E10 Kraftstoff, keiner will ihn, doch die Regierung ist „Europatreu“

Die Bundesregierung verpflichtet die Mineralölkonzerne den E10 Kraftstoff anzubieten. Dieses geht mal wieder total am Volk vorbei, denn dieser Kraftstoff wird von der Masse abgelehnt. Hier musste sich die Bundesregierung mal wieder als Europatreu beweisen und war der Meinung eine EG-Richtlinie in deutsches Recht umzusetzen. Hier treten die hochbezahlten Europapolitiker mal wieder den Beweis an, dass sie ihre Lieblingsbeschäftigung „das Erstellen von Richtlinien“, ausgiebig und gerne nachgehen und darin ihre enorme „Wichtigkeit“ sehen. Somit können die wirklichen Probleme, die Eurokrise und überschuldete Staaten, erst mal wieder für die nachfolgenden Parlamentariern aufgeschoben werden.

Die Mineralölkonzerne wollen natürlich nicht auf Einnahmen verzichten und laden die Kosten des „aufgezwungenen Kraftstoffes“ den keiner will auf die Verbraucher ab. Somit muss das Volk mal wieder für die Europatreue der deutschen Politiker zahlen. Bedingt durch die Eurokrise, woran die Europapolitiker und deutschen Politiker ja nicht so ganz schuldlos sind, wird dem Volk zukünftig noch genug an Zahlungen abverlangt. Deshalb stellt sich hier die Frage, warum müssen Politiker in diesem derzeitigen europäischen Durcheinander auch noch total unwichtige EG-Richtlinien umsetzen, die gegen der Masse des deutschen Volkes gerichtet sind und selbst für so manchen Politker nicht verständlich ist?

E10 Verträglichkeit, Liste der Fahrzeugmarken und Modelle

Print Friendly, PDF & Email