Frau Merkel verlangt von ihren EU Amtskollegen das betreiben ihrer Migrationspolitik

Die Politiker der EU Staaten treffen sich wieder um die Flüchtlingsinvasion zu bereden. Nur reden wird wohl kaum noch etwas nützen. Die EU ist kein Staat, sondern immer noch eine lose Wirtschaftsgemeinschaft die mit den politisch gewollten Euro nicht zurecht kommt. Zwar wünschen sich die Schuldenstaaten und die politischen Traumtänzer mehr als eine lose Staatengemeinschaft, doch dazu fehlt die soziale Gleichheit. Eine Währungs- und Wirtschaftsgemeinschaft ohne vorangegangene soziale Angleichung kann nie funktionieren, außer bei blinden Politikern.

In der Flüchtlingskrise zeigte sich jetzt die Blindheit der Politiker, Kanzlerin Merkel setzte sich einfach über EU Abkommen hinweg und lud alle Flüchtlinge und Armutsmigranten nach Deutschland ein. Registrierung oder der Besitz von Ausweispapieren waren ihr egal. Bei ihrer „Einladungspolitik“ war der ranghöchste Politiker Deutschlands, BuPrä Gauck, ihr williger Gehilfe. Ganz davon abgesehen das diese Art der Politik schon diktatorische Züge beinhaltet, verlangt Deutschlands Kanzlerin von ihren EU Politkollegen das sie ebenfalls alles was kommt aufnehmen sollen. Nebenbei vergaß die Kanzlerin, dass es vielen EU Bürgern in ost- und südosteuropäischen Staaten wesentlich schlechter ergeht als den Armutsmigranten die es geschafft haben in Deutschland zu leben. Was in Deutschland ein Asylant an Sozialhilfe plus freien wohnen, heizen und Sachbezügen bekommt, erhält in den südosteuropäischen Staaten kein Arbeiter an Lohn, wofür dieser hart arbeiten muss. Was verlangt also Frau Merkel von ihren EU Amtskollegen? Das jeder die Flüchtlinge genau so wie in Deutschland pampern muss, indem sie kostenlose Wohnungen, Sozialhilfe in Form von Geld und Sachleistungen erhalten müssen? Das Volk in diesen EU Staaten wäre dann nicht so ruhig wie in Deutschland und die dortigen Politiker müssten um ihr Leben fürchten. Die Flüchtlinge würden bei einer Aufnahme in diesen EU Staaten genau so ein Lagerleben führen wie in den Lagern in der Türkei oder Jordanien, aus dem sie gekommen sind. Die Flüchtlinge kommen meistens nicht aus Kriegsgebieten, sondern aus sicheren Lagern. Sie wollen kein weiteres Lagerleben in der EU, sondern alle Sozialleistungen in Deutschland erhalten, zuzüglich kostenloser Wohnungen die extra für sie zu bauen sind, genau wie Frau Merkel es ihnen in der ganzen Welt versprochen hat. Weiter verlangt Frau Merkel, dass die Türkei ihre Grenzen schließt und keine Flüchtlinge aus ihren Lagern in die EU einreisen lässt. Sagt aber selbst, dass Deutschland seine Grenzen nicht schließen kann. Was ist denn das für ein Verhalten? Diktatorischer geht es kaum, unter dem Motto „mach du was ich nicht will“. Mit Frau Merkel kann es weder in der EU zu einer Einigung der Flüchtlingskrise kommen, noch die Invasion auf Deutschland eingedämmt werden. Allerdings helfen ihr bei dem Vorhaben der gleichbleibenden bis zunehmenden Migranteninvasion auf Deutschland die GRÜNEN, die SPD und alle Lobbyisten die daran verdienen kräftig mit.

Um den Migrantenandrang in die EU und vor allem nach Deutschland einzudämmen, benötigt die EU eine gemeinsame Flüchtlingspolitik und Deutschland muss seine Migrationspolitik vollkommen ändern. Das bedeutet vor allem mit der Integration für jeden aufzuhören, keine Wohnungen zu bauen und einen EU einheitlichen Flüchtlingsaufenthalt zu schaffen. Des Weiteren sind für jedes Land wieder Grenzkontrollen einzuführen um eine Asylberechtigung kurzfristig zu klären. Der gleiche Flüchtlingsstatus innerhalb der EU kann bei einer zig millionenfachen Invasion nur Lager bedeuten. Jeder berechtigte Flüchtling bekommt innerhalb der EU einen Platz zugewiesen und unter den gleichen Bedingungen die einheitliche Versorgung. Sobald in dem Heimatland keine Verfolgung mehr besteht, hat jeder Flüchtling wieder zurückzukehren. Dieses Verhalten würde kein Menschenrecht verletzen und ohne die Aussicht auf Sozialhilfe und eine kostenlose Wohnung, sondern lediglich einen sicheren Lagerplatz bis eine Rückkehr in das Heimatland wieder möglich ist, würde schon mindestens 80 Prozent der Migranten abhalten überhaupt in die EU einzureisen. Die übriggebliebenen 20 Prozent, verteilt auf die gesamte EU, würde keine Invasion mehr darstellen und wahrscheinlich wären das dann nur die echten Flüchtlinge.

Es gibt Lösungen, nur die Politiker müssten sie auch wollen. Es ist lediglich eine Rückkehr von der Migrationspolitik zur Flüchtlingspolitik die viele EU Staaten wollen, nur Deutschland nicht. Die derzeitige deutsche Politik ist eine Einladung an alle armen Staaten in der Welt ihre Menschen nach Deutschland zu schicken, denn hier gibt es alles kostenlos, Essen, Wohnung, Heizung, Elektrik, Elektronik, Bekleidung, Möbel, Ausbildung, Familiennachzug und zusätzlich Taschengeld oder bei Asylanerkennung Sozialhilfe. Frau Merkel muss nur ihren EU Amtskollegen noch das Geld dazu geben, dann werden sie ebenfalls ähnlich handeln. Das Geld bekommt Frau Merkel bestimmt gerne vor ihren Bürgern, denn ihre Partei hat bis jetzt kaum Stimmen eingebüßt. Allerdings nur mit Hilfe ihrer ergebenen Medien.

Übrigens hat der ukrainische Ministerpräsident Jazenjuk schon mal wieder voll erkannt, dass nur der Russe an allem schuld ist und Frau Merkel glaubt ihm das natürlich von Herzen gerne. Für diese Erkenntnis macht Deutschland bestimmt gleich mal wieder ein paar Milliarden für die Ukraine locker. Somit ist dann auch ihr lieber guter Freund „Uncle Sam“ beglückt und TTIP kann ebenfalls bald kommen. Hierüber ist Frau Merkels Volk bestimmt genauso erfreut, wie über ihre Migrationspolitik.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.