Feindbildaufbau durch westliche Propaganda, NATO Kriegsarmee mit deutscher Beteiligung an der Grenze zu Russland

Deutschland hat eine Verteidigungsministerin, oder in der derzeitigen Situation vielleicht besser NATO gesteuerte Kriegsministerin, die von Beruf Ärztin ist. Politiker brauchen von dem Fachgebiet indem sie gerade tätig sind keinerlei Kenntnisse zu besitzen. So etwas kann durchaus für den betreffenden Politiker von Vorteil sein, denn die Fehler sind mit Ahnungslosigkeit und falscher Beratung zu begründen. Ein mit bester Absicherung ausgestatteter Rücktritt oder gar der Aufstieg in einem anderen politischen, eventuell auch wirtschaftlichen, Bereich sind ihr oder ihm gewiss.

Das Verteidigungsministerium hatte zu den Zeiten des „eisernen Vorhangs“ eine gewisse Bedeutung. Damals gab es die Wehrpflicht und eine, wenn auch schon damals von westlicher Seite mehr oder weniger provozierten, Bedrohung aus Osten. Den damaligen Wehrpflichtigen wurde erzählt, dass die erste Feindberührung aus der DDR kommt, also der Kampf zwischen West- und Ostdeutschen. Mit dem Fall des „eisernen Vorhangs“, welches nur Russland mit Gorbatschow zu verdanken ist, änderte sich auch das Feindbild. Die Deutschen aus Ost und West mussten sich politisch gewünscht von Feinden zu Freunden entwickeln und Polen, Litauen, Lettland, Estland und alle anderen Warschauer Pakt Staaten sind in diesem Paket ebenfalls von Feinden zu politisch gewünschten Freunden erkoren. Der Amerikaner wollte die ehem. Warschauer Pakt Staaten schnellst möglich in die NATO integrieren und seinem Wunsch einer NATO und EU Osterweiterung wurde von den deutschen und übrigen EU Politikern gerne in der schnellst möglichen Zeit umgesetzt. Russland hatte mit Boris Jelzin einen schwachen Präsidenten, der sein Land der Oligarchie überließ. Die russischen Oligarchen starteten für ihren persönlichen Reichtum den Ausverkauf Russlands an die USA, alles lief in dieser Zeit für die USA Konzerne und der amerikanischen Weltmachtstellung. Trotzdem lösten die USA nicht die NATO auf, obwohl Russland mit der Warschauer Pakt Auflösung ein deutliches Friedenszeichen setzte. Doch erst Putin wies die Oligarchie in die Schranken und stoppte den Ausverkauf Russlands an die USA. Die Oligarchie ist im System des ehem. Ostblocks das Spiegelbild der westlichen Konzern- und Bankenmacht, deshalb werden und wurden russische und ukrainische Oligarchen in den USA und im westlichen Europa, einschließlich Deutschland, hofiert. Ihre Milliarden liegen auf englischen, Schweizer und amerikanischen Banken und ein russischer Oligarch Chodorkowski sowie eine gewisse ukrainische „Oligarchenlady“ Timoschenko wurden in Deutschland gepudert und bauchgepinselt. Heute werden von Deutschland ein amerikanisch geschulter Jazenjuk, ein Oligarch Poroschenko und ein Boxer Klitschko für die amerikanischen Interessen in der Ukraine finanziell unterstützt. Die NATO wurde ebenfalls nicht abgeschafft und zur Kriegsarmee umfunktioniert um die militärischen, amerikanischen Interessen dauerhaft in Europa durchzusetzen. Heute können bereits NATO Soldaten im Baltikum militärische Übungen unmittelbar an der russischen Grenze durchführen und einen russischen Angriff vortäuschen, der den Bündnisfall nach Artikel 5 des NATO-Vertrages erfüllt. Im schwarzen Meer kann die NATO mit Raketen bestückten Kriegsschiffen Russland angreifen. Nur die Ukraine und Weißrussland fehlt der NATO noch für die totale westliche Drohung und wenn es nicht schon vorher zum amerikanisch gewünschten Krieg in Europa kommt, dann bekommt der Ami auch diesen Wunsch von den blinden EU Politikern erfüllt.

Die komplette Politikerriege die heute in Deutschland an der Macht ist, hat vergessen wem sie die Wiedervereinigung des Staates zu verdanken hat, über dessen Wohl oder Unwohl sie heute entscheiden dürfen. Ihre politischen Vorgänger wussten das noch, aber so schnell ändern sich die Zeiten und diese „neuen“ Politiker schätzen sich auch noch glücklich die Vasallen der USA sein zu dürfen. Mit ihren angeschlossenen „Propagandamedien“ wird das neue Feindbild Russland in Deutschland aufgebaut. Feindbilder lassen sich nur mit journalistischer Propaganda aufbauen, die der Durchschnittsmichel glaubt. Das dieses funktioniert beweisen die immer noch hohen Prozentanteile der CDU/CSU bei Wahlumfragen. Es wird in Deutschland nicht viel über Politik nachgedacht, man ist zufrieden mit den werbedurchzogenen Schwachmatensendungen die täglich über die staatlich zwangsfinanzierten- und werbefinanzierten Medien flimmern, mit systematisch eingestreuter Feindbilderzeugung. So wird auch wenig bemerkt, dass Deutschland langsam aber sicher für die NATO eine Kriegarmee aufbauen möchte. Deutsche Soldaten als Kanonenfutter an die Ostfront, könnte die neue Devise heißen, verschleiert als „Familienarmee“ mit Teilzeit und Babypausen. Die Ärztin und siebenfache Mutter mit den Spitznamen „Flinten Uschi mit dem blonden Stahlhelm“ im Verteidigungsministerium macht es möglich. NATO und USA treu setzt sie alle transatlantischen Wünsche um, sei es als NATO Speerspitze im Baltikum zum Angriff auf Russland geschickt getarnt als deutsche Landesverteidigung, denn es muss für den Michel schließlich als Grundgesetzkonform erkenntlich bleiben. Oder die neue deutsche Panzerflotte, natürlich Russlandtauglich, für die aus dem Babyurlaub zurückgekehrten Soldatinnen und Soldaten.

In Deutschland ist die Wehrpflicht ausgesetzt, nicht abgeschafft wie oft fälschlich gemeint, also werden Zeit- und Berufssoldaten gesucht. Sie sind Staatsdiener, ähnlich den Beamten im zivilen Dienst, unterliegen jedoch zusätzlich dem Befehl- Gehorsam Prinzip. Dieses bedeutet alles auszuführen was von Oberen gewünscht ist, der Beschwerdeweg steht im Friedensfall erst nach der Befehlsausführung zur Verfügung und im Kriegsfall gar nicht. Die obersten Befehlsgeber sind Politiker, die keinerlei militärischen Kenntnisse besitzen müssen. In Deutschland bestimmt zurzeit im Friedensfall eine Ärztin den Kurs der deutschen NATO Armee und im Kriegsfall eine Physikerin. Diese beiden Politikerinnen benötigen wirklich keine militärischen Kenntnisse, denn sie befehligen der Armee ausschließlich die USA und NATO Vorgaben und Wünsche. Wer heute in der deutschen Berufsarmee seine Tätigkeit und Zukunft sucht, sollte jedoch gründlich, täglich und unaufhörlich die „westlichen Propagandamedien“ studieren, damit der Glaube so gefestigt wird im Baltikum die deutschen Landesgrenzen gegen das böse Russland verteidigen zu müssen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.