Die blühenden ehem. Ostblockstaaten innerhalb der EU und ihr reiches Volk

Als Russland 1990 die DDR an die BRD abgab, geschah dieses friedlich. Der Russe setzte seine Truppen, die in großer Stärke stationiert waren, nicht ein. Als anschließend die Warschauer Pakt Staaten , die nicht zu der ehem. UDSSR gehörten, sich von dem russischen Einfluss lösen wollten, ließ er dieses ebenfalls zu. Sogar die Abspaltung der baltischen Staaten, zu der ehem. UDSSR gehörend, nahm der Russe ohne murren hin. Er sah sogar dabei zu, dass die ehem. Warschauer Pakt Staaten zu NATO Staaten wurden und somit zu einer amerikanischen Bedrohung seines Landes. Doch das Russland die Krim zurück wollte, die mit Russland ähnlich verwurzelt ist wie die DDR mit der BRD, hat Amerika und die EU nun mal überhaupt kein Verständnis.

Der einzige erkennbare Grund das Amerika und die EU die Ukraine zu einem westlich ausgerichteten Staat mit EU Eingliederung machen möchten, ist die Mitgliedschaft zu der NATO. Hier ist dann die direkte Grenzanbindung zu Russland geschafft, eine weitere Pufferzone ist dazu gewonnen und Amerikas ewiger Traum eines auf Europa begrenzten Atomkrieg wieder ein Stückchen näher gerückt.

Viele Bürger der jetzigen EU Staaten des ehem. Warschauer Paktes wissen heute, dass das ersehnte rosige Leben innerhalb der EU alles andere als rosig ist. In Rumänien oder Bulgarien ist für den einfachen Bürger vieles schwieriger geworden. In einigen Regionen, wo zu Sowjetzeiten Industrien angesiedelt waren, stehen heute nur noch die Industrieruinen. Die Arbeitslosenzahlen sind enorm und das Leben ein täglicher Überlebenskampf. Ebenso wurden Teile des Volkes von Kredithaien mit Kredite versorgt, die nicht zurückzahlbar sind und dann mit Mafiamethoden zur Eintreibung gelangen, die dem Menschen das letzte Hemd nehmen. Doch die Eliten in diesen Staaten wurden die großen Gewinner des EU Beitritts, viele geschaffene Millionäre mit einem sehr armen Volk. Das ist der Wille der EU, wenige Menschen immer reicher machen und die Völker verarmen lassen. Eliten mit horrenden Gewinnen und Beschäftigung des Durchschnittsvolks zu Hungerlöhnen.

Die Kosten der Wiedervereinigung Deutschlands zahlte und zahlen immer noch Deutschlands Bürger. Jeder einzelne Bürger der BRD leistet solidarisch seinem Beitrag, wovon er persönlich nie etwas hat. Gewinner waren die Konzerne und der Handel. Grundstücksbesitzer und Erben, die ihren plötzlichen Reichtum gar nicht begreifen konnten, wurden die Millionen nur so hinter her geschmissen. Nur alle anderen ehem. Ostblockstaaten hatten kein so großzügiges Geberland zur Verfügung. Die DDR hatte zwar ihre Stasi, doch die westlichen Staaten unterliegen dafür der NSA Bespitzelung des großen „Freundes“ aus Übersee.

Wenn die EU die Ukraine unbedingt in ihrem Kreis möchte, dann kann dieses Russland und den Amerikanern nur freuen. Russland (was Julia Timoschenko ja gerne auslöschen möchte) braucht kein Geld in das marode und korrupte Land zu pumpen und Amerika hat sein weiteres NATO Mitglied. Die Eliten der EU können dort Billiglohnarbeitsplätze einrichten und ihre zu erwatenden Milliardengewinne zu den Steueroasen bringen. Die verbleibenden Arbeitslosen können dann zu den anderen EU Ländern auswandern, vorzugsweise nach Deutschland, denn dort gibt es Hartz4. Die EU Bürger dürfen die ukrainischen Russlandschulden zahlen sowie die überteuerten Gaslieferungen von Russland zur Ukraine. Wenn dann die Eliten überhaupt nicht mehr wissen, wo sie mit ihren ganzen Billionen und Milliarden überhaupt noch hin sollen, dann können sie zur Abwechselung ein paar Kriegsspielchen veranstalten, denn die Ukraine ist ja dann NATO Mitglied und die Amerikafreundliche ukrainische Regierung wird sich diesem bestimmt nicht in dem Weg stellen. Vielleicht stellt dann ja auch Julia Timoschenko ihre in England gebunkerten Millionen, die sie ihrem Volk genommen hat, zur Verfügung, denn es liegt in ihrem ureigenen Interesse.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.