Das bestehende Asylrecht findet keine Anwendung, es ist nur politisches Bla Bla

Frau Merkel sagt, das Asylrecht wird nicht geändert. Sie sagt nur „Wir schaffen das“. Die Kanzlerin gehört jedoch auch zu den Personenkreis, die es am wenigsten schaffen müssen. Aber mit dem Asylrecht hat sie nicht so ganz unrecht, denn es gibt auch dazu von Politikern erschaffene Gesetze. Nur die Anwendung ist hier, so wie bei vielen anderen Gesetzen auch, das Problem. Entweder sind die erschaffenen Gesetze kaum anwendbar, denn für die Überprüfung der Einhaltung gibt es gar kein Personal, oder es fehlt der Wille diese überhaupt anzuwenden. Das ist in Deutschland überhaupt ein Problem, denn Gesetze durch die Parlamente zu winken ist einfach und leicht, dafür ist die Umsetzung für die nachfolgend zuständigen Personen umso schwerer. Das kann z. B. daran liegen das hochbezahlte Abgeordnete eben noch nie gearbeitet hatten, oder für ihren hochbezahlten Politikerjob alles nach Vorgabe unüberlegt absegnen damit ihr Parlamentsessel erhalten bleibt. Ähnliche Verhältnisse bestehen auch in manchen Unternehmen, hochbezahlte Angestellte treffen Entscheidungen, die schon vorhersehbar nicht umsetzbar sind und als Konsequenz geht die Firma in die Insolvenz. Das passiert Politikern jedoch nicht, denn sie haben das Volk welches für alle politischen Fehler immer einsteht.

Auch nach dem deutschen Asylrecht brauchte heute nicht dieses Chaos entstanden zu sein, denn das Chaos basiert nur auf politischen Fehlern und konsequenter Nichtanwendung der bestehenden Gesetze. Politiker brauchen keine übertriebenen Einladungen in die Welt hinein posaunen, deren Versprechungen sie sowieso nicht einhalten können. Politiker brauchen keine EU Richtlinien zu verletzen um möglichst viele Asylanten zu bekommen, die kommen auch ganz von alleine. Politiker brauchten nicht alle Grenzkontrollen aufzuheben, denn dann wäre der Zustrom wenigstens einigermaßen geregelt gewesen. Politiker brauchen auch nicht Stolz zu sein, das sie jetzt durch ihre Fehler massenhaft unregistrierte Asylanten bekommen. Die Familienzusammenführung kann bedeutend differenzierter betrachtet werden und auch über Abschiebung steht etwas im Asylrecht. Es ist eben ein Beispiel, das Politiker ihre selbst erschaffenen Gesetze nicht einhalten wollen. Das Asylrecht besagt auch nicht, das Asyl die volle Integration und ein dauerhaftes Bleiberecht beinhaltet. Es besagt ebenfalls nicht, das für Asylanten Millionen von Sozialwohnungen zu bauen sind. Soviel Fürsorge hatten die Politiker noch nie für ihr eigenes Volk, sodass es bis in die entlegendsten arabischen Winkel vordringt das Deutschlands Politiker für alle ankommenden Flüchtlinge Häuser bauen lassen. Es ist schon bemerkenswert wie Politiker vorgehen und selbst nie die Auswirkungen ihrer Politik spüren müssen.

Politiker sagen, wir wollen keine Gettos in Deutschland, doch schaffen diese schon seit Jahrzehnten. In den Ballungsgebieten der Städte leben die Nationen getrennt nach ihren Staatszugehörigkeiten und das freiwillig. Die Mittelschicht hatte bereits in den 90er Jahren mit der Stadtflucht begonnen, wer es sich leisten konnte baute ein Haus auf dem Land und nahm bis 100 Kilometer Anfahrtsweg zur Arbeitstätte in kauf. Die Oberschicht, zu der auch die meisten Politiker zählen, lebt abgeschottet in Siedlungen die von privaten Wachdiensten bewacht werden und verbringen ihre Freizeit in speziellen Domizilen. Wer hier nicht von Gettobildung nach Nationalitäten und Einkommen spricht, der muss schon genau so blind sein wie die „quatschenden Politiker“.

Politiker müssten inmitten ihrer eigenen Politik leben, dann begreifen sie vielleicht das nicht alle Nationalitäten zusammen wohnen können. Es liegt nicht an der Enge von Asylantenheimen, denn in den neu zu errichtenden Sozialwohnungen werden die gleichen Auseinandersetzungen geschehen. Also dann doch Gettobildungen, nur luxuriöser, denn es steht politisches Geld ohne Ende zur Verfügung.

Für Unternehmen stellt sich nur eine Frage: Können wir an dem Asylantenstrom verdienen, also neue Billiglohnarbeitsplätze, oder müssen wir investieren wenn wir Asylanten einstellen. Die Politik wird zwar genug Arbeitsplätze subventionieren, doch reicht dieses für den Ansturm auf den Arbeitsmarkt aus? Benötigen werden die Unternehmen nur wenige der Asylanten, denn ihre Ausbildung ist nicht ausreichend für die meisten qualifizierten Arbeitsplätze. Staatlich subventionierte Arbeitsplätze werden zwar gerne belegt, doch was ist danach? Wenn die Subventionierung aufhört, dann folgt für viele Migranten Hartz4. Sozialhilfe und Sozialwohnung von der Allgemeinheit finanziert, bis zum Lebensende. Das sind die wirklichen Versprechen der Politiker an alle Neuankommenden. Solange alle Lobbyisten an den Asylanten verdienen können, oder zumindest die Hoffnung besitzen, werden alle Maistream-Medien positiv über Migranten berichten. Erst wenn Lobbyisten Verluste erleiden, oder zumindest in Anbahnung sind, verändert sich die Berichterstattung der Lügenpresse. Darauf ist schon heute zu wetten.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.