Ukrainische Bürger fliehen nach Russland und amerikanisch verblendete EU Politiker

Ukrainer fliehen in Massen nach Russland, die Wirtschaft mahnt vor katastrophalen Folgen der Sanktionen gegen Russland, aber die Politiker der EU verfolgen immer weiter und unbeirrt ihren eingeschlagenen Kurs der Ukraine Politik. Den USA freut es immer mehr, denn je mehr Sanktionen gegen Russland, desto mehr Abhängigkeit von der amerikanischen Wirtschaft. Die USA, der große Nutznießer der Ukraine Krise und die EU Politiker lechzen immer mehr nach Abhängigkeit von ihrem großen Freund.

Die Ukraine hat ihren Präsidenten gewählt, doch es war eine Wahl zwischen Cholera oder Pest. Zwischen Timoschenko oder Poroschenko, die eine hat ihr Volk um Milliarden betrogen und der andere als Oligarch das Volk ausgeraubt und Milliarden gescheffelt (mit Hilfe seiner damaligen Freunde, den Russen). Eine Wahl ist ja schon in gewachsenen Demokratien eine Entscheidung zwischen Not oder Elend und dient zu aller erst der Postenbeschaffung von ausgesuchten Personen der Parteien. In einem Land welches Demokratie noch nie wirklich gelebt hat, wie soll die Bevölkerung dort erkennen was für sie der richtige Weg ist? In der Ukraine geschah die Wahl unter massiver Einmischung der USA und EU. Die Politiker der EU versprechen den Ukrainern ein goldenes Leben unter der „EU Fuchtel“, was sie in der Form, wie es die Ukrainer glauben sollen, nie einhalten können. Die USA versprechen den Ukrainern die NATO Mitgliedschaft und Beschützung vor dem bösen Russen, ausnahmslos nur für amerikanische Eigeninteressen. Die derzeitigen Politiker in Kiew haben die amerikanische Schule durchlaufen und sollen ihr Volk den positiven Westen vorspielen, doch zugleich bombardieren sie ihr eigenes Volk in der Ostukraine. So sieht dann in der Ukraine die freie Wahl aus, mit zur Wahl stehenden Politkern die als „USA und EU tauglich“ von dem Westen als nominierungsfähig befunden sind.

Warum fliehen Hunderttausende Ukrainer aus dem Kriegsgebiet nach Russland? Warum fliehen sie nicht in den goldenen Westen? Weil sie sich zu Russland verbundener fühlen als zur EU. Das ist durchaus normal, denn sie sprechen russisch und es verbinden weitaus mehr Gemeinsamkeiten mit Russland als zu den EU Staaten. Die von den Amerikanern eingesetzte Marionettenregierung in Kiew und der „wie die Fahne im Wind“ an seinem persönlichen Vorteil denkende Oligarchen Präsident wollen, oder dürfen, nicht verstehen, dass im Osten des Landes ein Volk lebt welches eben nicht zur EU und NATO gehören möchte.

Tatsache ist, dass die NATO die Ukraine benötigt um ihre Daseinsberechtigung den EU Völkern vorspielen zu können. Der Amerikaner benötigt die Ukraine für die verstärkte Einflussnahme in Europa, die er mit Polen, Tschechien, Ungarn, Rumänien und dem Baltikum bereits erhielt und mit der Ukraine (direkten Grenzzugang zu Russland) vervollständigen kann. Die Politiker in Polen und den baltischen Staaten erfüllen den USA jeden Wunsch und ukrainischen Politiker werden den Amerikanern blind folgen. Die EU braucht ein gutes Verhältnis zu Russland und nicht zu Amerika, sie ist abhängig von russischen Rohstoffen und Russland benötigt europäische Technologie, also ein perfekter Handel für eine sichere Zukunft. Hingegen das Freihandelsabkommen mit den USA nicht benötigt wird. Es wird europäische Unternehmen auffressen und vor deutschen Gerichten werden amerikanische Unternehmen Mammutprozesse zum Schaden der inländischen Wirtschaft führen. Der Amerikaner braucht in Europa willenlose Staaten, Polen und die Ukraine sind dafür prädestiniert, Oligarchen und Politiker können ihre Vorteile ziehen, doch das dortige Volk ist dem Amerikaner egal, genau so wie das übrige EU Volk.

Die EU besitzt mit Polen und dem Baltikum schon Staaten deren Politiker eine Gefahr für den Weltfrieden auslösen könnten und am liebsten die komplette NATO in ihren Staaten sehen möchten. Welches Gefahrenpotential setzt dann erst mal eine der EU und NATO angeschlossene Ukraine frei? Wo es Politiker gibt, die gerne die ganze Welt gegen Russland marschieren sehen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.