Eine Koalition zwischen CDU/CSU und GRÜNE kann die Freude der SPD sein, wenn sie endlich zu Schröders Abkehr findet

Kommt eine Koalition zwischen CDU/CSU und SPD zustande? Oder kippt die SPD Basis die Wünsche ihrer Spitzenpolitiker nach Geld, Ruhm und Macht? Bestimmt ist einigen ranghohen Politikern die Abstimmung ihrer Basis ein Dorn im Auge, aber man wollte sich gleichzeitig als demokratische Partei in den Medien präsentieren und beides ist immer schwer zu vereinigen. Es ist eine Zitterpartie für alle SPD Politikschauspieler die sich so gerne publikumswirksam präsentieren möchten.

Aber was wäre die Alternative zu einer Schwarz/Roten Übermachtkoalition? Wahrscheinlich Schwarz/Grün, oder Neuwahlen. Eine Rot/Rot/Grüne Koalition kann es aus Glaubwürdigkeitsgründen der SPD nicht geben, oder? Es wäre denkbar, wenn die komplette Führungsriege und alle Politiker des „Schröder Konsortiums“ der SPD abtreten würden und eine komplett neubesetzte Führungsriege mit sozialliberaler Einstellung und einer realen Linksausrichtung eine Chance bekommt. Dann wäre auch die Rückgängigmachung der Ausschließung einer Rot/Roten Koalition durch die alten Führungspolitiker einigermaßen glaubwürdig revidierbar.

Doch was würde eine Schwarz/Grüne Koalition bedeuten? Zuerst mal die Wahrscheinlichkeit, dass die SPD 2017 ein paar Stimmen mehr bekommt, wenn sich nicht die gierigen und machthungrigen Spitzenpolitiker selber zerfleischen. Für die GRÜNEN könnte es zu Stimmenverlusten 2017 führen und bis auf den harten Kern zu Abwanderungen kommen. SPD, Linke, Piraten und vielleicht auch in kleinen Teilen die AfD freuen sich schon heute über die zusätzlichen Stimmen. Wie die GRÜNEN, insbesondere mit der CSU, bei ihren Minderheitenthemen zurecht kommen möchten, bleibt das Geheimnis der heutigen grünen Spitzenpolitiker. Aber auch die Führungsriege der GRÜNEN möchte gerne Geld, Ruhm und Macht, hier stehen die grünen Politiker ihren Kollegen aus den anderen Parteien in keiner Weise nach. Doch in einem Punkt passt es zwischen Schwarz und Grün, es sind die sozialen Kernthemen. Die arbeitende Bevölkerung und die Rentner gehören nicht zu der grünen Klientel, somit können alle grünen Wünsche von diesem Bevölkerungsteil bezahlt werden. Die Konzerne, Banken und alle Milliardäre/Millionäre bleiben verschont, denn schon bei der Rot/Grünen Koalition unter der Ära Schröder trugen die GRÜNEN alle unsozialen Beschlüsse mit lockeren Selbstverständnis mit. Den GRÜNEN ist es egal wer ihre utopischen Wünsche bezahlt, Hauptsache sie werden realisiert.

Als Fazit bleibt: Eine Koalition zwischen CDU/CSU und GRÜNE wird zu keiner arbeitnehmerfreundlichen Politik führen und die Renten noch unsicherer machen. Die Politik des „Ex Kanzlers Schröder (wohlbemerkt SPD angehörend)“ wird zu einer neuen Wiederbelebung geführt und muss nur noch einen neuen Markennamen finden, denn „Agenda“ war schon Schröders Markenzeichen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.