlassen oder bezahlen die Kunden ihre Rechnungen wieder nicht? Von dem risikolosem Salär eines MdBs träumt er nur. Dem Knecht geht es nicht anders, sein kärglicher Lohn wurde um Cents gefeilscht, um den Indern konkurrent zu bleiben, bekommt keinen Chauffeur und muss sich von eigenen Kollegen und Möchtegern-Chefs zu noch höherer Leistung mobben lassen, hat eine Familie wo auch alles gesichert sein will…die Kinder wollen auch etwas haben – wenigstens zu Weihnachten – Urlaub war sowieso gestrichen.
    Und dann sehe ich diese übersatte Matratze Nahles, wie sie das neue Hartz-IV-Vereinfachungsgesetz für 2016 durchpeitscht und die hysterischen Forderungen der Schweinekapitalisten vom BDI und DIHK nach noch mehr Härte gegen Arbeitslose und Arbeitnehmer durchwinkt – aber Jobs gibts nur Leiharbeit.
    Sie hat ohne Stress den Tag vollbracht, kassiert Kohle ohne Ende und verkauft die SPD als Menschenwürde und Sozialgerecht. Obendrein hetzen sie die Einwanderer auf uns, die auch ein leichtes Leben geboten bekommen wollen. Wenn sie den Bundestag mit Scheuklappen im Audi verlässt, wird sie denken, was gehen mich die Knechte an, ich will nach oben. Und zur Wahl werden nur solche Köder ausgelegt, die vorher mit diesen Schweinekapitalisten auf Ungefährlichkeit abgeglichen werden und niemanden weh tun. Nach der Wahl heißt es: April-April – war nicht so gemeint, oder der Schäuble faucht: Nicht finanzierbar…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.