Sicherheit, Marketing, Politik

Es geschehen Gewalttaten von Jugendlichen in U-Bahnhöfen und Sicherheitspersonal fehlt, sodass dieses verhindert werden kann. Zunächst wird der Sauberkeitsgedanke der Verkehrsunternehmen höher eingeschätzt als die Sicherheit von Personen in Verkehrsanlagen. Reinigungskräfte sind fast rund um die Uhr tätig, jedoch geeignetes Sicherheitspersonal fehlt. Marketingexperten der Verkehrsunternehmen bestimmen in den heutigen Unternehmensphilosophien das Handeln der Betriebe. Diese Philosophien fundieren häufig auf Meinungsumfragen und die Strategien sind auf Werbewirksamkeit ausgelegt. Nach den jüngsten Berliner Vorfällen wären jetzt eigentlich neue Marketingstrategien zu entwickeln, die in ihrer Werbewirksamkeit den Sicherheitsgedanken wieder aufleben lässt. Oder es werden erst mal weitere Meinungsumfragen abgewartet, ob die Bevölkerung Sicherheit oder Sauberkeit im Vordergrund sieht. Wahrscheinlich sind Reinigungskräfte jedoch auch kostengünstiger zu bekommen als ausgebildete Sicherheitsfachleute.

Der Faktor Geld ist bei der Sicherheit relevant, auch wenn dieses niemand zugeben möchte, weder Firmenvorstände noch Politiker. Es ist eben für die Staatsfinanzen wesentlich besser, Polizeibeamte mit einträglichen Geschwindigkeitskontrollen zu binden als diese zusätzlich mit allgemeine Sicherheitsaufgaben zu belasten. Politiker begründen alles mit dem Sicherheitsgedanken, auch Geschwindigkeitskontrollen, obwohl hier die von Politikern nie genannte Refinanzierung der Polizei im Vordergrund steht.

Politisches Umdenken müsste auch bei den Sicherheitsmaßnahmen für Großveranstaltungen eintreten. Die Veranstalter, die Massen zu ihren Veranstaltungen ziehen, müssten für alle Sicherheitsmaßnahmen auch die kostenmäßige Verantwortung tragen. Es kann nicht angehen, dass z. B. Vereine für die Bezahlung ihrer Fußballprofis Millionenbeträge ausgeben und die Kosten der Sicherheit von dem Steuerzahler aufzubringen sind. Die für dem Staat hier entfallenden Kosten könnten gezielt für Sicherheitsmaßnahmen an besonders gefährdenden Orten zur allgemeinen Erhöhung der Sicherheit eingesetzt werden.

Ein weiterer finanzieller Knackpunkt sind die Staatskosten für Häftlinge. Bei einer erhöhten Sicherheitspräsenz kann auch ein erhöhtes Häftlingsaufkommen entstehen und vielleicht ist auch dieses ein politischer Grund von zusätzlichen Polizeistreifen abzusehen. Doch hier sollten sich Politiker für ihre Abgeordnetengehälter mal ein paar Gedanken machen, wie mit Häftlingen kostenneutral verfahren werden könnte, auch hier gäbe es bestimmt Möglichkeiten die sogar mit der Verfassung in Einklang zu bringen sind.

Nur Politiker sollen nicht immer nur Publikumswirksam schwätzen, sondern auch mal effektiv handeln, falls Politiker dazu überhaupt in der Lage sind.

Print Friendly, PDF & Email