Zur Freude aller Parteien zerstört sich die AfD selbst, es ist nicht zum Wohle des Volkes

Die AfD ist dabei sich selbst zu zerstören, ständige Quälereien sowie Macht und Geltungsbedürfnis einiger wenige Parteispezies schadet jeder Partei, somit auch der AfD. Die AfD holte ihre Wahlerfolge bei den letzten Landtagswahlen aufgrund einer katastrophalen Politik der Regierungsparteien und ist jetzt dabei diese Stimmen wieder zu verlieren. So zerstört sich eine Partei selbst, ohne dem zutun der anderen Parteien. Damit ist das Volk wieder eine Alternative zu dem erdrückenden Parteieneinheitsbrei los und bekommt nach der nächsten Bundestagswahl die gleiche Parteienzusammensetzung wie gehabt. Bedeutet die Fortführung der heutigen Politik, nur evtl. in einer anderen Koalition. Besser wird es dann bestimmt nicht, aber schlimmer geht immer.

Kanzlerin Merkel wünscht eine Koalition CDU/CSU und GRÜNE, hatte sie noch nicht gehabt. Frau Merkel und die GRÜNEN passt wunderbar, vielleicht nicht so sehr mit der CSU. Wenn die Politiker der CSU nicht nur Sprücheklopfer wären, was sie ja ohne Zweifel sind, würde sich die CSU von der CDU abspalten. Aber bellende Hunde sind bekanntlich die treuesten Mitläufer. Also CDU/CSU und GRÜNE stehen für ungehinderte Massenmigration, für eine starke EU unter Merkels Führung, für die bedingungslose Unterwerfung gegenüber den USA, für eine starke NATO mit großer deutscher Beteiligung, für die Aufnahme aller europäischen Krisenstaaten in die EU und NATO (insbesondere die Ukraine), für Sanktionen gegen Russland, für die Aufrechterhaltung des EUROS um jeden Preis, für die Verschonung aller Superreichen, für den Abbau der Sozialleistungen für Deutsche (haben die GRÜNEN bereits gerne unter Kanzler Schröder mitgetragen), für höhere Krankenkassenbeiträge nur für Arbeitnehmer und vor allem für den Kriegsbeginn mit Russland einschl. der Zerstörung Europas wenn der Amerikaner es wünscht.

Die Alternative dazu wäre die Koalition SPD/LINKE/GRÜNE. Dieses bedeutet ebenfalls „Katastrophenkoalition“, alleine schon weil auch hierbei die GRÜNEN beteiligt wären. Die GRÜNEN sind mittlerweile eine große Kriegspartei, insbesondere wenn es gegen Russland geht und schwimmen hier in Merkels Strom. Aber auch sonst ist von dieser Koalitionszusammensetzung nicht viel zu erwarten. Die SPD hat mit ihrer unmöglichen Politik innerhalb der GroKo keine weitere Legislaturperiode die Regierungsverantwortung verdient und ist dieser Partei auch nicht zuzutrauen. Hierbei erwarten den Deutschen ebenfalls die weitere Massenmigration sowie der zwanghafte Erhalt des EUROS mit zusätzlicher Vergemeinschaftlichung aller Schulden der EURO Staaten was bedeutet, dass der deutsche Steuerzahler und Rentner alle südeuropäischen Schuldenstaaten direkt finanzieren muss. Hierbei sind höhere Steuern und Abgaben in allen Formen unumgänglich. Doch wenn es SPD und LINKE gelingt die kriegswütigen NATO treuen GRÜNEN ruhig zu halten, dann könnte das Verhältnis zu Russland etwas besser werden und der dritte Weltkrieg, trotz des amerikanischen Wunsches, sich erst mal ein wenig hinauszögern.

Die dritte Möglichkeit wäre wieder eine große Koalition, die eine Fortsetzung jedoch kaum wünschenswert erscheinen lässt. Merkel und Gabriel Chaos noch mal 4 Jahre, wäre nicht auszuhalten. Aber wahrscheinlich besser als die anderen Horrorkoalitionen, die lediglich die Wahl zwischen Pest und Cholera bedeuten. Hier zeigt sich wie wichtig eine Partei wie die AfD ist, doch sie ist gerade dabei sich selbst zu zerlegen. Falsche Leute in wichtigen Parteipositionen und interne Machtkämpfe schaden der Sache, die das Volk ausbaden muss. Gerade in die AfD hatten bereits große Teile des Volkes Hoffnungen gelegt eine wirkliche Alternative zu politisch gewollter Massenmigration und der Europolitik zu sein. Auch die von einigen Parteifunktionären gewünschte Annäherung zu Russland hatte einen positiven Aspekt. Doch anscheinend sind durch die Wahlerfolge der letzten Zeit bei einigen Parteibonzen die Gehirne ausgelaufen und machten genau das, worauf alle anderen Parteien warteten: „Auf die Selbstzerstörung einer neuen aufstrebenden Partei“.

Print Friendly, PDF & Email

3 Replies to “Zur Freude aller Parteien zerstört sich die AfD selbst, es ist nicht zum Wohle des Volkes”

  1. Gern würde ich dem folgen „wie wichtig eine Partei der AfD wäre“ – doch manchmal bin ich auch Verschwörungsfanatiker und glaube, die werden zerlegt(!).
    Nach dem Medienauftritt von Meuthen und Petry, die Kameraden Gauland und von Storch… Medienwirksam! Es vergingen kaum Stunden als die Statistik jubelnd raus fand: „Ein Hoch für die SPD – Afd verliert“ und nun der Hype zur Beobachtung durch den BVS – alles lauerte nur auf diese Situation.
    Zumindest sollte man bedenken, alle Parteien hatten seit Jahrzehnten ihre (teils Schlimmen) politischen Schweinereien aufzuweisen – die Medien hächelten nach jeder Affäre – egal ob CDU…SPD…FDP. Doch die sind immer wieder gewählt worden und der deutsche Wähler vergisst wirklich die wichtigsten Ereignisse. Es ist nicht nur das Gesetz „Vernichtung durch Lebensverhältnisse“ – Hartz-IV, die SPD hat sich damals vor den Karren spannen lassen, da sie sich als Verräter längst bewährt hatten. Der Wahltrend zeigte stets nach unten – aber die sagen ja es liegt am Wetter. Oder die CDU: Illegale Waffenlieferungen und heimliche Unterstützung des iranischen Atomprogramms durch deutsche Firmen. Keiner will eine Personalie parteipolitisch in Zusammenhänge bringen – aber alle wissen bescheid und der Michel wählt und wählt und wählt diese wahren Versager. Aber das die AfD nun im Fokus des BVS gerückt wird, hat sich diese Partei auch selbst verschuldet. Vielleicht halten sich dort in den Führungsebenen auch Leute auf, die noch auf einer zweiten Gehaltsliste stehen (wie in jeder Partei, Verlag oder Wirtschaft) – früher nannte man es Subversion – den Gegner von innen bekämpfen…
    Doch die Frage nach einer wirklichen Alternative ist ernst – es gibt derzeit keine die eine Gesellschaft zusammen hält und für Ausgleich sorgt!!
    Würde Erich Mielke heute noch leben, hätte er womöglich gelacht und gesagt: „Läuft doch toll ab – die Angie schafft das“

  2. Der Text enthält viele Unstimmigkeiten: Der wohl gravierendste Punkt ist die Rede von der Massenmigration. Zwischen Migration und Asyl wird hier nicht unterschieden.

  3. Ja, wenn das die Politik tun würde wäre es sehr gut. Doch leider gibt es in Deutschland seitens der Politik keinen erkennbaren Unterschied zwischen Asyl und Migration. Asyl bedeutet die Aufnahme von schutzbedürftigen Menschen, die in ihren Heimatstaaten keine sichere Bleibe finden können. Es ist eine wichtige Aufgabe der Politik und Gesellschaft schutzbedürftige Menschen zu helfen und aufzunehmen. Im Normalfall ist Asyl auch zeitlich begrenzt, bedeutet das die Asylsuchenden nach der Befriedigung ihrer Heimatstaaten (wenn dort keine Gefahren mehr zu erwarten sind) zurückkehren. Bleibt ein Asylsuchender aber trotzdem in dem Aufnahmestaat, wird dieser zu einem Migrant. Weil speziell die deutsche Politik jedoch die dauerhafte Bleibe von allen Asylsuchenden einplant, ist deshalb von Migration auszugehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.