Die Ehre und Würde einiger Menschen, der Ehrensold und das Geld

Die SPD und die Grünen möchten jetzt genau wie die CDU, dass Herrn Wulff der „Ehrensold“ von 200.000 EURO und die dazugehörigen Annehmlichkeiten (Arbeitszimmer, Fahrzeug mit Fahrer, Mitarbeiter) von ca. 280.000 EURO jährlich bis zu seinem Tod zu gewähren sind. Hier wird nach dem Motto verfahren „eine Krähe hackt der anderen keine Augen aus“. In der maßlosen Selbstbedienungsmentalität der Politiker ist dieses vollkommen als normal anzusehen. Doch was waren es für Sprüche der Oppositionsparteien, dass die „Würde und Ehre des Amtes“ beschmutzt, oder die Glaubwürdigkeit der Politik (die sowieso nicht vorhanden ist) verletzt wird und Ähnliches. Jedoch bei nicht erklärbaren und ungerechten Zahlungen aus Steuermitteln hört die Ehre- und Würde auf, schließlich ist es ein Politikkollege und der ist im Namen aller Politiker fürstlich zu „beschenken“, sonst könnte er ja evtl. der Korruption nicht widerstehen.

Innerhalb der Wulff-Affäre ist von den Politikern so oft von Ehre und Würde gesprochen, doch was sind das eigentlich für Begriffe? Zunächst sind in dem von Politikern geschaffenen Grundgesetz alle Menschen gleich und die Bibel meint wahrscheinlich in ihrer Philosophie das Gleiche. Also müssen mal ein paar Berufsbegriffe für Ehre und Würde herhalten, die vielleicht mal so zu hinterfragen sind: Ist ein Pastor oder Kardinal ein Ehren- und Würdenträger weil er Theologie studiert hat und predigen kann? Ein Politiker, weil er Gängelgesetzte erlässt die einen Wirtschaftszweig ankurbeln, oder weil er Geschichten erzählen kann? Ein General, weil er der Denker einer Kriegsmaschinerie ist? Ein Banker, weil er Milliarden an der Börse verspekuliert und ein paar Leute reicher macht, doch viele arm? Oder der Bundespräsident weil er nach der Verfassung vorhanden sein muss und von Politikern gewählt wird? Also was soll dieses für ein Mensch sein der Ehre- und Würde besitzt? Vielleicht soll es ja auch der Milliardär sein, der viele falsche Freunde besitzt, die alle etwas vom seinem Reichtum bekommen möchten? Ehre und Würde sind Begriffe die besser aus dem Wortschatz verschwinden sollten, es wurden in der Vergangenheit damit auch schon Kriegsverbrecher betitelt.

Der nicht zeitgemäße Name „Ehrensold“ kann auch für Machenschaften in Firmen angewandt werden. Dort werden ebenfalls einige hochdotierte „Spezies“ mit dicken Abfindungen aus dem Dienst entlassen, nur damit sie freiwillig aus der Firma in den „wohlverdienten Ruhestand“ ausscheiden, weil keine Verwendung mehr für diese Personen besteht. Die arbeitende Belegschaft sorgt dann für die Finanzierung dieser Machenschaften innerhalb- (ausscheidende Leitende) sowie außerhalb (Politiker- Beamtenpensionen und „Ehrensolde“).

Ach ja, da sind ja noch die Gewerkschaften, die für die „großen Gehaltserhöhungen“ zuständig sind. Nach viel Geschrei der Gewerkschaftsführer (Mediengeschrei für ihre eigenen finanziellen Interessen) ist dann vielleicht eine 2 prozentige Gehaltserhöhung erreicht. Nach „abgesprochenen Warnstreiktagen“ (das ist aber geheim!), die die Gewerkschaft großzügig bezahlt (wenn die Streikkasse ausreicht?), spart der Arbeitgeber für diese Tage die Lohnkosten und die ausgehandelte Gehaltssteigerung ist paritätisch geteilt, 1 % übernahm friedlich die Gewerkschaft und 1 % der Arbeitgeber. Jedoch 1 % gehen wieder an dem Staat für erhöhte Abgaben zurück, aber man sollte nicht traurig sein, ein halbes Brötchen in der Werkskantine wird schon verbleiben.

Ach, leben wir doch in einem schönen Land, so ganz ohne Lügen, ohne Vorteilsnahmen, mit viel Gerechtigkeit und vor allem ohne dem großen Fremdwort Korruption. Wann kommt denn endlich ein Berlusconi zu uns, der den hier zu Lande brennend darauf Wartenden alles beibringt?

Print Friendly, PDF & Email