Flüchtlinge und Armutsmigranten müssen frieren, meldet die Lügenpresse

Die Mainstream- und Staatsmedien machen sich jetzt bei dem ersten kleinen Kälteeinbruch Gedanken, dass die Flüchtlinge und Armutsmigranten in ihren Unterkünften evtl. frieren könnten. Dieses ist jedoch sehr unwahrscheinlich, weil alle die in Deutschland keine Heizkosten zahlen auch nicht bei der zuzuführenden Wärme sparen müssen. Doch haben sich die Politiker und ihre angeschlossenen Medien schon einmal darüber Gedanken gemacht, dass Obdachlose ebenfalls frieren? Diese Personengruppe wird als „Penner, Alkoholiker oder mit sonstigen Bezeichnungen abgestempelt“. Selbst wenn Obdachlose in U-Bahnhöfen bei Kälte Unterschlupf suchen, werden diese von der Polizei oder Wachdienste entfernt und wieder der Kälte ausgesetzt. Für die Personengruppen der Obdachlosen hat die Politik noch nie Sorge getragen, sodass bei Winterkälte ausreichend beheizte Aufenthaltsorte zur Verfügung standen.

Die politisch gewünschte Willkommenskultur für alle Migranten, berechtigter oder unberechtigter Aufenthalt ist politisch gewollt egal, veranlasst die Medien immer wieder dem Volk das arme und bemitleidenswerte Leben der Migranten vorzuführen, damit die Zustimmung einer total verfehlten Asylpolitik weiter hochzuhalten ist.

Es kann aber beruhigt festgestellt werden, dass Asylbewerber in Deutschland nicht frieren brauchen. Alle Einrichtungen die aus Steuermitteln von dem Staat zu finanzieren sind, werden eher überheizt als zu wenig. Es ist kein Geheimnis, dass alles was staatlich zu finanzieren ist keinerlei Kostenkontrolle unterliegt, es sei denn korrupte Personen können sich an den Einsparungen bereichern. Ebenso genießen Hartz4 Empfänger Miet- und Heizkostenbefreiung und unterliegen keiner Pflicht des kostenbewussten Heizens. Der Personenkreis, der nicht ausreichend bei Kälte heizen kann wird von den Mainstream-Medien gerne verschwiegen. Es sind alle Geringverdiener und Rentner die mit ihrem Einkommen knapp über dem Hartz4, bzw. Sozialhilferegelsatz liegen. Diese Personen müssen wegen ihrem geringen zur Verfügung stehenden monatlichen Budget sehr sparsam mit dem Heizen der Wohnung umgehen. Weil dieser Bevölkerungsteil keinerlei staatliche Unterstützungen genießt und seine Ausgaben eigenständig zu verantworten hat, sind im Endeffekt die monatlich zur Verfügung stehenden Geldmittel weitaus geringer als bei Hartz4 und Sozialhilfeempfänger wo der Staat mit Steuermitteln die Miete, die Heizkosten, Mediengebühren sowie zusätzliche Anschaffungen wie E-Herd, Waschmaschine, Fernsehgerät etc. finanziert.

Alle Flüchtlinge, Migranten, Asylanten und Asylbewerber genießen die staatlichen Leistungen der Sozialhilfe oder nach Hartz4. Somit braucht die Lügenpresse nicht die Behauptungen aufzustellen, dass Flüchtlinge und Armutsmigranten in Deutschland frieren müssen. Sondern sollten die Probleme der Geringverdiener und Rentner ansprechen, die sich aus finanziellen Gründen keine warme Wohnung im Winter leisten können. Doch das ist politisch nicht gewünscht, sondern lediglich jedes Märchen das im Bezug zu Flüchtlingen steht. Verlogene Politik und Lügenpresse, passt eben immer zusammen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.