Steuererleichterungen für Normalbürger fordern CSU und SPD, da lachen doch die Hühner

CSU und SPD wollen ca. ein Jahr vor der Bundestagswahl Vorschläge einer Steuerreform ausarbeiten. Ziel soll eine gerechtere Umverteilung der Steuerlast sein. Natürlich haben hier auch CSU und SPD unterschiedliche Vorstellungen, weil sich jede Partei von unterschiedlichen Volksgruppen Wählerstimmen erhofft. Dass das deutsche Steuersystem enorm ungerecht und viel zu kompliziert ist, haben die Politiker jedoch selbst zu verantworten. Große Lobbygruppen der Industrie und Banken geben das Steuersystem sowieso vor und so einige Politiker verdienen dabei auch nicht schlecht.

Politiker benötigen dringend ein kompliziertes und ungerechtes Steuersystem, indem Otto Normalverbraucher nie den Durchblick besitzt. Die Masse des Volkes bringen dem Staat das Geld und Schlupflöcher besitzt die Masse ebenfalls nicht. Der kleine Rest mit Milliardeneinnahmen besitzt diese Schlupflöcher und hierbei verurteilen dieses zwar gerne Politiker, doch wenn dabei auch selbst abkassiert werden kann, dann ist das schon als in Ordnung anzusehen. Steuerreformen von Politikern ausgearbeitet werden immer bestimmte Lobbygruppen bevorteilen, nur diese Gruppen sind Parteiabhängig. Also lediglich die Frage: Von welcher Lobbygruppe kann ich persönlich profitieren.

Natürlich könnte ein Steuersystem auch ganz einfach aussehen, jeder zahlt z. B. 20 Prozent seines Einkommens und wenn die Einkommen überdurchschnittlich hoch sind, könnte eine einkommensorientierte Staffelung bis 50 Prozent erfolgen. Abschreibungen sind nicht möglich und diverse faule und verlogene Abschreibungsmodelle gehören der Vergangenheit an. Natürlich müssten dann endlich Beamte und Politiker für ihre üppige Altersversorgung selber eintreten und diese nicht dem ehrlichen Steuerzahler überlassen, denn bei so einem Steuersystem wäre für Beamte und Politiker nichts mehr übrig.

Doch Politiker möchten möglichst viele Steuern einnehmen, mehr als der Bedarf erfordert. Hierin begründet ist die Gängelungsliebe unserer Volksvertreter, so bleibt das Volk steuerbar. Denn so lassen sich leicht politische Wünsche in die gewollte Richtung schieben. Die von Politikern gewährten Subventionen reichen von Wahlgeschenken über die Finanzierung von Lobbygruppen oder bis hin zu der ausufernden Migrationspolitik der Kanzlerin, denn was hätte sie denn sonst mit dem Steuerüberschuss gemacht?. Aber auch die EU, die NATO und die Wünsche der USA finanzieren Politiker gerne mit den Steuergeldern ihrer Bürger.

Versprechungen von Steuerreformen, die Politiker fordern, bedeuten nie etwas Gutes für das Volk. Die politisch gewollte Globalisierung ergibt immer neue Steuerschlupflöcher, gegenüber die Politiker machtlos sind. Das einzige was Politiker versuchen können ist, dass die Milliardäre den Politikern von dem Kuchen etwas abgeben und dann hat sich auch die Steuerreform gelohnt. Doch der Durchschnittsmichel bleibt der doofe, erhält er mal wirklich 20 EURO Steuerersparnis, wird ihm diese mindestens Fünffach über diverse Gebührenerhöhungen und Kommunalsteuererhöhungen wieder abgenommen.

Frau Merkel erwartet in diesem Sommer wieder die nächste große Migrantenwelle (sind alles Migranten, denn Flüchtlinge bleiben nur vorrübergehend) und warnt schon heute Österreich den Brenner nicht zu schließen. Sie will offene Grenzen und immer mehr Migranten, doch wie lange reichen ihre Steuervorräte hier noch aus? Die Migranten bleiben immer und kosten über jahrzehnte Steuergeld. Alleine schon aus diesem Grund ist alles eine Farce, wenn Politiker behaupten die Steuern zu senken. Es ist wieder einmal politische Lüge, wobei es nur zu hoffen gilt das nicht all zu viele Wähler den Politikern auf dem besagten Leim gehen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.