Die Macht der Medien konnte den Brexit nicht verhindern und dieses ist das eigentliche Wunder

Zunächst grenzt es schon an einem Wunder, dass die staatstreuen Lobbyisten Medien es nicht geschafft haben die Mehrheit des britischen Volkes von den angeblichen Vorteilen der EU zu überzeugen. In Deutschland wäre es undenkbar, falls es hier überhaupt einmal zu einem Referendum kommen sollte, dass das Volk entgegen den Vorgaben der Mainstreammedien stimmen würde. So wie die von Politik und Lobbyisten gelenkten Medien die Meinung vorgeben, so stimmt die große Mehrheit des Volkes. So ist es in Staaten mit regelmäßigen Volksabstimmungen zu beobachten und in Deutschland wäre es nicht anders. Trotz dieser Gewissheit aller Politiker und EU Bürokraten sind Volksabstimmungen bei dieser Menschengattung äußerst unbeliebt. Denn ohne Referendum ist schließlich jedes kleinste Restrisiko ausgeschlossen und so etwas wie es in Großbritannien jetzt geschah unmöglich.

Für Politiker und Lobbyisten, die sich alle über die EU die persönlichen Taschen füllen, ist es natürlich eine persönliche Niederlage. In ihrer abgeschirmten Welt verstehen EU Bürokraten und Politiker schon lange nicht mehr die Menschen und vertrauen alleinig ihren Medien, die allen Völkern in Europa das rosarote Lügenmärchen über die EU verbreiten sollen. Britanniens Volk hat sich gegen die EU entschieden obwohl ihnen die allergrößte EU Fehlgeburt, den EURO, erspart geblieben war. Merkels Politik der offenen Grenzen mit unbegrenzten Migrantenzustrom in die EU wollten Großbritanniens Bürger nicht mittragen und das war der Hauptgrund zu dem negativen Votum zur EU.

Dass die EU bei Europas Völkern im Allgemeinen keinen besonders hohen Stellenwert besitzt, beweist jedes Mal die niedrige Wahlbeteiligung zu dem Europäischen Parlament, die im Bereich um die 40 Prozent liegt. Die Besetzung der Kommission mit Polit-Bürokraten übernehmen die Politiker der Mitgliedsstaaten sowieso unter sich. Hier werden dann die hochdotierten Posten für alle treuen und willigen Parteisoldaten verteilt. Die Hauptaufgabe dieser eingesetzten Bürokraten besteht in der Betreibung von Lobbypolitik aller Art. Hier wird entschieden wer welche Steuermilliarden erhält, das große Klinkenputzen der Lobbyisten in Brüssel. Wie soll denn bei so einer Verfahrensart die korruptionsfreie EU garantiert sein?

Die EU ist ein unbeweglicher, arroganter, steuergeldfressender und volksferner Polit- und Bürokratenmoloch. Er dient vordergründig Politikern und Lobbyisten zur Bevormundung des normalen Durchschnittsvolkes. Gängelrichtlinien zum Vorteil der Lobbyisten zu erstellen ist eine Hauptaufgabe der EU-Bürokraten. Für den ungehinderten, grenzoffenen Warenverkehr der Lobbyisten werden alle negativen Nebenerscheinungen billigend in Kauf genommen. So wird die Massenmigration gefördert und organisierte Diebesbanden zu ungehinderten Raubzügen eingeladen. Alles ist im Namen der EU gefördert und gewollt. Den Völkern der Eurostaaten wird bewusst das Geld wertlos gemacht, in trauter Einigkeit zwischen EZB und EU-Bürokraten. Europas Völker können mit dieser EU Politik nicht einverstanden sein, so wie es auch jedes Mal die geringe Wahlbeteiligung zum Europäischen Parlament wiederspiegelt. Die EU muss dringend zu ihren Wurzeln zurückkehren, zu einer Wirtschaftsgemeinschaft ähnlich der alten EWG. Der bevormundende Bürokratenmoloch benötigt sich nur selbst und die Zuständigkeit ist lediglich auf die Steigerung des Profits für Lobbyisten begrenzt.

Hoffnungen, dass sich die politische Mammutorganisation EU nach dem Brexit ändert sind eher gering. Vielleicht, mit etwas Glück, tritt das eine oder andere Land nach Großbritannien noch aus der Staatengemeinschaft aus und fördert somit den langsamen Zerfall der EU. Politiker wollen nie merken das sich ihre Politik gegen das Volk richtet und ihre Hochnäsigkeit in Verbindung mit falscher Selbstüberzeugung macht blind gegenüber alles war rundherum geschieht.

Print Friendly, PDF & Email

One Reply to “Die Macht der Medien konnte den Brexit nicht verhindern und dieses ist das eigentliche Wunder”

  1. Dieser „Warnschuss“ wird Leute wie Schulz, Juncker oder Trusk nicht beeindrucken. Die Arroganz dieser Diktatur der Banken und Investmentgauner geht weiter – nur mit anderen Tricks um Eigenständigkeiten anderer Mitglieder zu verhindern. Erst kürzlich hatte die EU die Verlängerung der Sanktionen gegen Russland beschlossen – dies wird aber Putin nicht kränken – der hat seinerseits Einfuhren aus der EU gestopt – Leidtragende sind die heimische Wirtschaft bei uns – die EU-Bonzen begreifen das nur nicht, weil sie Windungsschluss haben. Doch hier liegt die Chance für die Britten – sind die nun nicht mehr an dieser kindischen Embargopolitik der EU gebunden. Direkte Handelsbeziehungen ohne Einflussnahme der EU mit Russland verbergen gewaltige Vorteile für zwei Seiten und könnten den Handel mit Drittpartnern beflügeln. Die Merkel tut so als liege die Kraft in der Ruhe – „Nichts überstürzen“ – so meinte sie. Doch die Ankündigung eines neuen Verteilerschlüssels für die „Zwangsabgaben“ an das schwarze Loch EU ertönt wie eine Drohgebärde und Angstmache gegen die Bevölkerung. Wieder also ein Versuch, um die Bürger rechtzeitig einzuschüchtern, damit blos keine falschen Symphatien entstehen. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.