Von der ehrlichen Verlogenheit und der verlogenen Verlogenheit in der Politik. Wer sind die besseren Lügner?

Menschen, die ihren Lebensunterhalt oder mehr mit Reden bestreiten, erzählen das was ihre „Brötchengeber“ hören möchten. Sie erzählen nie ihre eigene Meinung, sondern die Meinung ihrer Finanziers. Politiker reden also die Meinung der Partei, die durch die Führungsriege vorgegeben wird sowie aus den Belangen des internationalen Großkapitals besteht. Bei der unüberschaubaren riesigen Politikermasse in diesem Land, kann die Parteimeinung unmöglich die Meinung aller Politiker darstellen. Sie belügen für Geld sich selbst, sehen nur das Postengeschacher verbunden mit ihren persönlichen Vorteilen. Einige politische Abgeordnete sind besonders gescheit. Sie sitzen im Parlament auf den Hinterbänken oder sind gar nicht anwesend, reden nie und können somit offiziell nie lügen. Bei parlamentarischen Abstimmungen folgen sie getreu den Vorgaben ihrer Parteispitzen und gehen ansonsten alle sich bietenden Nebenbeschäftigungen nach. Hinterbänkler im Plenarsaal, ein hochbezahlter steuerfinanzierter Abgeordnetentraumjob mit immensen Zusatzverdienstmöglichkeiten. Man darf schweigen und wer schweigt lügt zumindest nicht verbal, höchstens bei den parlamentarischen Abstimmungen und dieses bekommt die Masse des Volkes gar nicht mit, weil eine ausreichende Berichterstattung der kapitaltreuen Medien nicht in einem wünschenwerten Umfang existiert.

Achtung, ab hier Satire (bitte keine falschen Schlussfolgerungen)

Neulich ging ich auf der Straße einer Stadt an zwei gegenüberliegenden Ortsparteibüros vorbei. Zur einen Seite war es ein CDU Parteibüro, die zum Stimmenfang Grünkohl mit Schwarzwurst für jeden vorbei kommenden Bürger anboten. Ich dachte, eigentlich lecker bei dieser klirrenden Kälte und die Zusammenstellung ließ das Ziel einer schwarz/grünen Koalition erahnen. Doch Moment, das Wort Sozial fehlt ja in dieser Parteienzusammenstellung und kostenloser Eintopf ist als sozial zu verstehen. Das C für christlich hat nun mal in der Politik gar nichts zu suchen und erinnert eher an Hexenverbrennung, Fastenzeit, Ungleichbehandlung, Abtreibungsverbot oder Religionskriege, als an die soziale Zwischenmenschlichkeit. Also verzichtete ich auf das leckere Eintopfangebot und ging auf die gegenüberliegende Straßenseite zu dem SPD Parteibüro. Hier gab es Erbsensuppe mit Mettwurst zum Stimmenfang. Weil der grüne Anteil der Erbsensuppe wesentlich größer ist als der rote Mettwurstanteil, schließt die Folgerung, dass der Koch in Zukunft grün ist und der Kellner rot, nach Schröders zitierten Ausspruch. Als ich das Parteibüro betrat, stürmte sofort ein redegewaltiger Ortsgruppenleiter auf mich zu. Er erzählte ohne Luft zu holen von den vielen guten Taten seiner Ortsgruppe und der SPD. Bei diesem unaufhörlichen Redeschwall konnte ich nur schwer meinen Wunsch nach einem Teller Erbsensuppe nachkommen. Endlich hatte ich es geschafft und konnte grüne Erbsensuppe und rote Mettwurst genießen. Der Ortsgruppenleiter genoss es sichtlich, dass mir seine Erbsensuppe mundete und sofort hatte er ein Angebot parat:

Wenn ich bei ihm die SPD Parteimitgliedschaft erwerbe, dann kocht er einmal die Woche, so wie für alle Ortsgruppenmitglieder, auch für mich, der Schröderische Koch-Ausspruch nicht nur symbolisch. Aufgrund des zu mir nehmen der leckeren Erbsensuppe (man spricht nicht mit vollem Mund, hatte ich als Kind mal gelernt) und dem unaufhörlichen Redeschwalls des Ortsgruppenvorsitzenden, konnte ich sowieso nichts sagen und nach diesem Angebot zerschlug es mir vollends die Sprache. Meinen unfassbaren Blick zur Folge, kam der Ortsgruppenvorsitzende in Erklärungsnotstand:

Sie müssen verstehen, seit der Steinbrück Kanzlerkandidat ist und ehrlich sagt, dass er als Politiker viel Geld verdienen möchte, geben viele Mitglieder dieses Ortsvereins das Parteibuch zurück. Sie verstehen einfach nicht, dass Ehrlichkeit in der Politik bestraft wird und nur die ganz verlogenen Lügner für politische Spitzenämter- und Gehälter geeignet sind. Der Steinbrück weiß selbst, dass er kein Kanzler wird und kann nach der Wahl an internationalen Geschäften mitwirken und Millionen oder vielleicht sogar Milliardengehälter kassieren.

So Herr Ortsgruppenvorsitzender, vielen Dank für die Suppe und den aufschlussreichen Vortrag, den Sie ja ganz honorarfrei hielten. Aus diesen ganzen, mir ehrlich mitgeteilten Gründen, der ehrlichen Verlogenheit oder der gelogenen Verlogenheit, werde ich nie in meinem restlichen Leben bei irgend einer Partei Mitglied. Dieses können Sie doch verstehen, oder?

Print Friendly, PDF & Email

One Reply to “Von der ehrlichen Verlogenheit und der verlogenen Verlogenheit in der Politik. Wer sind die besseren Lügner?”

  1. Es kann nicht sein, dass alle Schröder in Schutz nehmen und er neben Putin sitzt, nebenbei im Vorstand von Gazprom ist und ehemaliger deutscher Kanzler war.

    Fand ihn früher mit seinen Ansichten sehr gut, bin sogar von schwarz zu rot gewechselt und jetzt ist er so ein Söldner und keiner spricht dagegen!!!!

    Ihn stört nicht, dass ein kleines Licht der Gesellschaft den Mund aufmacht aber gemäß unseres Glaubens, welches er nicht hat, wird er sich vorm Herrn Verantworten müssen.
    Seine Zeit ist abgelaufen, er kann froh sein, wenn er noch 15 Jahre verlogen lebt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.