Verrohung der Gesellschaft

Immer wieder geschehen unkontrollierte Angriffe an Personen, wobei der zuschlagende keine Selbstkontrolle besitzt. Es wird geprügelt bis der vermeintliche Gegner regungslos ist und der Tod eintrifft. Dieses geschieht nur um Macht und Stärke zu demonstrieren, es werden künstliche Feindbilder geschaffen. Die Politik steht hier machtlos gegenüber, sie streitet untereinander über mögliche Gesetzesänderungen und neue Gesetze, ist jedoch noch nicht einmal fähig die Umsetzbarkeit der bestehenden Gesetze zu überwachen oder klare Handlungsweisen für den Umgang der Gesetzte zu schaffen. Es ist alles so schwammig wie die gesamte Politik, immer nach dem Grundsatz „wir schaffen irgendwas“ und mit der Auslegung sollen sich doch andere befassen.

Doch was ist die Ursache der Verrohung Jugendlicher oder junger Erwachsener? Liegt es an einer mangelnden Erziehung? Oder an fehlenden Feindbildern? Es fängt schon bei Kindern an, die innerhalb einer Gruppe zu unkontrollierbaren Handlungen fähig sind und im alleinigen Zustand die liebsten Wesen sind. Viele Kinder wachsen heute im materiellen Überfluss auf, bekommen fast alles was sie sich wünschen. Wissen genau, dass sie in der Familie das „Goldschätzchen“ sind und häufig in vielen Angelegenheiten von der Familie die Unterstützung bekommen. Lehrer sind mit heranwachsenden Jugendlichen häufig überfordert, sie haben kaum gesetzliche Handhabungen im Konfliktfall einzugreifen, auch sehen sie sich oft unverständlichen Eltern ausgeliefert. Bei der Demonstrierung von Macht und Stärke fehlt das Einfühlungsvermögen die Schmerzen seines Gegenüber nachzuvollziehen, dieser wichtige Aspekt wird bei der Erziehung häufig ins Abseits gedrängt.

Der absurde Mangel an Feindbildern wird heute bei Liga- und Länderspielen beobachtet. Während auf dem Fußballrasen Profis um Millionen kicken und für sich selber nur das Geld sehen, fängt der Mob an Privatkriege auszulösen. Hier werden unterdrückte Wünsche von Machtdemonstration geweckt, die von Zerstörungswahnsinn bis Gewalttätigkeiten reichen.

Was für Grundsätze müsste die Politik schaffen, um eine Verrohung der zukünftigen Generationen zu unterbinden? Zuerst müsste die Hilfe für die Opfer gefördert werden und nicht die Frage wie der Täter zu helfen ist. Der Umgang mit Tätern ist schwierig, denn der Staat weiß nicht wie er mit diesen umgehen soll. Das Justizsystem ist so ausgelegt, dass jeder Straftäter dem Steuerzahler viel Geld kostet. In einem Bürokraten- und Beamtenstaat krankt das Inhaftierungssystem genau so wie das Gesundheitssystem. Verwaltung, wo sich jeder zunächst selbst verwaltet und wo jeder die Zuständigkeiten auf andere abschieben kann, hat nun mal seinen Preis. Es müsste eine nachhaltige Strafform sein, die sowohl die Aggressionen und Machtwünsche bekämpft, aber dennoch Zukunftschancen offen lässt.

Was für eine Alternative fehlender Feindbilder für einige unbelehrbare Personen gäbe es? Die Franzosen hatten die Fremdenlegion, wo sich Bedürftige austoben konnten. Hier gibt es für diese Minderheit keine geeignete Institution und die Zeiten der Feindbilder zwischen Ost und West gehören der Vergangenheit. Im übrigen wurden diese Feindbilder von Politikern geschaffen.

Print Friendly, PDF & Email