CSU plädiert für Leistungskürzungen von Asylbewerbern, SPD will links-grüne Asylpolitik und die ARD fordert mehr Geld für politisch korrekte Darstellung

Die CSU macht einen guten Vorschlag, die Leistungen von Asylbewerbern zu senken. Der Vorschlag hat nur einen bitteren Beigeschmack, denn die Partei macht es nicht zum Wohl des deutschen Bürgers, sondern aus purer Angst vor der AfD. Wenn wir in Deutschland unter den etablierten Altparteien ein paar Politiker besäßen die Politik für ihr eigenes Volk weiterlesen…

Kult-Sendung Tatort als Gesinnungsmanipulation? Oder die Nutzung des Staatsfernsehens für den politischen Zweck des Establishment

Das zwangsfinanzierte Staatsfernsehen befindet sich selbst als politisch neutral. Das es so nicht ist und auch nicht sein kann, beweisen schon die vielen Gremien die mit aktiven und ehemaligen Politikern des politischen Establishment aus dem Einheitsparteienblock durchzogen sind. Auch wer Information, Unterhaltung und Kultur über eine Art „Zwangssteuer für alle“ finanzieren lässt, kann einen gewissen weiterlesen…

Gerichte sind überlastet mit Asylverfahren und die ärmsten Rentner müssen sich mit Steuerabgaben an den Migrationskosten im Merkel-Land beteiligen

Politik funktioniert in Deutschland ganz einfach, sie wird über die Gesinnungsmedien gesteuert. Das zwangsfinanzierte Staatsfernsehen ist der politische Gesinnungsbildner Nr. 1, gefolgt von dem werbefinanzierten Privatfernsehen und dem allgemeinen Medien-Mainstream. Dazu kommt ein großer Volksteil der kein besonders großes politisches Interesse pflegt. Diese Voraussetzungen ermöglichen den Politikern der etablierten Parteien konsequent Politik gegen das Volk weiterlesen…