Kleine Wahlvorschau

Welche Partei die Bundestagswahl 2013 gewinnt, könnte an den Belastungen des Volkes durch die Folgen der Eurokrise entschieden werden. Schafft es die CDU, dass unter Zuhilfenahme der Banken und Industrie die besonderen Belastungen des Volkes bis nach der Wahl hinauszuzögern sind, dann wird die CDU der klare Sieger sein. Die zweite sogenannte Volkspartei SPD hat ebenfalls keine geeigneten Lösungsvorschläge die aus der Eurokrise führen und das Volk nicht zusätzlich belasten, somit wird der Kanzlerbonus die Wahl entscheiden. Vertrauenswürdig sind die Politiker aller Parteien nicht mehr und der Glaube an Aussagen von Politikern ist mittlerweile vergleichbar mit den Predigten der Pastore, unter dem Motto entweder glaubt ihr es oder nicht. In der ganzen jetzigen Euro Diskussion hat noch nie ein Politiker der großen Parteien politische Fehler bei der Einführung des Euros eingeräumt, alles wurde richtig gemacht, nur warum haben wir dann so eine Eurokrise? Es ist ja auch so einfach, wenn die Schuldigen mal ausnahmsweise nicht bei den politischen Gegner auszumachen sind, dann sind es eben Außenstehende. Vertrauenswürdigkeit steht auch mit Eingeständnissen von Fehlern in Verbindung und solange dieses fehlt, steht das Vertrauen in der Politik auf wackeligen Beinen.

Es kann doch nicht im Bestreben der Politik sein, dass Politiker nur der Ruf von Abkassieren, Vorteilsnahmen, Vetternwirtschaft, Egoismus, Immunität oder Macht angehaftet wird. Oder das Wahlbeteiligungen ignoriert werden und nur die Besetzung der Abgeordnetensitze zählt, Hauptsache wir sind im Parlament und genießen die Vorteile.

Die FDP findet in ihrer Klientel keine ausreichende Wählergemeinschaft mehr um die Fünfprozenthürde zu übersteigen und denkt darüber nach sich der Allgemeinheit zu öffnen. Nur, gutes für die Allgemeinheit zu erreichen geben alle Parteien vor und dieses ist ebenfalls bei allen Parteien nicht glaubwürdig, somit ist die Aussicht auf zusätzliche Wählerstimmen als äußerst gering einzustufen.

Ja, mit der Bildung von Koalitionen wird es nach der Bundestagswahl 2013 schwierig. Alle parteilichen Wunschkoalitionen werden politische Träume bleiben. Es besteht die große Hoffnung, dass die FDP diesmal nicht in den Bundestag kommt, arme CDU, ein Wunschpartner ist futsch. Die Grünen müssen sich glücklicherweise wieder mit der Realität abfinden, dass Fukushima Hoch war nicht für die Ewigkeit geeignet, arme SPD, die gewünschten Mehrheiten sind nicht zu schaffen. Mit den Linken will bis jetzt noch keiner und die Piraten müssen erst Politiktauglichkeit beweisen bzw. erlernen. Also ist die wahrscheinlichste Lösung wieder eine große Koalition unter Kanzlerin Merkel, die hier ja schon vorbelastet ist. Es ist auch der größte Wunsch der beiden Parteien, dann können im großen Umfang alle entstehenden Belastungen aus der Eurokrise in gemeinsamer Eintracht auf das Volk abgewälzt werden, ohne politische Schlammschlachten und künstlichen Schuldzuweisungen. Die Wahlbeteiligung ist auch hier für die beiden großen Parteien nicht ausschlaggebend und somit auch nicht wichtig, denn bei 50 % Wahlbeteiligung wird die Konstellation einer großen Koalition schon zu schaffen sein und die Millionen für Wahlwerbung sollten sie lieber zur Schuldentilgung nutzen, denn der Ausgang ist nicht werbungsabhängig. Politikwerbe- und Kopfplakate verunstalten dann nicht die Umwelt und die unerträglichen Werbespots bleiben dem Volk erspart.

Print Friendly, PDF & Email