Deutschland kennt keine Flüchtlinge, nur Migranten. Kennt keine Flüchtlingslager, nur kostenlos bewohnbare Komforthäuser. Kennt keine Sachleistung, nur Geldgeschenke. Kennt keine Grenzen, nur durchwinken

CDU/CSU und SPD wollen zukünftig mindestens 220.000 neue Migranten jährlich in Deutschland aufnehmen, was sich aber in keine ausdrückliche Obergrenze ausdrückt. Zusätzlich wird der Familiennachzug gefördert, erst mal begrenzt auf 12.000 Nachzüglern im Jahr. Doch auch hier passt es nicht, denn 300.000 Visa sind bereits erstellt. Aus der EU kommen Forderungen, dass Deutschland alle „Ankerpersonen“ weiterlesen…

Die SPD kann den großen Familiennachzug nicht schnell genug bekommen. SPD als Totengräber des Sozialstaates, wer hätte das früher einmal gedacht

Die SPD kann es gar nicht erwarten, den Familiennachzug von Hunderttausenden bis Millionen neuen Sozialhilfeempfängern aus Syrien und dem Irak einzuleiten. Das bisher vorgenommene klammheimliche nächtliche Einfliegen des Familiennachzuges reicht der Refugee-Welcome-Fraktion schon lange nicht mehr aus. Die SPD möchte endlich den großen Wurf, schnell allen syrischen und irakischen Großfamilien die soziale Hängematte zur Verfügung weiterlesen…

Politik und Medien erfreuen sich an der Finanzierung der Masseneinwanderung, inkl. Familiennachzug, durch den Steuerzahler

Schon immer ist die SPD dafür bekannt gerne Steuern zu erhöhen, diese dann in ihrem Sinn für Ideologien umzuverteilen um im Endeffekt die eigene Klientel zu schädigen. Die Wahlergebnisse zeigen die eindeutigen SPD Fehler schonungslos auf. Aber auch die CDU weiß, dass die Politikführung ihrer Parteivorsitzenden und Kanzlerin nur über Steuereinnahmen zu finanzieren ist. Gewünschte weiterlesen…

Rührende Geschichten zur Familienzusammenführung der Migration, doch die Tatsachen sprechen eine andere Sprache

Die allgemeinen Mainstream-Medien schreiben rührende Geschichten über Flüchtlinge, dies bereits seit 2015 um die große Unterstützung des Volkes für die Politik Merkels und ihrem Polit-Anhang zu erzielen. Allerdings lässt es sich für die Lokalpresse nicht immer ganz vermeiden, auch mal etwas negatives über „Flüchtlingsmigranten“ zu berichten. Doch dann wird möglichst die Herkunft der Täter verschwiegen, weiterlesen…